Stellar Master Elite

Hologram Temple

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 01.04.2020
Jahr: 2019
Stil: Black/Doom/Death Metal
Spiellänge: 61:29
Produzent: Stellar Master Elite

Links:

Stellar Master Elite Homepage

Stellar Master Elite @ facebook


Plattenfirma: Unholy Conspiracy Deathwork

Promotion: Sure Shot Worx


Redakteur(e):

Michael Koenig

Titel
01. Null
02. Freewill Decrypted
03. Apocalypsis
04. Ad Infinitum
05. The Beast We Have Created
 
06. Agitation-Consent-War
07. Black Hole Dementia
08. The Secret Of Neverending Chaos
09. Tetragon
Musiker Instrument
D.F. Guitars, Synthesizers
M.S. Drums, Vocals
E.K. Vocals
S.K. Vocals
T.N. Bass

Der Grundstein für das stilistisch (wohl in erster Linie) dem Black Metal zuzuordnende Projekt STELLAR MASTER ELITE wurde 2010 in Trier von D.F. (Gitarren, Synthesizer) und M.S. (Schlagzeug, Gesang) gelegt. Die beiden sind nach wie vor die Chefs im Ring und holen beziehungsweise holten sich bisher (je nach Bedarf) Gastmusiker ins (inzwischen eigene) Aufnahmestudio.

Für ihren neuesten (insgesamt vierten) Albumstreich "Hologram Temple" verpflichteten die Trierer E.K. (sang bereits auf "III: Eternalism - The Psychospherical Chapter" von 2015) und S.K. (war schon bei "I" mit von der Partie) als Gastvokalisten, während T.N. den Basspart übernahm.     

Wie wird die Zukunft unseres Planeten, aber natürlich (auf das Allerengste damit verknüpft) auch die unserer Gesellschaft (oder besser: Rasse) aussehen? Haben wir überhaupt noch eine nennens- und erstrebenswerte Zukunft vor uns? Welche (vielleicht sogar unbegrenzten) Möglichkeiten und Träume werden beziehungsweise können der Menschheit neue wissenschaftliche Erkenntnisse und revolutionäre technische Entwicklungen auf allen Gebieten (Raumfahrt und Kontaktaufnahme mit Wesen von anderen Welten inklusive) präsentieren und erfüllen? Könnten die angeblich schon längst weiter als gemeinhin bekannt  gediehenen Forschungen in Sachen künstliche Intelligenz uns selber zum Verhängnis werden? Werden wir irgendwann soweit sein, dass Pandemien und Seuchen keine Bedrohung mehr darstellen? Vielleicht sogar die Unsterblichkeit erreichen? Fragen über Fragen ohne allzu befriedigende Antworten. Manches davon mag immer noch nach Science Fiction klingen oder (gefühlt) so weit weg sein und uns vermeintlich zurzeit gar nicht betreffen. Aber gerade in den letzten Wochen, da der gefürchtete Coronavirus so unaufhaltsam in den Fokus der gesamten Weltbevölkerung (ja, auch die Bewohner der reichen Länder, wie zum Beispiel wir Deutschen, dürfen Augen und Ohren nicht länger davor verschließen, dass es uns längst jederzeit irgendwie erwischen kann) gerückt ist, hoffen wir voller Ängsten und Bangen, dass die Medizinforschung möglichst bald zumindest ein wirksames Gegenmittel findet, um uns von den Befürchtungen um die Gefährdung unserer Gesundheit und den gerade geltenden gesellschaftlichen Beschränkungen zu erlösen.

Welche Musik passt zu diesen immens bewegenden und entscheidenden, akut vor uns liegenden Themen und Herausforderungen, die mit der vorstehenden kleinen Aufzählung, wie jedem Leser vollkommen klar sein dürfte, noch längst nicht alle genannt sind. Wie setzt man dermaßen globale Dimensionen in Klänge um? Mit dieser Aufgabe setzen sich STELLAR MASTER ELITE im Verlaufe der neun Tracks auf "Hologram Temple" auseinander.

Das Duo D.F./M.S. hat sich (wohl beinahe schon zwangsweise) dafür entschieden, vor dem Hintergrund unserer aktuellen Zustände auf der Erde, kein übermäßig harmomisches, hoffnungsvolles, positives oder unbeschwertes akustisches Bld zu malen. Die dafür verwendete Mischung aus Black Metal, Doom Metal und Death Metal ist wie eschaffen für diesen Zweck. Die heraufbeschworenen Stimmungen schwanken zwischen düster, abgrundtief böse, aggressiv, machtvoll, melancholisch und allenfalls zaghaft von ein wenig Hoffnung erfüllt. Massiv, nahezu undurchdringlich, bedrohlich, vielschichtig, futuristisch, spacig, stellenweise melodisch oder gar groovy. So hört sich, kurz zusammengefasst, das Ergebnis der vollständig analog erfolgten Einspielungen an. Ein Soundtrack zur Befindlichkeit unserer Spezies, bei dem vielen Horen und Sehen vergehen dürfte.

"Hologram Temple" erwartet den Fan übrigens in einem schmucken Digipack samt gefaltetem Miniposter.    

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music