Steve Wynn

Live Tick

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 08.08.2006
Jahr: 2006

Links:

Steve Wynn Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Steve Wynn
Live Tick, Blue Rose Records, 2006
Steve Wynn Lead Vocals, Guitars
Jason Victor Guitars
Eric van Loo Bass, Vocals
Linda Pitmon Drums, Vocals
Produziert von: Steve Wynn Länge: ca. 110 Min Medium: Do-CD & DVD
CD 1:
1. Death Valley Rain9. Your Secret
2. Cindy, It Was Always You10. There Will Come A Day
3. Blind Willie McTell11. Wired
4. Bruises12. The Deep End
5. Southern California Line13. Killing Me
6. What Comes After14. Nothing But The Shell
7. Stare It Down15. That's What You Always Say
8. California Style16. Amphetamine
CD 2:
1. No Tomorrow4. The Days Of Wine And Roses
2. When The Curtain Falls5. John Coltrane Stereo Blues
3. 500 Girl Mornings

Die Eindrücke, die ich im vergangenen Herbst beim Steve Wynn-Gig in Wesel sammeln konnte, werden nun auf dem vorliegenden "Live Tick"-Package (2 CDs + DVD) mehr als bestätigt. Mich beschleicht sogar das Gefühl, als sei Steves Combo MIRACLE 3 an diesem 5. November 2005 in Geislingen noch um einiges besser drauf, als einige Tage zuvor am Niederrhein. Diese Live-Aufnahmen kommen derartig rasant und kraftvoll rüber, dass jeder Gitarrenrock-Freak mit der Zunge schnalzen dürfte. Wynn selbst und sein kongenialer Partner Jason Victor fahren ein gnadenloses Brett. Victor lässt seine Saiten schreien und heulen, ergeht sich in kreischenden Feedbackorgien und zersägt quasi die rauchgeschwängerte Luft des Konzertsaals. Mich erinnert Victor mit seiner eher unkonventionellen Leadgitarre einige Male an den fast vergessenen TELEVISION-Saitenmann Richard Lloyd. Linda Pitmons Schlagzeugarbeit braucht wohl bezüglich Akkuratesse und Power keinen Vergleich zu scheuen und hält gemeinsam mit Bassist Eric van Loo den Laden einwandfrei zusammen. Da stimmt die Bandchemie.

Das Schöne an dieser CD-Box ist natürlich einerseits die formidable Aufmachung, sternförmig aufklappbares Digipack und der generöse Bonusteil mit einer DVD, die das komplette Konzert identisch in Bild und 5.1 Ton wiedergibt und andererseits die hocherfreuliche Setlist, die sich auch mal ganz weit in die Vergangenheit zurückwagt. Da werden neben den zahlreichen "Tic Tic Tic"- und "Static Transmission"-Songs, auch ein paar Klassiker aus Wynns DREAM SYNDICATE-Ära zum Besten gegeben. That's what you always say und auch das überaus heftige The days of wine and roses legen nach vielen, vielen Jahren noch einmal Zeugnis ab, von dieser unbeirrbaren, geradeausgerichteten Rockmentalität der frühen DREAM SYNDICATE-Kompositionen. Schön zu hören.
Die einzige Fremdkomposition leiht man sich bei Bob Dylan aus: Blind Willie McTell.

Was bleibt noch zu sagen? Im Grunde nicht viel, denn die Songs sind dem Fan prinzipiell bekannt. Doch die eingangs erwähnte Lust und Energie dieser Band lässt sich in dieser Form wohl kaum im Studio festhalten, so dass das "Live Tick"-Album ein willkommenes Geschenk für alle Fans purer und unverfälschter Gitarrenrockmusik sein sollte. Ein Live-Album erster Güte.
Empfehlenswert.

Frank Ipach, 08.08.2006

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music