Stevie Ray Vaughan

Pride And Joy

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 09.03.2008
Jahr: 2007

Links:

Stevie Ray Vaughan Homepage



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Pride And Joy, Sony BMG, 2007 (1990)
Stevie Ray Vaughan Vocals, Guitar
Chris "Whipper" Layton Percussion
Tommy Shannon Bass
Reese Wynans Keyboards
Jimmie Vaughan Guitar, Vocals
Länge: ca. 70 Min Medium: DVD
01. Love Struck Baby10. Rude Mood (acoustic)
02. Cold Shot11. Pride And Joy (acoustic)
03. Couldn't Stand The Weather12. Testify (acoustic)
04. Change It13. TV Commercial for "Couldn't Stand The Weather"
05. Superstition14. TV Commercial for "Soul To Soul"
06. I'm Leaving You (Commit A Crime) (live)15. Tick Tock (The Vaughan Brothers)
07. The House Is Rockin'16. The Good Texan (The Vaughan Brothers)
08. Crossfire17. "The Vaughan Brothers" EPK
09. Little Wing

Die ersten acht Aufnahmen auf dieser DVD erschienen, als VHS Video, unter gleichem Namen, bereits 1990, also unweit nach dem tragischen Hubschrauberabsturz, bei dem der hochtalentierte Stevie Ray Vaughan ums Leben kam. Nicht dass er sich nicht vorher schon mittels Alkohol und Drogen um ein verfrühtes Ableben bemüht hätte, aber zu diesem Zeitpunkt und direkt nach einem begeisternden Konzert mit seinem Bruder Jimmy_Vaughan sowie Eric Clapton und Buddy Guy erschien das doch etwas unzeitgemäß.
Gerade mal 36 Jahre war der Bursche alt und wenngleich nicht der ganz große Stilgeber, so hat er doch dem Blues - gerade in den 80ern! - neuen Schwung verpasst. Vor allem dem aus Texas, mit dem wohl für alle Zeiten in einem Atemzug genannt werden muss.
Wie es sich für eine ordentliche Wiederveröffentlichung gehört, hat man dieses Teil mit ein paar zusätzlichen Schmankerln aufgemotzt.
Zunächst jedoch die Promotion Clips, die sich bereits auf der VHS-Cassette. Angefangen mit dem grandiosen Love Struck Video. Mann, sah der Kerl da noch jung und vor allem gut aus! Eingebettet ist der Song in ein typisches 80er Jahre Roadhouse-Video wie wir es u.a. von George Thorogood kennen: Kurzes Vorgeplänkel rund um den Billardtisch, der Star betritt den Laden, schreitet zur Bühne und - abgerockt wird. Besser als mit dieser Nummer geht das kaum und greift - auch 15 Jahre danach - noch umgehend auf den Betrachter über.
Die folgenden Titel sind natürlich allesamt ebenfalls in 80er Manier gestrickt und das ein oder andere Schmunzeln wird einem schon entlockt. Ob es die Frisuren oder Klamotten sind oder eben die vergleichsweise bescheidene Technik. Die Qualität der Bilder und ist dennoch voll in Ordnung, wenn man jetzt nicht gerade mit der Lupe ran geht.
Unübersehbar ist allerdings auch die Verwandlung von SRV selbst. Sah er beim ersten Song noch frisch und knackig aus, wirkt er 1987er I'm Leaving You (Commit A Crime) schon etwas aufgeschwemmt. Der mittlerweile erreichte Lebensstil drückt sich auch im exzentrischeren Outfit aus. Musikalisch ist da allerdings nicht dran zu rütteln: Ob bluesig-balladesk oder geradeaus rockend - The House Is Rockin'! -, es macht einfach Spaß dem Mann zuzuhören und zu sehen. Mancher Gitarrist wird sich hier noch das ein oder andere Lick "rausziehen" können.

Zusätzlich hat man dann zu Stevies Instrumentalversion von Hendrix' Little Wing ein Video zusammengeschnitten, in dem zahlreiche andere Gitarrenheroen auftauchen. Von dem großen SRV-Einflüssen Albert King und Jimi Hendrix zu Jeff Beck etlichen weiteren. Nicht schlecht gemacht, aber ohne Originalbilder dazu, fehlt mir doch was...
Interessanter sind dann schon die drei Aufnahmen, die aus Stevie Rays Auftritt bei "MTV Unplugged" stammen. Zeigt der Gitarrist bei Rood Mood auch auf der Akustischen, mit enormen Drive, welche beachtliche Fähigkeiten in ihm steckten, so kommt mir Pride And Joy in dieser Variante doch etwas zahnlos vor. Dafür bräuchte es halt doch das kongeniale Rhythmus-Duo Tommy Shannon und Chris Layton.
Weiter interessant - auch historisch gesehen - die TV Werbeclips zu den Alben "Couldn't Stand The Weather" und "Soul To Soul". Zwei Videos gibt's aus der Familienzusammenarbeit "The Vaughan Brothers": Das soulige Tick Tock und den Texas Blues-Rocker Good Texan. Was denn sonst?
Bei letzterem dehnt sich das Schmunzeln, ob der irrwitzigen Bilder, schon öfter zu breitem Gelächter aus. Leider ist in diesem Video von SRV nichts zu sehen.
Am Schluss geben die Brüder dann noch Auskunft über ihr getrenntes und gemeinsames Schaffen, über alte und gegenwärtige Zeiten und man sieht beim gemeinsamen Jammen, bzw. arbeiten im Studio. Das Wort führt im Allgemeinen der große Bruder Jimmie, während Stevie daneben sitzt und vor sich hin grinst. Er hat sich halt doch am wohlsten mit der umgehängten Gitarre gefühlt und zu welcher Form er dann auflief, kann man sich hier nochmals reinziehen. Die Zahl der Veröffentlichung nach seinem Tod hat längst die derer zu seinen Lebzeiten überschritten. Diese DVD gehört mit, na, sagen wir, der CD "In The Beginning" zu den essentiellen.

Epi Schmidt, 09.03.2008

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music