Streetmark

Sky Racer

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 01.10.2015
Jahr: 2015
Stil: Krautrock

Links:

Streetmark Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Streetmark
Sky Racer, Sireena Records, 2015
Dorothea RaukesKeyboards, Vocals
Dickie HankGuitar
Bogdan SkowronekDrums, Percussion
Stephan JehringBass, Backing Vocals
Produziert von: Bernd Schreiber Länge: 33 Min 33 Sek Medium: CD
01. We Have Won06. Sky Racer
02. I Will Follow You07. Settlers To The West
03. Lullaby08. You Want It
04. When You Got That Feeling09. Streaming
05. Stick To Reggae

Heimat der 1969 entstandenen, im Wesentlichen dem Kraurock zugeordneten und von stetigen Personalwechseln gebeutelten, längst nicht mehr existierende, Formation STREETMARK ist Düsseldorf. 1981 erschien “Sky Racer“ (das letzte reguläre Studioalbum der Gruppe) ursprünglich. Das deutsche Label Sireena Records brachte vor kurzem eine remasterte Edition (erstmals als CD) davon auf den Markt.

Die Platte bietet neun Tracks, die von Merkmalen der Genres/Subgenres Krautrock, Hard Rock, Elektronik, Prog Rock, Pop Rock, Rock’n’Roll, Funk und Boogie geprägt sind. Grundsätzlich ist das alles angenehm hörbar und entsprechend melodisch (Streaming, die letzte Nummer erinnert total an LED ZEPPELINS Stairway To Heaven). Professionell und souverän eingespielt sind die Songs allemal. Auch die Produktion, sie fand erstmals in der Bandgeschichte überhaupt (die Aufnahmen zu den Vorgängeralben wurden stets im Studio des inzwischen verstorbenen Conny Plank abgewickelt) im Pulheimer Studio des ehemaligen SCORPIONS-Produzenten Dieter Dierks statt, überzeugt. Leider schwankt die Qualität des Songwritings nicht unerheblich, so dass der Hörgenuss bei diesem Werk ein wenig getrübt wird.

Die wechselhafte und nicht eben langweilige Karriere von STREETMARK lässt sich anhand der im Booklet abgedruckten deutsch/englischen Anmerkungen problemlos nachvollziehen.

Mit “Sky Racer“ gelang STREETMARK ein insgesamt hörenswerter Longplayer, der jedoch keinesfalls als Klassiker oder Referenzwerk eingestuft werden kann. Dafür langt es halt einfach nicht.

Michael Koenig, 19.09.2015

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music