Styx

Regeneration Volume I & II

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 03.11.2011
Jahr: 2011
Stil: AOR, Progressive Rock, Art Rock

Links:

Styx Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Styx
Regeneration Volume I & II, Eagle Records, 2011
James "J.Y." YoungGuitar, Vocals
Tommy ShawGuitar, Vocals
Lawrence GowanKeyboards, Vocals
Ricky PhillipsBass, Vocals
Todd SuchermanDrums
Occasional Member:
Chuck PanozzoBass
Produziert von: Styx & Gary Loizzo Länge: 75 Min 50 Sek Medium: CD
Regeneration Volume I (34 Min 56 Sek):
01. The Grand Illusion05. Crystal Ball
02. Fooling Yourself (The Angry Young Man)06. Come Sail Away
03. Lorelei07. Difference In The World
04. Sing For The Day
Regeneration Volume II (40 Min 54 Sek):
01. Blue Collar Man (Long Nights)06. Too Much Time On My Hands
02. Miss America07. Snowblind
03. Renegade08. Coming Of Age
04. Queen Of Spades09. High Enough
05. Boat On The River

Eine meiner absoluten Favoritenbands unter den führenden Vertretern des Adult Oriented Rock, oder kurz AOR, sind schon seit langem STYX aus Chicago, Illinois. Das gilt jedoch für die Gründungsmannschaft mit John Curulewski, Dennis DeYoung, James Young, Chuck und John Panozzo, sowie die darauf folgende, denkwürdigste Besetzung, in der Curulewski von Tommy Shaw ersetzt wurde, nicht aber für spätere Zusammenstellungen.
Anfang Oktober erschien die doppelte CD “Regeneration Volume I & II“ mit insgesamt sechzehn, zum größten Teil (dreizehn), neu aufgenommenen Songs aus dem Backkatalog von STYX, einem noch nie zuvor veröffentlichten Track der Gruppe, sowie zwei Stücken der DAMN YANKEES, Tommy Shaws zwischenzeitigem All-Star-Projekt mit Ted Nugent, Jack Blades und Michael Cartellone.

Bei der Auswahl von bereits erschienenen STYX-Stücken für “Regeneration Volume I & II“ fokussierte man die Alben “Equinox“ (1975), “Crystal Ball“ (1976), “The Grand Illusion“ (1977), “Pieces of Eight“ (1978), “Cornerstone“ (1979) und “Paradise Theater“ (1981). Meines Erachtens sind die hier angebotenen alternativen Versionen zwar interessant, bringen aber keine wirklich neuen Ideen aufs Tapet. Hinzu kommt noch, dass die Originale, ausnahmslos, schon so große Klasse besitzen und nahezu perfekt gelungen sind, dass sie sich ohnehin kaum verbessern laßen. Insgesamt stimmt die Mischung aus AOR, Hard Rock und Progressive/Art Rock. Teilweise mit Pop liebäugelnde Balladen/Powerballaden runden die Setlist relativ harmonisch ab.
Der hier erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellte STYX-Track Difference In The World entpuppt sich als recht hörenswerte Powerballade, die letztlich aber sicher niemanden vom Hocker reißen kann. Dennoch passt sie in den Gesamtkontext.
So weit, so gut. Stellt sich nur die Frage, was der Hard Rocker Coming Of Age und die Powerballade High Enough vom selbst betitelten Debütalbum der DAMN YANKEES hier verloren haben. Auch sie sind Nummern, die in ihren originalen Aufnahmen wesentlich besser klingen, als die Nachspielereien. Abgesehen davon, steht STYX auf dem Frontcover des Digipacks. Was soll das also?

“Regeneration Volume I & II“ beschert den STYX-Fans in aller Welt ganz bestimmt keine sensationellen Alternativen zu Material, das sie bereits von ihren Lieblingen kennen. Ob ein einziger neuer Tune den Erwerb dieses Doppelalbums rechtfertigt, dessen Programm, mit seiner Spielzeit von knappen sechsundsiebzig Minuten, man auch bequem auf einer Disc hätte unterbringen können (zwei randvolle Teller wären sicher ebenso möglich gewesen), bleibt die subjektive bzw. individuelle Entscheidung eines Jeden. Die zwei externen Titel sind ganz nett, aber eigentlich überflüssig. Dafür hätten die Herren ruhig zwei weitere Klassiker der Band, um die es hier eigentlich geht, draufpacken können.

Michael Koenig, 22.10.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music