Supertramp

Live In Paris '79

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 28.08.2012
Jahr: 2012
Stil: Art Rock, Art Pop

Links:

Supertramp Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Supertramp
Live In Paris '79, Eagle Vision, 2012
Rick DaviesVocals, Keyboards, Grand Piano, Harp
Rodger HodgsonVocals, Guitar, Acoustic Guitar, Keyboards, Grand Piano
Dougie ThomsonBass, Keyboards, Backing Vocals
Bob SiebenbergDrums, Percussion, Backing Vocals
John Anthony HelliwellWoodwinds, Saxophones, Vocals, Keyboards
Produziert von: Rosie Holley Länge: 124 Min 54 Sek Medium: DVD
01. French Touch (Intro)13. Take The Long Way Home
02. School14. Another Man's Woman
03. Bloody Well Right15. Child Of Vision
04. The Logical Song16. Fool's Overture
05. Goodbye Stranger17. Two Of Us
06. Breakfast In America18. Crime Of The Century
07. Hide In Your Shell19. From Now On (Credits)
08. AsylumBonus Tracks (Featuring Remixed Audio With Newly Created Visuals):
09. Even In The Quitest Moments20. Ain't Nobody But Me
10. Give A Little Bit21. You Started Laughing (When I Held You In My Arms)
11. Dreamer22. A Soap Box Opera
12. Rudy23. From Now On
24. Downstream

SUPERTRAMP befanden sich Ende der 1970er auf dem Zenit ihrer ohnehin schon recht erfolgreichen Karriere. Das Studioalbum “Breakfast In America“ (1979) mauserte sich zum gigantischen Welterfolg. Es verkaufte sich im zweistelligen Millionenbereich und stellte damit alle anderen, auch die späteren, Veröffentlichungen der Gruppe kommerziell meilenweit in den Schatten. Die dazugehörige zehnmonatige Welttournee führte die Band Ende November, Anfang Dezember 1979 in die französische Hauptstadt. Dort trat sie gleich an vier Abenden hintereinander im Pavillon de Paris auf. Die Show am 01. Dezember wurde größtenteils mitgefilmt und ist soeben, als “Live In Paris `79“ betitelt, erstmals auf Bildtonträgern (Blu-ray und DVD) mitsamt Bonusmaterial erschienen.

Insgesamt stehen einundzwanzig Songs von den Alben “Crime Of The Century“ (1974), “Crisis? What Crisis?“ (1975), “Even In The Quietest Moments“ (1977) und natürlich “Breakfast In America” auf dem Programm. Dazu kommt mit You Started Laughing (When I Held You In My Arms) noch eine albumfremde Nummer. Dabei ist kein Füller zu verzeichnen. Es werden nur überdurchschnittliche bis geniale Tracks präsentiert. Quasi eine Best-Of-Setlist.
Die Herren Rick Davies und Roger Hodgson sind traumhaft sichere Komponisten auf den Gebieten Art Rock, Art Pop, Prog Rock und Prog Pop. Sie sind die Garanten für den so typischen, ureigenen, unverwechselbaren, harmonischen, wohltuend melodischen, kurzweiligen, unterhaltsamen und niveauvollen SUPERTRAMP-Sound.

Der Fünfer zeigt allen, wie man einen denkwürdigen Gig auf die Bühnenbretter legt. Sie sind spieltechnisch voll auf der Höhe, vermitteln Spielfreude, interagieren bestens miteinander und bieten dem Publikum Topqualität. Der musikalische Teil wird durch Einblendungen auf einer Leinwand und kostümierte Schauspieler (Affe, Banane, Charlie Chaplin etc.) aufgelockert. John Anthony Helliwell gibt den Conferencier (französische Ansagen inklusive) und macht sich manchmal auch augenzwinkernd zum Pausenclown. Humor kommt eben auch zum Zuge bei SUPERTRAMP.
Am Ende des Hauptfilms informieren kurze Biografien über das weitere Leben jedes einzelnen Bandmitgliedes.
Insgesamt kriegt man hier ein hörens- und sehenswertes, aber ebenso zeitloses Spektakel angeboten.

Als Zusatz gibt es die fünf Songs, zu denen keine echten Live-Bilder existieren. Für sie wurden extra neue Videoanimationen geschaffen. So hört man zwar den Konzertsound, erblickt jedoch andere Bilder. Zumindest kann auf diese Weise das Konzert komplett erlebt werden. Wenn teilweise auch lediglich akustisch.

Es stehen Dolby Digital Stereo, Dolby Surround 5.1 und DTS Digital Surround Sound als Tonformate zur Wahl. “Live In Paris `79“ ist ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Das mitgelieferte Booklet enthält nette Fotos und Liner Notes von Phil Alexander.

Bild- und Klangqualität des remasterten Materials sind ziemlich gut. Man beachte das Alter. Alles in allem ein Hochgenuss, sich diese DVD zu gönnen. Deren einziges Manko für mich darin besteht, dass Sister Moonshine und Babaji fehlen.

“Live In Paris `79“ ist nicht nur für alle SUPERTRAMP-Anhänger ein Grund zu großer Freude, sondern ebenso für alle, die es auf nahezu perfekte Rock- und Popmusik abgesehen haben.

Michael Koenig, 17.08.2012

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music