Susan Tedeschi

Live From Austin, TX

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 12.12.2004
Jahr: 2004

Links:

Susan Tedeschi Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Susan Tedeschi
Live From Austin, TX, New West Records/Blue Rose Records, 2004
Susan Tedeschi Guitar, Vocals
Ron Perry Bass, Vocals
Jason Crosby Violin, Keyboards, Fender Rhodes, Vocals
Jeff Sipe Drums, Vocals
William Green Hammond Organ, Vocals
Produziert von: Gary Briggs & Cameron Strang Länge: ca. 95 Min (DVD) & 77 Min 06 Sek (CD) Medium: DVD & CD
1. You Can Make It If You Try9. In The Garden
2. The Feeling Music Brings10. Gonna Move
3. Alone11. Wrapped In The Arms Of Another
4. Wait For Me12. It Hurt So Bad
5. Hampmotized13. Lost Lover Blues
6. Love's In Need Of Love Today14. I Fell In Love
7. Don't Think Twice, It's All Right15. Angel From Montgomery
8. Voodoo Woman

Da haben sich die Herrschaften von New West Records aber was ganz Feines ausgedacht. Sie kauften sich die Rechte der in den U.S.A. mit Legendenstatus behafteten Fernsehserie "Austin City Limits", die seit dreissig Jahren Musikern des riesigen Americana-Pools eine Heimstatt bietet, um sich in entspannter, gemütlicher Atmosphäre einem überschaubaren Studio-Publikum und der entsprechend weitaus höheren TV-Zuschauerzahl "in concert" zu präsentieren.
Alles was in Sachen Folk, Country, Blues und Singer-Songwriter Rang und Namen besitzt, schwitzte hier vor laufenden Kameras und hinterliess so manch denkwürdiges Konzertspektakel. So werden in der ersten, jetzt im Herbst veröffentlichten Staffel, neben der heute vorgestellten Susan Tedeschi, noch Steve Earle, Robert Earl Keen und die FLATLANDERS für Gänsehautmomente sorgen.
Das Schöne für uns deutsche Freaks: Die Idealisten von Blue Rose Records erwarben die deutschen Vertriebsrechte, so dass man sich sowohl die DVDs als auch die zeitgleich erscheinenden CDs zu einem angemessenen Preis zulegen kann. Da die CDs in einem fein aufgemachten Digipack und die DVDs in einem chicen Extra-Pappschuber daherkommen, entsteht ein zusätzlicher Anreiz für das vibrierende Sammlerherz.

Abgesehen vom ausgezeichneten Bildmaterial, unterscheidet sich die Susan Tedeschi CD von der DVD nur durch den Wegfall der mehr oder weniger wichtigen bzw. gehaltvollen Ansagen der Künstlerin. Das prallvolle gut 77-minütige Song-Programm passt somit punktgenau auf eine CD. Die DVD läuft entsprechend ein Viertelstündchen länger und bietet zudem natürlich die Option, den neu gemischten 5.1 Surround Sound anzusteuern, der auf CD logischerweise fehlt.
Die Verantwortlichen versprechen uns in den nächsten Monaten und Jahren eine regelmässige Fortsetzung dieser Konzert-Highlights, so dass wir uns auf einiges gefasst machen können. Denn wenn es so weitergeht, wie es mit Susan Tedeschi beginnt... liebe Güte.

Die 1970 in Boston geborene Sängerin, Gitarristin und Songschreiberin Susan Tedeschi (sprich: Tedeski) blickt auf eine recht ereignisreiche jüngere Vergangenheit zurück. Anfang 2004 wurde sie zum dritten Male seit 2000 für einen der renommierten Grammies nominiert. Andere, namhaftere Künstlerinnen schnappten ihr die Goldtrophäe zwar vor der Nase weg, doch das schert die mit Derek Trucks (ALLMAN BROTHERS) verheiratete, braunhaarige Lady nicht im Geringsten. Denn mehr als 600.000 verkaufte Alben ihres Drittwerkes ("Wait for me") in den Staaten sprechen eine deutliche Sprache und verdeutlichen einmal mehr die ungebrochene Zugkraft und Beliebtheit des Blues.
Aus gegebenem Anlass sei hier noch einmal kurz auf die superbe Blues DVD-Box von Filmemacher Martin Scorcese hingewiesen, die der jungen Susan zwar noch keinen Platz einräumt, aber dennoch jedem Blues-Afficionado ans Herz gelegt sei.

Susan Tedeschi, die Bonnie Raitt und Janis Joplin als grösste Einflüsse benennt, zündet mit ihrer hochkompetenten Begleit-Combo ein Feuerwerk aus Blues, Rhythm'n'Blues, jazzgefärbtem Swing-Blues und Roadhouse Blues in den unterschiedlichsten Tempi und Stimmungen. Die obengenannten Vorbilder vereint Susan zu einem grossartigen vokalistischen Eigengebräu aus deftig rauer Spritzigkeit und betörender Schmeichelei. Neben ihrer über jeglichen Zweifel erhabenen Gesangsvorstellung, beindruckt Tedeschi mit einer souveränen Rhythmus- und traditionell ausgerichtetem Sologitarren-Performance. Sicherlich hat sie ihr Vorbild Bonnie Raitt in Punkto filigraner Saitenarbeit noch nicht erreicht, doch die ungemein gut groovende Band und das abwechslungsreiche Programm aus starken Eigenkompositionen und klug gewählten Coverversionen (Bob Dylan, John Prine und Stevie Wonder) verdeutlichen ihre Ausnahmestellung als charismatische Sängerin und ausdrucksstarke Bandleaderin. Ihr gehört die Zukunft.
Der instrumentale Witz aller Beteiligten, aber insbesondere der beider Tastenmänner Jason Crosby (Rhodes, Piano, Clavinet) und William Green (Hammond B-3), die mit zahlreichen Soli gefeatured werden, macht diesen gut einstündigen Auftritt zu einem funkensprühenden Konzerterlebnis und einem niemals langweilig werdenden Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten und Ausdrucksformen einer so archaischen und mancherorts als leblos titulierten Kunstform wie unser guter alter Blues.

Die Susan Tedeschi Band sollte man unbedingt im Auge behalten. Also am besten die DVD für den entspannten Sofa-Abend und die CD als Stimmungsmacher für die eine oder andere Autofahrt zulegen. Es lohnt sich...

Frank Ipach, 12.12.2004

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music