Suzi Quatro

If You Knew Suzi...

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 05.02.2014
Jahr: 2014
Stil: Glam Rock

Links:

Suzi Quatro Homepage

Suzi Quatro @ facebook

Suzi Quatro @ twitter



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Suzi Quatro
If You Knew Suzi..., Cherry Red Records, 2014 (1978)
Suzi QuatroLead Vocals, Backing Vocals, Bass Guitar, Congos
Len TuckeyLead Guitar. Backing Vocals
Dave NealDrums, Percussion, Backing Vocals
Mike DeaconKeyboards, Backing Vocals
Produziert von: Mike Chapman Länge: 49 Min 47 Sek Medium: CD
01. Don't Change My Luck08. Non-Citizen
02. Tired Of Waiting09. Rock'n'Roll Hoochie Coo
03. Suicide10. Wiser Than You
04. EvieBonus Tracks:
05. The Race Is On11. Cream Dream
06. If You Can't Give Me Love12. Born To Run
07. Breakdown13. Wiser Than You (Alternative Version)

Die Glam-Rock-Welle war Anno 1978 schon etwas am ausklingen. Auf der einen Seite kam der Punk immer mehr auf, auf der anderen Seite driftete man immer mehr in Richtung Disco und irgendwie war bei den bisherigen Größen der Rock- und Popmusik auch etwas die Luft heraus. 1978 war so das Jahr, wo ich nicht mehr nur die Schallplattenbestände meiner älteren Brüder durchforstete, sondern selber anfing Platten zu kaufen. Eine - womöglich die erste davon - viel mir eben wieder in die Hände: "Hit Fever". Wie man unschwer vermutet, ein "Sampler" und zwar aus dem damals angesagten Label "Arcade". Das waren damals beliebte Veröffentlichungen, auf denen sich die Hits verschiedener Plattenfirmen tummelten. Tja, und was findet sich darauf? SWEET, SMOKIE, URIAH HEEP, GENESIS, Chris Spedding, usw.
Allesamt schon nicht mehr die Größen, die sie kurz zuvor noch waren. Irgendwie lief alles etwas "sanfter" ab. Auch bei Suzi Quatro ging der Reißverschluss des Lederkombis nicht mehr weit auf und auf ihrem damals aktuellen Album präsentiert sich das Detroiter Energiebündel eher brav und sittsam in weiter Bluse und verträumten Blick.
Auch der Sound war etwas "weicher" geworden und die Country-Einflüsse größer.

Auf dieser Wiederveröffentlichung von "If You Knew Suzi..." klingt das trotzdem recht gut, weil die Stimme von Suzi halt immer noch das gewisse Etwas hat und man die Bänder gut remastert hat. Natürlich ist hier der Hit vom "Arcade"-Sampler - If You Can't Give Me Love - enthalten, der allerdings in England und den Staaten gar nicht so erfolgreich war, wie in deutschen Landen. In den Staaten wiederum, hatte man kurzfristig den Hit Stumblin' In mit draufgepackt, den Suzi im selben Jahr mit dem SMOKIE-Sänger Chris Norman eingesungen hatte.
Der bleibt uns erspart, aber man muss sich doch ein bisschen an den Sound der Zeit gewöhnen. Hat man sich eingehört, hat man überwiegend Spaß. Besonders die Coverversionen, wie Tired Of Waiting von den KINKS oder Evie (THE EASYBEATS und vor allem Tom Pettys Breakdown müssen zwar in diesem Sound natürlich akzeptiert werden, aber bei Johnny Winter/Rick Derringers Rock'n'Roll Hoochie Coo geht es doch recht gut und rockig zur Sache. Nach ein paar Durchläufen erschließen sich die Feinheiten.

Ansonsten klingt es mal nach SMOKIE (Suicide), mal nach Frankie Miller (The Race Is On) und geht auch mal Richtung STATUS QUO, wie in Non-Citzien. Alles aber mit dem unnachahmlichen Suzi Quatro-Charme und wenn sie ihrer Stimme die Sporen gibt, dann kommt das einfach geil.
Als Bonus gibt’s hier die Single-B-Seite Cream Dream und - man höre und staune - Bruce Springsteens Born To Run, das hier allerdings in keinster Weise an die Power des Originals rankommt.
Die Alternative Version von Wiser Than You erschien einzig und allein auf einer belgischen Single und kann somit zurecht als Rarität bezeichnet werden. Weiß heute keiner mehr, wie sich das zutrug, aber ohne die Streicher gefällt mir das auf jeden Fall.
Sicher nicht Suzis bestes Album, aber mit genug gutem Material, damit man es guten Gewissens in die Sammlung aufnehmen kann.

Epi Schmidt, 02.02.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music