Sweet Apple

The Golden Age Of Glitter

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 06.06.2014
Jahr: 2014
Stil: Rock

Links:

Sweet Apple Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Sweet Apple
The Golden Age Of Glitter, Tee Pee Records, 2014
J MascisDrums, Lead Guitar
Tim ParninElectric Guitars, Acoustic Guitars, 12-String Guitars, Percussion
John PetkovicVocals, Guitar, Clarinet, Vuvuzela, Percussion
Dave SweetappleBass, Percussion
Additional Vocals:
Rachel HadenVocals
Mark LaneganVocals
Robert PollardVocals
Stanislav ZabicVocals, Sound Effects
Additional Musicians:
Stephen ClementsDrums
Gerry PorterDrums, Percussion, Bells, Congas
Michael SeifertPiano, Synthesizers, Organ, Bass
Produziert von: Sweet Apple & Michael Parnin Länge: 36 Min 32 Sek Medium: CD
01. Wish You Could Stay (A Little Longer)06. I Surrender
02. Reunion07. Troubled Sleep
03. Boys In Her Fanclub08. We Are Ruins
04. Let's Take The Same Plane09. You Made A Fool Out Of Me
05. Another Desert Skyline10. Under The Liquor Sign

Dave Sweetapple, Bassist und Perkussionist der nach ihm benannten Band SWEET APPLE ist außerdem Mitglied von WITCH, einer Stoner/Doom Metal Truppe. Diese wurde von J Mascis, der vor allem durch die Alternative Rocker DINOSAUR JR Bekanntheit erlangte, gegründet. Mascis ist bei SWEET APPLE für das Schlagzeug und die Leitgitarre zuständig. Das neueste Album der US-Amerikaner trägt den Titel “The Golden Age Of Glitter“.

Independent Rock, Glam Rock, 1970er Hard Rock, Garage Rock, Psychedelic, Singer-Songwriter-Stoff, Blues und Pop. All das ist hier zu hören und macht die Scheibe vorrangig zu einem rappelvollen Füllhorn der Rockunterstile. Es kracht und lärmt zwar immer wieder ein wenig, geht aber auch genau in die gegensätzliche Richtung. Elektrisches trifft auf Akustisches und tut sich nicht gegenseitig weh, sondern ergänzt einander prima. Melodien satt und regelrecht eingängige Passagen wirken auch auf den Durchschnittshörer alles andere als bedrohlich. Es klingt nach CHEAP TRICK, T. REX kommen vor und eine Menge anderer Acts. Die bei Reunion und Boys In Her Fanclub rein geschnittene Live-Atmosphäre ist ganz nett, bewegt aber nicht wirklich was.

“The Golden Age Of Glitter“ macht viel Freude. Die Tracks haben nichts Verschreckendes an sich, sondern sind angenehmes Ohrenfutter. Die Abstimmung zwischen rockigem und weniger fetzigem Stoff kommt der Dramaturgie absolut zugute. Das Allerschönste an dem Longplayer ist jedoch die Erkenntnis, dass J Mascis, Dave Sweetapple und ihre Band-Buddies Tim Parnin (COBRA VERDE, WITCH) und John Petkovic, inklusive der Studiogäste (siehe besonders Mark Lanegan [SCREAMING TREES, QUEENS OF THE STONE AGE] und Robert Pollard [GUIDED BY VOICES]) es (noch) voll drauf haben. Ganz egal, ob Parallelen zu DINOSAUR JR, WITCH und/oder anderen Formationen bestehen oder eben nicht. SWEET APPLE bieten dem Hörer keinen Meilenstein ihrer Diskografie, dafür aber mehr als fünfzig Minuten gute und kurzweilige Unterhaltung.

Michael Koenig, 31.05.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music