Taletellers

Detonator


CD-Review

Reviewdatum: 03.10.2008
Jahr: 2008

Links:


Redakteur(e):

Michael Koenig


Detonator, Hammersound, 2008
Alan CostaVocals, Guitar
Stefan KuhnLead Guitar
Pascal LouisBass
Sebastian BergDrums
Produziert von: Taletellers & Phil Hillen Länge: 47 Min 47 Sek Medium: CD
01. Rock'n'Roll Detonator06. Bad Motherfucker
02. Kings Of Death07. Whore Of Wrath
03. Ride The Peril08. Bring You Down
04. Mean Machine09. Destroy
05. Vendetta (Riding The Devil)10. Götterdämmerung

Die Saarbrücker Formation TALETELLERS existiert seit dem Ende des Jahres 2005. Einige Monate später, genauer gesagt im März 2006, spielt das Quartett seine allererste Studioproduktion, eine EP mit dem Namen 'The Missiles Of Mercy', ein und erhält dafür viel Lob von den Kritikern. Bemerkenswert ist, dass das Stück Bad Motherfucker, welches sich inzwischen zu einer regelrechten Bandhymne gemausert hat, hier in seiner Urfassung zu erleben ist. Ganz besonders bemerkenswert ist, dass die Jungs damals für das Cover-Artwork keinen geringeren als MARK WILKINSON, der unter anderem schon für JUDAS PRIEST ('Painkiller'), MEGADETH und LED ZEPPELIN künstlerisch tätig war, gewinnen können.

TALETELLERS beginnen im Frühjahr 2007, neben den üblichen Touraktivitäten, mit dem Songwriting für ihr erstes Album 'Detonator'. Außerdem verändert sich die Besetzung. Schlagzeuger BEN GRAF steigt aus und SEBASTIAN BERG folgt ihm nach. Der Oktober des gleichen Jahres sieht die Musiker im Illinger Su2 Studio, wo POWERWOLF ihr Album 'Lupus Dei' verwirklichten, mit den Aufnahmen ihres Debüts beschäftigt.

'Detonator' ist, ohne wenn und aber, eine Ladung deftigster Spaß für Leute die es laut und heftig brauchen. TALETELLERS sind Anhänger von traditionellem Hard Rock aus den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts. Das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass sie mit Rock'n'Roll, Heavy Metal und Thrash Metal in irgendeiner Art und Weise Berührungsängste haben. Das Gegenteil ist der Fall, wie schon die von ihnen genannten Einflüsse TURBONEGRO, MEGADETH, METALLICA, W.A.S.P., DANKO JONES und IRON MAIDEN vermuten lassen. Das Kleeblatt kreiert aus den vorgenannten vier Hauptzutaten eine zum Headbanging herausfordernde, Pommesgabel kompatible, Arsch tretende und trotz allem noch melodiöse Mucke, die keine wirklichen Schwächen offenbart. Mitreißendes Riffing trifft auf starken Gesang und kompakte Rhythmusarbeit. Die Burschen beherrschen ihr Metier ohne Wenn und Aber. Mit diesem Album in der Hinterhand werden der Band überall wo sie spielt, die Konzertbesucher nur so zu Füßen liegen. Mit Krachern wie Bad Motherfucker nehmen die TALETELLERS jede Bühne im Sturm. Da kann keiner lange widerstehen oder gar stillhalten.

Die Produktion fällt gegenüber den kompositorischen und musikalischen, sprich instrumentalen, Leistungen nicht ab und fügt dem rundum gelungenen Werk 'Detonator' das letzte, noch fehlende, Puzzleteil hinzu.

Das wiederum von MARK WILKINSON gestaltete Cover ist eine Augenweide und käme auf einer Vinyl-Edition erst so richtig sensationell zur Geltung. Die aktuellen Tourplakate der TALETELLERS sind der Hit. Die stechen überall heraus, wovon sich jeder auf der bandeigenen Homepage überzeugen kann. Da dürfen sich selbst viele der Großen eine gehörige Scheibe abschneiden. Wohl dem, der ein solches Motiv für sein Merchandising zur Verfügung hat.

Wer sich zu Hartwurstklängen früherer Dekaden in Verbindung mit neuzeitlichen Inspirationen ordentlich die Birne durchrütteln will, ist hier definitiv richtig.

Hiermit ergeht wieder einmal die ultimative Aufforderung: PLAY IT LOUD!!!!!

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis: TALETELLERS sind vom 15.01.2009 bis zum 06.02.2009 zusammen mit GRAVE DIGGER und ALESTORM auf Europatournee.

Michael Koenig, 03.10.2008

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music