T.G. Copperfield

Crank It Up In Nashville


CD-Review

Reviewdatum: 20.07.2019
Jahr: 2019
Stil: Classic-Rock
Spiellänge: 31:27
Produzent: Caleb Sherman

Links:

T.G. Copperfield Homepage

T.G. Copperfield @ facebook


Plattenfirma: Timezone Records


Redakteur(e):

Frank Ipach


s. weitere Künstler zum Review:

Tom Petty

John Mellencamp

Bruce Springsteen

Creedence Clearwater Revival

Titel
01. Babylon's Rising
02. By The Riverside
03. I Ain't In It
04. Restless Man
05. Taste
06. Twosome Lonesome Blue
 
07. When The Ship Goes Down
08. Babylon's Rising (Alternative Mix)
09. By The Riverside (feat. Dan Lucas)
10. Restless Man (feat. Dan Harrison)
11. When The Ship Goes Down (feat. Dave McCann)
Musiker Instrument
T.G. Copperfield Vocals, Guitar
Christopher Williams Drums, Percussion
Brandon Roberts Bass
Caleb Sherman Hammond B3, Keyboards
Guests:
Dan Lucas Vocals
Dan Harrison Vocals
Dave McCann Vocals

Was macht ein Bayer bloß in Nashville? Wenn ein so positiv musikverrückter Zeitgenosse wie T.G. Copperfield nach Tennessee reist, geht es nicht um Sauerkraut, Brezeln, Bier und Lederhosen. Natürlich geht es darum, die Essenz der sprichwörtlichen Music-City zu inhalieren undund sich von der speziellen Atmoshäre inspirieren zu lassen.

So packt also der umtriebige und ehrgeizige 3 DAYZ WHIZKEY Vorsteher Copperfield seine Gitarre und sieben neue Rocksongs in den Koffer und begibt sich in die Cygnus Sound Studios von Produzent Caleb Sherman, um gemeinsam mit seinen Mitstreitern Christopher Williams (ACCEPT) am Schlagzeug und Brandon Roberts am Bass, sowie Producer Sherman an der Hammond B3 ein zünftiges Rockalbum zu kreieren, das seinen diversen Vorgängern, seien es nun die 3 DAYZ WHIZKEY Scheiben oder auch seine zahlreichen Soloalben, in Güte und Klasse in nichts nachsteht.

Schon der fulminante Opener Babylon's Rising gehört sicherlich mit zu den eindringlichsten und packendsten Rockmomenten, die Mr. Copperfield bislang unter die Leute brachte. Eine fette Nummer, die sich auf jedem klassischen Rocksampler der Welt nahtlos  neben MONTROSE und AEROSMITH einreihen kann.

Im Anschluss frönt T.G. mit By The Riverside einmal mehr seiner Liebe zu CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL, um sie gegen Ende des Albums erneut als Alternative Take aufflammen zu lassen. Dieses Mal jedoch mit dem Senior Voice Of Germany Gewinner Dan Lucas als potentem Sänger. Different vibes.

Während Copperfield mit dem etwas beliebigen Twosome Lonesome Blue ein wenig in Richtung Bruce Springsteen schielt, meint man den Bajuwaren tatsächlich schwächeln zu hören, nur um sich mit dem nachfolgenden Ohrwurm (When The Ship Goes Down) vollständig zu rehabilitieren. Ein Volltreffer, der das von Copperfield bevorzugte Spannungsfeld zwischen John Mellencamp, Springsteen, Tom Petty und John Fogerty aufs Beste bedient. Was macht also ein Bayer in Nashville, Tennessee? Die Amps aufdrehen, seinen Horizont erweitern, Spaß haben und ein gutes Album abliefern. Top.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music