The Amorettes

White Hot Heat

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 05.07.2016
Jahr: 2016
Stil: Hard Rock

Links:

The Amorettes Homepage

The Amorettes @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


The Amorettes
White Hot Heat, Off Yer Rocka, 2016
Gill MontgomeryGesang & Gitarre
Heather McKayBass
Hannah McKaySchlagzeug
Gastmusiker
Stephen BoyleGitarre & Gesang
David AbrahamGitarre & Gesang
Hugh ThomasGitarre & Gesang
Andy BradleyBass & Gesang
Paul LeahGesang
Marc MadillGesang
Paul FarleyGesang
Doug BearneGesang
Art HonzalesGesang
Morag FarleyGesang
Produziert von: Luke Morley Länge: 37 Min 43 Sek Medium: CD
01. Batter Up06. Eyes On The Prize
02. Let The Neighbours Call The Cops07. Pervert Alert
03. Come 'N' Get It08. White Russian Roulette
04. Roll09. Man Meat
05. Crusader10. Stealing Thunder

Aber hallo, da hat es jemand mal richtig eilig gehabt. Das zweite Album der schottischen Rock-Chicks THE AMORETTES, “Game On“, lag mir doch erst vor 15 Monaten vor. Und nun schiebt das Trio Gill Montgomery (Gesang & Gitarre) sowie die McKay-Schwestern Hannah (Schlagzeug & Gesang) und Heather (Bass & Gesang) mit “White Hot Heat“ bereits das nächste Werk nach, das dieses Mal nicht wie der Vorgänger von Chris Tsangarides sondern von Luke Morley (dem Gitarristen und Songwriter der britischen Rock-Institution THUNDER) produziert wurde.

Dabei hat Morley neben dem richtigen Sound auch beim Songwriting das ein oder andere Mal ausgeholfen (bei Crusader, Pervert Alert und White Russian Roulette), aber auch BLACK STAR RIDERS- und Ex-THE ALMIGHTY-Frontmann Ricky Warwick schrieb mit Frontfrau Gill Montgomery zusammen den Song Let The Neighbours Call The Cops. Und dieser Einfluss von außen hat einen positiven Effekt auf das gesamte Songwriting, das hier ein ganzes Stück weit zwingender erscheint als zuvor. Die Lieder gehen direkt ins Ohr und reißen schon beim ersten Hören mit.

Musikalisch bleibt das Trio – Gott sei Dank – ihrer Linie treu: schnörkelloser High-Energy-Rock der Marke THE DONNAS oder auch DANKO JONES ist hier angesagt. Und ich glaube bei einigen Stücken würde auch Lemmy seinen Daumen wohlwollend heben, so zum Beispiel bei der simpel betitelten und auch recht einfach nach vorne abgehenden Nummer Roll. Aber typischer sind die Riff-betonten Songs wie Batter Up, Let The Neighbours Call The Cops, Come ‘N‘ Get It, Man Meat oder Stealing Thunder . Diese Nummern machen schon auf der Platte eine solche Laune, dass man sie am liebsten sofort live auf der Bühne erleben möchte.

THE AMORETTES ist mit “White Hot Heat“ ein weiterer großer Schritt gelungen. Die Band klingt reifer und fokussierter als noch auf dem schon recht ordentlichen Vorgänger. Hier liefert sie nun ein rundum komplettes Album mit starken und eingängigen Songs ab, dazu mit einer entsprechend trocken klingenden Produktion: hard hittin‘ Rock’n’Roll at it’s absolute best. Da erscheint einem die Wartezeit bis zum nächsten Album fast schon zu lange – auch wenn es wieder nur ein Jahr dauern sollte.

Marc Langels, 03.07.2016

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music