The Arkanes

W.A.R

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 25.05.2014
Jahr: 2014
Stil: Garage Rock

Links:

The Arkanes Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


The Arkanes
W.A.R, SPV, 2014
Chris PateVocals
Lee DummettBass
Dylan CassinGuitar
Andy LongDrums
Produziert von: Keine Angaben Länge: 47 Min 16 Sek Medium: CD
01. Onus07. Guilt Trip
02. Sharpshooter08. Skeletons
03. Command - Turn - Revolt09. Nuclear
04. Vampyre10. W.A.R
05. Terracotta11. Paper Planes
06. Stand Alone Inc.12. Edge

Das Quartett THE ARKANES aus Liverpool entstand 2007 auf Initiative von Vokalist Chris Pate und Bassmann Lee Dummett. Die EP “Don´t Act Like You Know Me“ war der erste Tonträger der Jungs. Die Single “Sharpshooter“ läutete 2009 eine bis heute anhaltende Erfolgphase in der Karriere der Briten ein. Supportjobs für FLORENCE AND THE MACHINE und THE AUTOMATIC trugen nachhaltig dazu bei. Die Single “Don´t Act Like You Know Me“ zementierte das positive Standing der Truppe noch. 2013, nach einer gemeinsamen Tournee mit dem Schotten Jim Kroft, schlossen sie mit SPV Records einen Plattenvertrag ab. Jetzt will der Vierer es mit seinem Albumdebüt “W.A.R“ wirklich wissen, denn ihr Erfolgshunger ist noch längst nicht gestillt.

Dem Kleeblatt platzen nahezu grenzenloses Selbstvertrauen und volle Überzeugung von seinem Tun geradezu aus allen Knopflöchern. Man nimmt den Burschen sofort ab, dass sie noch jede Menge erreichen wollen. Ihre Hingabe und dieser brennende Ehrgeiz, die den Aufnahmen innewohnen, suchen ihresgleichen. Mit ihrem Arsch tretenden Gebräu aus Garagen Rock, Punk Rock, Indie Rock, Britpop und weiteren Elementen anderer Richtungen, das durch ruhige, balladeske Passagen ein wenig gestreckt wird, machen die Liverpooler sich gerade an ihr Vorhaben, die Welt endgültig zu erobern. Sowohl auf Platte, als auch live.

THE ARKANES haben viele, stilistisch unterschiedliche, Vorbilder aus früheren Tagen (zum Beispiel THE BEATLES und LED ZEPPELIN), aber ebenso aus der neueren und neuen Zeit (wie beispielsweise OASIS, BLUR, WOLFMOTHER, MUSE, QUEENS OF THE STONE AGE und Jack White). Sie hängen sich jedoch nicht einfach an diese dran, sondern setzen sich voll und ganz dafür ein, unverkennbar und einzigartig zu klingen. Da ist zwar noch Luft nach oben, aber ihre Hartnäckigkeit wird sich in absehbarer Zukunft bestimmt auszahlen.

Michael Koenig, 21.05.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music