The Blue Poets

All It Takes


CD-Review

Reviewdatum: 04.09.2019
Jahr: 2019
Stil: Blues-Rock
Spiellänge: 43:50
Produzent: Marcus Deml

Links:

The Blue Poets Homepage

The Blue Poets @ facebook


Plattenfirma: Triple Coil Music

Promotion: Oktober Promotion


Redakteur(e):

Frank Ipach


s. weitere Künstler zum Review:

Robin Trower

Jimi Hendrix

Stevie Ray Vaughan

Gary Moore

Ben Poole

Aynsley Lister

Deep Purple

Kenny Wayne Shepherd

The Brew

Mr. Big

Titel
01. Angry Man
02. Could Have Lived
03. All It Takes
04. Crawling
05. Been Here Too Long
 
06. Bad News
07. Mind Your Own Business
08. Cyber Love
09. The Day
Musiker Instrument
Marcus Deml Guitars
Gordon Grey Vocals
Phil Steen Bass
Felix Dehmel Drums

Junge, Junge, da kommt jetzt aber ein echter Leckerbissen für Bluesrock-Freunde um die Ecke geschlichen. THE BLUE POETS, die wunderbar old school geerdete Herzensangelegenheit von Meistergitarrist Marcus Deml braucht nur einen einzigen Anlauf, um sich über die wahrlich recht hochgelegte Latte zu hieven, die in den letzten paar Jahren von ähnlich ambitionierten Bluesrocktruppen nicht immer glatt übersprungen wurde. Eine medaillenwürdige Glanzleistung. Diese Platte ist ganz sicher für Bluesrock-Fans prädestiniert, die sich in den letzten paar Jahren gerne mit Cracks wie Ben Poole, Ryan McGarvey, Aynsley Lister, Kenny Wayne Shepherd und THE BREW beschäftigt haben.

"All It Takes" erfindet - wie sollte es auch anders sein - das Rad nicht neu, aber die drei Jungs um Saitenhexer Deml verleihen dem in die Jahre gekommenen Räderwerk wieder neuen und angenehmen Schwung und markieren mit sattem und handfestem Profil ihren eigenen zielgerichteten Weg durch die bröckelnden Schotterpisten, die einst von solche Koryphäen wie Jimi Hendrix, Ritchie Blackmore, Stevie Ray Vaughan, Gary Moore, Rory Gallagher und Robin Trower befahren wurden. Das ambitionierte Quartett verfügt neben aller virtuos gesteuerten Risikobereitschaft über genügend Versiertheit und Weitsicht den Hörer sicher und schnell ans Ziel zu führen.

Neben Demls Expertise, der als geschmackssicherer Gitarrist über jeden Zweifel erhaben ist und seinen pricklenden Mix aus Ritchie Blackmore meets Paul Gilbert meets Gary Moore meets Jimi Hendrix wie selbstverständlich aus dem Ärmel schüttelt, überzeugt vor allem auch der australische Sänger Gordon Grey, der die vibrierenden Facetten zwischen grimmig-aggressiver Palaverschnauze und honigtriefender Zuckerschnauze wirklich gut drauf hat. Klasse.

Müsste ich aus der reichhaltigen Angebotspalette einen Favoriten heraus kristallisieren, fiele meine persönliche Wahl wohl auf das Lava artig vor sich hinkriechende Titelstück All It Takes, das sich mit einem bösen, inzestuösen BLACK SABBATH - SOUNDGARDEN Drall voranwälzt und schließlich auf das herrlich Riff gesteuerte Bad News (MR. BIG lassen grüssen).

Ich wiederhole mich hier nur allzu gerne und empfehle dem nach aufputschenden Stoff gierenden Musikfreund das neue Album der THE BLUE POETS, denn "All It Takes" hat alles, um die vorderen Plätzen der etablierten Bluesrock-Phalanx aufzumischen.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music