The Cadillac Three

Tennessee Mojo

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 06.03.2014
Jahr: 2014
Stil: Southern Rock

Links:

The Cadillac Three Homepage

The Cadillac Three @ facebook

The Cadillac Three @ twitter



Redakteur(e):

Frank Ipach


The Cadillac Three
Tennessee Mojo, Universal Records, 2014
Jaren JohnstonVocals, Guitars
Kelby RayLap Steel, Guitar, Dobro, Vocals
Neil MasonDrums
Produziert von: TC3 Länge: 50 Min 30 Sek Medium: CD
01. I'm Southern08. I'm Rockin'
02. Tennessee Mojo09. Life
03. Get Your Buzz On10. The Sticks
04. Back It Up11. Whiskey Soaked Redemption
05. Down To The River12. White Lightning (Acoustic Version)
06. Day Of Gold13. The South
07. Turn It On14. I'm Southern (Hot Sauce Mix)

So ein wenig übersteigertes Selbstbewusstsein kann manchmal richtig gut tun. Wenn hinter der Großkotzigkeit dann genügend musikalisches Potenzial steckt, lässt man sich auch gern überzeugen. Die drei stolzen southern men von THE CADILLAC THREE aus Tennessees Musikhauptstadt Nashville kommen auf ihrem Debutalbum nicht nur mit einer handvoll ordentlicher Songs daher, sondern locken den Hörer mit einem stimmigen Konzept aus geballter Rock-Wucht, fetten Gitarrensounds, satten Riffs, geilen Grooves, markigen Vocals und frechen Texten aus der Reserve.

Da schnalzt nicht nur jeder altgediente Southern-Rock Fan mit der Zunge, sondern auch das unerfahrene Jungvolk, das bisher womöglich KID ROCK als Nonplusultra der Authentizität betrachtete, könnte sich aufgerufen fühlen, sich einmal mehr in die stolzgeschwellte Südstaaten-Brust zu werfen, um die Tanzflächen und Theken der Bars und Clubs in Brand zu setzen.

Man sollte Zitate etablierter Kollgen nicht überbewerten, aber ein Billy Gibbons (ZZ TOP) hat sicherlich nicht ganz unrecht, wenn er folgendes äußert: "THE CADILLAC THREE is bad to the bone". Dieses junge Trio, das den souverän gestalteten Songs ihres Vorstehers Jaren Johnston vertraut, geizt nicht Raubeinigkeit, klingt mitunter garstig und schmierig, orientiert sich an den alten Werten aus dem Lynyrd Skynyrd Gesetzbuch, verschließt sich auch nicht dem Leitfaden der alten Country-Heroen, sondern mixt das Ganze auf ziemlich unwiderstehliche Art und Weise und bleibt dabei ungefähr so grundsympathisch wie die SAMCRO-Motorrad-Horde aus "Sons Of Anarchy".

Als Lohn-Songschreiber für Country-Stars wie Keith Urban, Tim McGraw und Dierks Bentley hat sich Jaren Johnston schließlich schon verdient gemacht, mit THE CADILLAC THREE und dem famosen "Tennessee Mojo"-Album schickt er sich nun an, den Rest der Welt für sein Trio und ihren 'Country Fuzz' zu gewinnen.
In den USA schon als 'next big thing' gehandelt, supporteten TC3 bereits Größen wie ZZ TOP, LYNYRD SKYNYRD, ELI YOUNG BAND und Eric Church und beehren dieser Tage auch unsere deutschen Bühnen auf einer Mini-Tour gemeinsam mit Eric Church. Wer also auf BLACKBERRY SMOKE, WHISKEY MYERS, frühe KINGS OF LEON, DELTA SAINTS und all diesen Kram steht, sollte diese Chance nicht achtlos liegen lassen.
05.03.2014: Köln – Live Music Hall*
06.03.2014: Berlin – White Trash (Headliner-Show) 07.03.2014: Hamburg – Docks*
08.03.2014: München – Kesselhaus*
(*als Support von Eric Church)

Frank Ipach, 03.03.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music