The Cranberries

In The End

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 02.05.2019
Jahr: 2019
Stil: Rock
Spiellänge: 39:15
Produzent: Stephen Street

Links:

The Cranberries Homepage

The Cranberries @ facebook

The Cranberries @ twitter


Plattenfirma: BMG

Promotion: Networking Media


Redakteur(e):

Michael Masuch


s. weitere Künstler zum Review:

Dolores O'Riordan

Titel
01. All Over Now
02. Lost
03. Wake Me When It`s Over
04. A Place I Know
05. Catch Me If You Can
06. Got It
 
07. Illusion
08. Crazy Heart
09. Summer Song
10. The Pressure
11. In The End
Musiker Instrument
Dolores O'Riodan Lead & Harmony Vocals
Noel Hogan Guitars, Synths, Piano, Loops
Mike Hogan Bass
Fergal Lawler Percussion, Drums
Guests:
Stephen Street Marimba, Keyboards, Organ
Dan Brodbeck Acoustic Guitar, Piano , Samples (2,3, 5,6,9,10)
Johanna Cranitch Backing Vocals (1,2,6,7,8,10)
Stefan Baumann Bass Clarinet (2,4,11)
John Metcalfe, Louise Faller, Ian Belton Strings
Sophie Harris Cello

Nach Dolores O'Riordans Tod im Januar 2018 und einer angemessenen Trauerphase sammelte sich die übrig gebliebene Band,  ließ Zeit vergehen und tastete sich an die Gesangsspuren O`'Riordans heran, die sie zur Vorbereitung dieses Albums als "Arbeitsspur"hatte, und kleideten nach und nach behutsam die Songs um die Vocals herum, und kreierten, um es vorweg zu nehmen, ein ehrenhaftes, wunderbares Album.

So starten THE CRANBERRIES mit viel Verve und Dynamik zu All Over Now ins Rennen, wenn auch die Textzeile "Do you remember, remember the night, in a Hotel in London" ein wenig Gänsehaut verursacht. (Anm. des Autors: O'Riordan wurde während der Aufnahmesessions tot in einem Londoner Hotel in der Badewanne aufgefunden)

"In The End" vermittelt insgesamt eine wohlige Wärme. Man fühlt sich bei Titeln wie Wake Me When It's Over musikalisch zuhause, gemahnt es doch ein wenig an den alten Smash-Hit Zombie und gleitet kraftvoll und berückend aus den Boxen.

Und nach wie vor dominieren die alt bekannten, knackigen Indie-Gitarrensounds und tragen O`Riordans unverkennbaren Gesang. Die Herrschaften zaubern zu The Pressure auch gerne mal heimeligen Folk Pop aus ihren Ärmeln, so dass sich der Soundkosmos der Band immer abwegslungsreich gestaltet und auch mal in einem kecken NEW ORDER getränkten Summer Song mündet .

Immer wieder zeigt Dolores ihre kraftvolle und melancholisch wirkende Stimme, die den Cranberries-Fan mitleiden lässt und zum finalen In The End bestimmt einige Tränchen kullern lässt.

Rundum, haben Noel Hogan und seine Jungs ein tolles, zeitloses, posthumes Album veröffentlicht, das Dolores O`Riordan zur Ehre gereicht und uns allen ein mehr als würdiges und nachhaltiges Andenken beschert.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music