The Dark Element

Songs The Night Sings

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 18.12.2019
Jahr: 2019
Stil: Symphonic Metal
Spiellänge: 55:55
Produzent: Jani Liimatainen

Links:

The Dark Element @ facebook


Plattenfirma: Frontiers Music

Promotion: cmm promotion


Redakteur(e):

Marc Langels

Titel
01. Not Your Monster
02. Songs The Night Sings
03. When It All Comes Down
04. Silence Between The Words
05. Pills On My Pillow
06. To Whatever End
 
07. The Pallbearer Walks Alone
08. Get Out Of My Head
09. If I Had A Heart
10. You Will Learn
11. I Have To Go
Musiker Instrument
Anette Olzon Gesang
Jani Liimatainen Gitarre, Keyboards & Programming
Jonas Kuhlberg Bass
Rolf Pilve Schlagzeug
Gastmusiker:
Jarkko Lahti Piano

Hinter dem Projekt THE DARK ELEMENT stehen zwei bekannt Namen aus dem Bereich des skandinavischen Metal. Da wäre zum einen Gitarrist Jani Liimatainen, der sowohl bei SONATA ARCTICA als auch CAIN‘S OFFERING aktiv war beziehungsweise ist. Und am Gesangsmikrofon steht mit Anette Olzon die Ex-Frontfrau von NIGJHTWISH. Schon vor zwei Jahren wurden THE DARK ELEMENT mit ihrem ersten und selbstbetitelten Studio-Werk vorstellig geworden. Nun legen sie mit “Songs The Night Sings“ den Nachfolger für uns bereit.

Bei ihrem musikalischen Background ist es nur zu verständlich, dass man Elemente des Sounds ihrer bisherigen Bands auch bei THE DARK ELEMENT wiederfindet. Denn Liimatainen komponiert für das Projekt natürlich insbesondere Songs, die gut zu Olzons Stimme passen. So würde es wohl kaum einen Hörer wundern, wenn es sich beim Opener Not Your Monster oder dem Titelsong um einen Song aus der “Dark Passion Play“-Phase von NIGHTWISH handeln würde. Allerdings verzichten Olzon und Liimatainen auf den bombastischen Überbau, den Tuomas Holopainen seinen Alben gerne verpasst.

Insofern richtet sich das Album an all diejenigen, die besonders auf die eingängigen Lieder der damaligen Olzon-Phase von NIGHTWISH standen und stehen; denn davon haben THE DARK ELEMENT gleich mal eine ganze Reihe auf “Songs The Night Sings“ im Angebot. Dadurch wirkt das Album – im Gegensatz zu den NIGHTWISH-Werken dann auch etwas „vorersehbarer“ und gleichförmiger, vielleicht auch nicht ganz so spannend aus musikalischer Sicht. Aber kompositorisch sind die einzelnen Songs – wie man es von solchen Koryphäen erwarten kann – prima. Nur ein wenig mehr stilistische Abwechslung hätte ich mir persönlich schon gewünscht.

Dennoch machen Anette Olzon und Jani Liimatainen auf “Songs The Night Sings“ deutlich mehr richtig als falsch. Die Songs finden die richtige Mischung aus Metal-Riffs, symphonischem Anstrich und popigen Melodien und bieten die ideale Spielwiese für Olzons starken Gesang. Wie gesagt, ich hätte mir persönlich etwas mehr Abwechslungsreichtum bei den Liedern gewünscht und bevorzuge deswegen die NIGHTWISH-Alben, aber wer damals schon Songs wie Amaranth, Bye Bye Beautiful, Storytime, I Want My Tears Back etc. mochte, der wird bei THE DARK ELEMENT mehr als nur adäquate Unterhaltung finden.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music