The Hideaways

The Whiskey Tango Sessions


CD-Review

Reviewdatum: 07.10.2006
Jahr: 2006

Links:

The Hideaways Homepage



Redakteur(e):

Kristin Krauß


The Hideaways
The Whiskey Tango Sessions, Big Bender Records, 2006
Phillip Bensimon Vocals, Bass
Rian Greene Vocals, Guitar
Keith Haman Vocals, Guitar
Clint Osborn Drums
Produziert von: Tyler Macey Länge: 43 Min 58 Sek Medium: CD
1. Don't Try & Love Me7. No One In The World
2. Stranger's Heart8. If I Could Find A Way
3. Society Of Fear9. Picture Of Lonely
4. El Centro County Line10. I Gotta Problem
5. Since You Said Goodbye11. The Way You Control The Lines
6. Long Dark Road12. Cavalry

Ganz ehrlich, manche Sprüche sind schon extrem nervig. Nehmen wir nur mal: "Das passt ja auf keine Kuhhaut!" Da wellen sich die Zehennägel und die Magenwand vollführt eine 360°-Drehung. Manchmal jedoch drängen sich solche Binsenweisheiten einfach penetrant und zu allem Übel auch noch so zahlreich auf, dass man einen Pullover daraus stricken könnte, in den zwei dicke Männer passen. [Heh! Wir sind nicht dick! Red.]
Meiner Wenigkeit unlängst widerfahren beim Hören von "The Whiskey Tango Sessions" der HIDEAWAYS. Hier ein kleines Potpourri dieses Überfalls: "Viele Köche verderben den Brei"; "Vier gute Musiker machen noch keine gute Band" (geschweige denn, dass gute Songs dabei herauskommen); und: "Auch schlechter Gesang kann nicht über langweilige Songs, völlig banale Texte und Notenblatt-Arrangement-Soli hinwegtäuschen".

Wozu dann noch das Schmücken mit Lucinda Williams, THE JOHNNY CASH BAND und THE DWIGHT YOAKAM BAND etc., mit denen der eine oder andere der Herren HIDEAWAYS dereinst fröhlich harmonieren durfte? Wir glauben doch, dass sie in diesem Zusammenhang durchaus gute Dienste als respektable Musiker erfüllten.
Aber so richtig tolle eigene Song-Ideen? Das Zusammenspiel einer Band aus reinstem Herzen? Irgendwie klingen "The Whiskey Tango Sessions" doch eher wie eine "45" auf "33". Und wo wir schon dabei sind: Wo ist eigentlich der Tango? Und ganz nebenbei, guter Whiskey macht doch normalerweise nicht dermaßen verspannt, oder?!

Das Schlimmste daran ist, dass man nicht einmal sagen kann "The Whiskey Tango Sessions" wäre richtig schlecht. Selbst dafür reicht es vor lauter Langeweile, Uninspiriertheit und Bemühtheit nicht. Entschuldigung, liebe Zehennägel und Magenwände, aber das passt wirklich auf keine Kuhhaut!

Kristin Sperling, 07.10.2006

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music