The High Hats

"Es ist eine Schande, dass Gene Simmons so etwas sagt"

( English translation by Google Translation by Google )

Interview

Reviewdatum: 17.08.2008

Links:


Redakteur(e):

Jürgen Ruland


The High Hats
"Es ist eine Schande, dass Gene Simmons so etwas sagt", Interview

Seit dem erstmaligen Genu? des Albums "Too Much Is Never Enough" l?uft Kollege Ruland nur noch mit Surfbrett durch die Redaktion, Zeit das er den Herren aus Schweden mal auf den Zahn f?hlt.

Euer Album "Too Much Is Never Enough" bekam in unserem Online-Magazin www.hooked-on-music.de ein enthusiatisches Review und machte uns neugierig auf mehr. Unser Redakteur bezeichnete Euren Musikstil als "Surf Punk". Fühlt Ihr Euch da angemessen eingruppiert?

Beides: Ja und Nein! Wir würden nicht von uns sagen, in einer bestimmten Art und Weise Musik zu machen. Das wäre ziemlich langweilig für uns. Uns beeinflussen eine Menge Dinge, aber als "Surf Punk" würden wir unsere Musik nicht bezeichnen. Zumal wir diesen Ausdruck noch nie gehört haben ....

Als Deutsche sind wir reichlich weit entfernt von kalifornischen Stränden - Schweden hat das gleiche Problem. Surft ihr zwischen den schwedischen Schären?

Ich weiß' nur wenig über das Surfen .... nur von zwei "Great Spots" an unserer Westküste, einer von ihnen heißt "Mulle", wenn ich mich nicht irre.

Bei uns in Deutschland wird erzählt, dass es in Schweden nur blonde Mädels gebe. Vor ein paar Jahren war ich in Norrköping, Västeras und wurde eines besseren belehrt. Oder war ich etwa an einem falschen Platz?

Unsere Heimatstadt ist für vier Dinge bekannt: Wir ;-)), unser großartiges Fußball-Team "Elfsborg", die Textil-Universität und unsere unglaublichen Mädels. Jedesmal wenn ich durch die Strassen von Bor?s gehe, treffe ich mindestens zwei wunderschöne Girls. Ich denke, es kommen vier von diesen Perlen auf einen Typen. Komm, besuch' nur Bor?s - Du wirst begeistert sein.

Welche Art von Musik hörst Du persönlich gerne?

Alles - absolut alles!! Tobias hat -glaube ich- die größte Plattensammlung in Bor?s. Alles von Jazz bis zu alten, obskuren Trojan-Records-Alben - von DARK FUNERAL bis zu einem unserer größten Favoriten, WU TANG CLAN. Zur Zeit hört Magnus den feinen schwedischen Sänger H?kan Hellström. Johan, unser Bassist, hört auch viele verschiedene Sachen. Kristian, unser Drummer, hört grundsätzlich alles, was wir ihm für seinen CD-Player im Auto geben.

Sex, Drugs & Rock'n'Roll? Es ist ein altes Klischee - zieht sich aber wie ein roter Faden durch Eure Songs?!

Ein Klischee in vielerlei Hinsicht würden manche sagen, aber wir singen geradeheraus, was um uns geschieht: Die Leute, die wir kennen, über uns selbst, Girls und die Wochenenden. Wenn ich mich umschaue, sehe eine ganze Menge an Dekadenz. Ich vermute, die Leute sind traurig oder glücklich - oder beides?

Wir kamen zu der Einschätzung, dass Eure Scheibe nicht auf intellektueller Arbeit beruht, was keinesfalls despektierlich gemeint ist! Gene Simmons sagte einmal, R'n'R muss "primitiv" sein. Kannst Du da zustimmen?

Es ist eine Schande, dass Gene Simmons so etwas sagt - das müßte eher von Iggy Pop stammen. KISS ist eine hervorragende Band, aber Gene Simmons muss wohl etwas langweilig sein. Musik ist unschlagbar, wenn sie rau und ehrlich ist. Es ist wichtig festzustellen, dass nur weil die Texte direkt und einfach sind, der Song nicht an Tiefe und Bedeutung verlieren muss. Man sollte "Intelligenz" nicht daran messen, wieviele schwierige Worte in einem Song zu finden sind.

Im Booklet sind keine Fotos von Dir zu finden. Bist Du soviel schöner als Robbie Williams?

Wir wollen es halt für diese Scheibe so - keine Ahnung warum. Vielleicht hat das nächste Album wieder ein Bild von uns auf dem Cover, wer weiß. Robbie mag ein "smooth operator" sein - wir sind VIER "smoth operators".

Eine Frage für unsere weiblichen Leser: Wie alt bist Du? Bist Du noch zu haben?

Wir Vier brechen seit 1982 Mädchenherzen. Aber verschwendet Eure Zeit nicht mit uns - wir haben schlechte Nachrichten ....

Erzählt etwas von Euch. Wie sind die HIGH HATS entstanden? Wie habt ihr Euren Sound entwickelt?

Wir sind seit langem Freunde und haben bereits in verschiedenen Konstellationen zusammengespielt. Vor etwa drei Jahren spielten wir einfach 'mal so zum Spass in dieser Besetzung zusammen. Wie alle Bands mußten auch wir erst zusammenwachsen und unseren eigenen Stil finden. Unser Sound war sehr natürlich - vielleicht liegt's an der Art des Gesangs?

Hat Euer Bandname eine tiefere Bedeutung?

Wir haben ihn aus dem Film "The Warrior". Dort gab es eine Gang, die sich die HIGH HATS nannten. Sie waren nur ganz kurz in diesem Film zu sehen. Aber HIGH HAT kann auch bedeuten, dass man "geil" ist ....

"Too Much Is Never Enough" hatte einen sehr fetten Sound - nun ist er sehr transparent. Sehr viel besser als der Sound Eurer Kollegen im Genre. Wie lang dauerten die Aufnahmen?

Das Songwriting und der Aufnahmeprozeß dauerten etwa ein halbes Jahr. Eigentlich haben wir es genau umgekehrt zur üblichen Reihenfolge aufgenommen: Die Drums hatten wir zu allerletzt aufgenommen. Johann, unser Bassist, besorgte das Mixing und Mastering - Magnus produzierte die Scheibe. Wir haben alles selbst aufgenommen. Nur die Drums wurden von Frederick Jordanius, dem Lead-Singer von EGONAUT, aufgenommen.

Wie habt ihr diesen Sound zustande gebracht?

Mach's so einfach wie möglich! Niemals mehr Gitarrenparts als nötig sind - mehr als drei davon haben wir nicht benutzt. Die Drums mögen wir sehr schwer und fett, wie in den 70er Jahren. Der Drum-Sound ist eigentlich der wichtigste Teil des HIGH HAT-Sounds.

Welche Instrumente habt ihr benutzt? Fender, Gibson, Gretsch, Ludwig oder billigeren Kram?

Tobias spielte eine Fender Telecaster 60's mit den fabelhaften Lundgren-Pickups und eine modifizierte Epiphone Les Paul Classic. Johan spielt eine wirklich "teuren" Bass, eine Rickenbacker-Kopie. Kristian spielt Sonor Drums und wenn Magnus Gitarre spielt, benutzt er eine Gibson SG.

Du magst den Sound eines bis zum Anschlag verzerrten Marshall Amps nicht besonders. Wie schaffst Du es trotzdem, die Fans wegzublasen?

Mit der Energie unserer Show natürlich! Live zu spielen ist das Wichtigste für uns - wir geben 100%, wenn wir auf der Bühne stehen. Wir sind neulich von einem Typen während einer Show bewundert worden, weil wir mit derart kleinen Amps und Drums arbeiten. Es ist wirklich einfacher kleine Amps und Drums zu verwenden, wenn Du nur mit einem kleinen VW Bulli tourst.

Magnus Peterson schrieb alle Songs alleine. Seid ihr anderen einfach zu faul?

Natürlich nicht, denn ich mag es, mir die Nächte mit recording und songwriting zu vertreiben. Ich schreibe die Songs in Gedanken, während ich auf der Arbeit bin. Wenn ich abends nach Hause komme, nehme ich meine Ideen auf. Manchmal sind die halt nicht so toll und dann springen die Jungs ein. Tobias und ich schreiben manchmal zusammen und für das nächste Album wird es unser Job sein, die Refrains zu schreiben.

Woher bezieht ihr die Inspiration für Eure Songs?

Ich sagte es vorhin bereits: Wir schauen uns um und setzen alles was wir sehen und tun direkt um. Wir haben alle keinen Bock darauf, irgendwelche politischen Statements abzuliefern .... zumal wir keinen gemeinsamen Standpunkt in diesen Fragen innerhalb der Band haben.

Steckt in Deinen Texten viel persönliches?

Nur wenn wir darüber singen, Leute umzubringen, meinen wir's nicht so. Alles andere ist direkt aus dem wahren Leben gegriffen - die Realität ist immer präsent in unseren Songs.

Wer ist das Girl auf dem Cover? Da steht eine Flasche Bier unter der Bank, auf der die schläft. Habt ihr sie betrunken gemacht?

Keine Ahnung! Sie sieht aber so aus, als hätte sie schon ein paar davon getrunken ....

Ich denke, dass ihr noch keine Profis seid. Könnt ihr Euch vorstellen, von Eurer Musik zu leben, oder macht ihr's nur "just for fun"?

Natürlich ist das unser Ziel. Es müssen keine Reichtümer sein, aber man braucht etwas zu essen auf dem Tisch. Das wichtigste ist, dass wir live spielen können und dass wir gute Musik machen.

Wie sieht es mit Chartsplatzierungen und Verkaufszahlen aus?

Unsere zweite Single läuft sehr gut, aber ich kenne die Statistiken nicht. Unsere erste Single war in Schweden acht Wochen lang in den Radio-Hitparaden. Unglaublich!! Es ist schwer heutzutage, Platten zu verkaufen. Wir verkaufen viele nach unseren Shows - der Rest ist eher durchschnittlich. Die Leute downloaden lieber, statt zu kaufen. Wir haben einen Preis für das beste Rockalbum beim "Manifestgalan" in Stockholm gewonnen - das ist so etwas wie ein "Indie-Grammy" in Schweden. Wir sind total stolz und glücklich darüber.

Spielt Ihr viel "live"? Eure Songs sind dafür prädestiniert.

Die HIGH HATS spielen alles live. Wir versuchen dies, sooft wie möglich zu tun. Zuletzt hatten wir zwei Shows pro Woche, in denen wir unsere Musik ausleben können. Wir sind immer bereit - wenn ihr uns also buchen möchtet: Schreibt an www.alleycat.se !! Im letzten Herbst spielten wir im Rahmen unserer Europatour im "Subway to Peter" in Chemnitz - es war großartig! Wir lieben Deutschland!

Wenn ihr wieder nach Deutschland kommt, laden wir Euch auf ein Bier ein .... und bis dahin wünschen wir Euch viel Erfolg!

ARRITE! CHEERS!

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music