The Reasoning

Dark Angel

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 09.01.2009
Jahr: 2008

Links:

The Reasoning Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Dark Angel, Comet Music, 2008
Rachel CohenVocals, Percussion
Dylan ThompsonVocals, Guitars, Mandolin, Harmonica
Gareth JonesVocals, Keyboards
Matthew CohenBass
Owain RobertsGuitars
Vinden WyldeDrums
Produziert von: Matthew Cohen Länge: 51 Min 37 Sek Medium: CD
01. Dark Angel06. In The Future
02. Sharp Sea07. Absolute Zero
03. How Far To Fall08. Breaking The 4th Wall
04. Serenity09. A Musing Dream
05. Call Me God?

Das Sextett THE REASONING ist in der walisischen Hauptstadt Cardiff zu Hause. Bassist Matthew Cohen gründete die Band im Jahre 2005. Nach der Verpflichtung von Schlagzeuger Vinden Wylde konnte das erste Album 'Awakening' 2006 erscheinen. Den Mix besorgte Dave Meegan, der schon mit U2 und MARILLION zusammenarbeitete. Als Gast gab sich MARILLION-Gitarrist Steve Rothery die Ehre.

Owain Roberts (Gitarre) schloss sich der Gemeinschaft zu Beginn des Jahres 2008 an, so dass der Nachfolger des Debütalbums endlich veröffentlicht werden konnte. THE REASONING gaben ihrer zweiten Schöpfung den Namen 'Dark Angel'. Als Mixer konnten sie John Mitchell gewinnen, der so manchem durch seine Mitgliedschaften bei den Gruppen ARENA, FROST, IT BITES und KINO bekannt sein dürfte.

Ganz gleich, ob sie entspannte, ruhige und vor sich hin fließende Klangkaskaden oder kraftvollere und härtere Töne darbieten, THE REASONING beherrschen beides hervorragend. Sie gestalten ihre Stücke zudem durch wechselnde Geschwindigkeitslevels abwechslungsreich. Mal bewegt sich das Tempo von langsam über mittelschnell bis hin zu flott, dann wieder in die entgegen gesetzte Richtung. Eben war das Material noch locker und folkig angehaucht, im nächsten Moment ist es erheblich härter und dichter arrangiert. Hier wird der Hörer mit Neo-Prog und Bestandteilen aus Prog Rock, Prog Metal, Folk und Pop beschallt. Das ist sein Schaden aber nicht, da dies nicht völlig willkürlich und wirr, sondern wohl durchdacht und trotzdem nicht immer vorhersehbar geschieht. Allen Tracks gemeinsam sind hohe Eingängigkeit und eine ausgeprägte Melodie.

THE REASONING beherrschen ihr Metier vollkommen. Sie können Songs schreiben und sind von ihrem musikalischen Können her top. Die Sängerin Rachel Cohen wurde nicht ohne Grund in vier Jahren hintereinander von der UK's Classic Rock Society zur besten Vokalistin gewählt. Dylan Thompson und Gareth Jones gelten zu Recht als große Gesangstalente und sind zudem noch tolle Musiker. Nicht zu vergessen, der Gitarrenvirtuose Owain Roberts. Matthew Cohen und Vinden Wylde dürfen bei dieser Aufzählung auf keinen Fall unterschlagen werden, sind sie doch Klasseleute an Bass und Schlagzeug.

Ich habe die Nummern Dark Angel (ist eingängiger, anfänglich noch entspannter Neo-Prog/Prog Rock, der dann an Härte zulegt und sich auch im Midtempobereich bewegt), Sharp Sea (startet ebenfalls ruhig und fließend, legt dann ein paar Zähne zu und wird härterer Neo-Prog/Prog Rock der eckigeren und kantigeren Sorte), Call Me God? (bewegt sich vom ruhigen Gitarren- und Keyboardanfang hin zu eingängigem und kraftvollem Prog Metal im mittleren Tempo) und A Musing Dream (ist hochmelodisch, zunächst langsam, ruhig, entspannt und etwas schräg, wird dann zu flottem und leicht metallischem, beinahe hymnischem, Neo-Prog/Prog Rock und weist ein schönes Gitarrensolo auf) zu meinen Favoriten erklärt.

'Dark Angel' ist genau das richtige für alle Anhänger der progressiven und qualitätsbewussten Tonschmiedekunst, die ihre Lieblingsmucke ohne übertriebene Härte, aber trotzdem nicht langweilig, mögen und nicht gleich die Flucht reinhauen, wenn es auch etwas deftiger zur Sache geht. Neo-Prog-Puristen dürften hier jedoch falsch sein.

Michael Koenig, 09.01.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music