The Unicorns

Who Will Cut Our Hair When We´re Gone ?

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 19.04.2005
Jahr: 2004

Links:

The Unicorns Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


The Unicorns
Who Will Cut Our Hair When We´re Gone ?, Rough Trade Records, 2004
Nicholas "Niel" Diamonds Drums, Synthesizer, Keyboards, Bass, Guitar, Vocals, Echoplex, Glockenspiel
Alden Ginger Guitar, Bass, Keyboards, Accordion, Vocals, Tape, Synthesizer
Jaime Tambeur Drums
Richard Reed Parry Trumpet, Bass
Randy Peters Fiddle, Violin
Brendan Reed Clarinet
Tim Kramer Cello
Maxime Pellisier Clarinet
Deanna Fong Vocals
Produziert von : The Unicorns Länge: 41 Min 00 Sek Medium: CD
1. I Don´t Wanna Die8. Let´s Get Known
2. Tuff Ghost9. I Was Born (A Unicorn)
3. Ghost Mountain10. Tuff Luff
4. Sea Ghost11. Inoculate The Innocuons
5. Jellybones12. Les As
6. The Clap13. Ready To Die
7. Child Star

Tja, was ist das ? Ein wirklich ziemlich ausgeflipptes Trio aus Kanada liefert (unter Mithilfe einiger Freunde) eine Art Bubblegum-Psychedelia ab und reitet im Schweinsgalopp durch abseitige Musiklandschaften.

Schräg rockend, dann wird folkiger Punk eingeschoben, ein bisschen leiernde Kirchenmusik dazu, und das alles verbindet sich wie wundersam zu einem lebendigen, knallbunten Gemisch, das immer neue Seifenblasen aufwirft, die sich übereinandertürmen und jeden Moment zu platzen drohen.

Schon das selbstentworfene Cover und der Albumtitel lassen erkennen, das diese schrägen Vögel eine relativ unernste Sicht auf die Dinge des Lebens haben. Und das spiegelt sich dann auch in der kunterbunten Songauswahl wieder.

Man kann schon sagen, dass diese Einhörner ziemlich einzigartig in der Musiklandschaft dastehen und deshalb Artenschutz genießen sollten.

Ralf Stierlen, 19.04.2005

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music