The Unwinding Hours

The Unwinding Hours

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.02.2010
Jahr: 2010
Stil: Indie Pop, Brit Pop

Links:

The Unwinding Hours Homepage



Redakteur(e):

Jan Wölfer


The Unwinding Hours
The Unwinding Hours, Chemikal Underground, 2010
Craig BVocals
Iain CookGuitar
Produziert von: The Unwinding Hours Länge: 45 Min 30 Sek Medium: CD
01. Knut06. Peaceful Liquid Shell
02. Tightrope07. Child
03. Little One08. Traces
04. There Are Worse Things Than Being Alone09. Annie Jane
05. Solstice10. The Final Hour

THE UNWINDING HOURS ist das neue Projekt der beiden AEROGRAMME-Köpfe Craig B und Iain Cook. Nach der, finanzieller Erfolgslosigkeit geschuldeten Trennung ihrer alten Band fanden Sänger und Gitarrist wieder zusammen, um ein neues Projekt anzugehen, das jetzt als THE UNWINDING HOURS ihr Debüt vorlegt. Die Glasgower können darauf ihre Nähe zu den Kollegen von TRAVIS nicht verleugnen, insbesondere Little one klingt wie TRAVIS vor 10 Jahren, zu ihrer besten Zeit also.

Während der sechsminütige Opener Knut erahnen lässt, dass COLDPLAYs Viva la vida der Band auch nicht unsympathisch ist, erinnert ein Song wie Traces gar an PINK FLOYD oder im weiteren Verlauf an U2. Enoismen bestimmen die Produktion - im Falle von Child meint man fast, so hätten TALK TALK geklungen, hätten sie seinerzeit mit Brian Eno zusammen gearbeitet. Solstice hätte sich als Abschlusstrack auf einem frühen Peter Gabriel-Soloalbum alle Ehre erwiesen.

Alle, die sich in einem Zelt, das von diesen Eckpunkten aus aufgespannt wurde, zuhause fühlen, werden ihre Freude an diesem Album haben. Es klingt "indie" genug, um alle Mainstreamverächter zu vereinen, wird aber auch die U2/Coldplay/Travis-Hits-Verehrer ansprechen. Und die Songs halten, was die Arrangements versprechen. Und die versprechen eine ganze Menge!

Jan Wölfer, 11.02.2010

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music