The Vegabonds

Dear Revolution

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 24.02.2011
Jahr: 2010
Stil: Southern Rock, Classic Rock, Roots Rock

Links:

The Vegabonds Homepage

The Vegabonds @ facebook



Redakteur(e):

Christian Gerecht


The Vegabonds
Dear Revolution, Eigenproduktion, 2010
Daniel AllenVocals
Paul BruensBass
Alex CannonGuitars
Richard ForehandGuitars, Slide Guitar
Jamie HallenOrgans, Keyboards
Bryan HarrisDrums
Produziert von: Daniel Scobey & Mike Anderson Länge: 50 Min 38 Sek Medium: CD
01. Ballad Of The Movers And Shakers07. Streetlight Gypsy
02. Brandee08. Pick Me Up Mary
03. Dorothy Gale (Here We Are Again)09. The Wanderer
04. We'd Escape10. The Preacher
05. Dizzy Love Blues11. Dear Revolution
06. Shaky Hands12. The Border

Wenn ihr mal eine frische Band aus Dixie hören wollt, die nicht unbedingt auf Southern Rock pur geeicht ist, dann könnt ihr euch hier gleich mal ein Lesezeichen setzen. THE VEGABONDs nennt sich eine junge Truppe aus Alabama, die mit "Dear Revolution" ein überaus beachtenswertes Album auf die Spur gebracht haben. Weitestgehend im Schnittpunkt des frühen BLACK CROWES Outputs angesiedelt, nennt die Band als Einflüsse auch GOV'T MULE und LED ZEPP - was ich dann doch eher mit Einschränkungen sehen würde. Dennoch muss man den sechs Jungens konstatieren, mit durchgängig ordentlichen Kompositionen, die vielmals wirkliche Finessen aufweisen, zu Werke zu gehen. Solch rockige Songs wie Ballad Of The Movers And Shakers, der Dizzy Love Blues oder Dear Revolution machen mächtig Laune; muskelspielende Groover wie Streetlight Gipsy selbstredend eingeschlossen!
Die beeindruckendsten Nummern liefert die Band aber definitiv mit ihren Balladen und Halb-Balladen ab. Songs wie Dorothy Gale... (wer immer sie war), Pick Me Up Mary (die Hook gab's aber schonmal, oder?!), The Wanderer, das berührende The Preacher und die ganz feine, kurze Acoustic-Perle The Border setzen sich tief in den Gehörgängen ab und verlangen definitiv nach oftmaligem Hören. Meiner Ansicht nach liegt hier das wirkliche Potential der Band, wenn sie sich einmal von diesem selbst verordneten Krähen-Image lösen möchte. Dabei müssen die Jungens auch gar nicht auf die Southern Schiene allein einschwenken. So abwechslungsreich wie "Dear Revolution" daher kommt - so darf das gerne bleiben! Ich bin mehr als gespannt auf Album Nummer 2!!

Unter dem Strich steht hier das wirklich tolle Debüt einer Band, die man im Auge behalten sollte. Was ebenfalls noch wichtig scheint erwähnt zu werden, sind Produktion und Sound. Aber auch hier muss man den VEGABONDS, ihren Tontechnikern und Produzenten wirklich gratulieren. Seit den LAST STRAW fällt mir erstmal kein Newcomer unterhalb der Mason-Dixon-Line ein, der so einen klaren und doch druckvollen Sound auf CD gezaubert hat. Das schöne Foldout-Cover mit der hippie'esken Artwork rundet ein ganz feines Album ab, das vorbehaltlos zu empfehlen ist!

Christian "Grisu" Gerecht, 23.02.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music