This Haven

Today A Whisper Tomorrow A Storm

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 22.11.2008
Jahr: 2008

Links:

This Haven Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Today A Whisper Tomorrow A Storm, Vic Records, 2008
Patrick KarlssonGesang & Gitarre
Tobias JacobssonGitarre
Johan BerglundBass
Nicklas KeijserSchlagzeug & Percussion
Produziert von: Dan Swäno Länge: 46 Min 34 Sek Medium: CD
01. It's The End06. Itch!
02. I Will Deceive07. Apocalyptical Anthem: I. B.C. II. A.D.
03. Welcome To Delirium08. And The Devil In Me Smiles
04. The Fallen09. Plague
05. Hero Of Your Hell

Es kommt vor, dass eine Band auf der Weltbühne der Musik erscheint und es fehlen einem einfach die Worte, sie adäquat zu beschreiben. Nicht, weil sich etwa keine Vergleiche anböten, sondern weil selbst die Summe der Analogien das Erlebnis der gebotenen Musik nicht hinreichend würdigen kann. THIS HAVEN sind eine Tour de Force des modernen Heavy Metal, ein Wirbelwind der Emotionen, ein musikalisches Feuerwerk. Das Debüt "Today A Whisper, Tomorrow A Storm" ist einfach ein Juwel.

Die Musik hat eine düstere Schwere, die melancholisch anmutet. Dabei kommen die Songs dennoch sehr treibend und straight rüber, ohne allzu viele Breaks. Deshalb erscheint auch das Label Prog bei THIS HAVEN ein wenig weit hergeholt. Die Plattenfirma sollte es sich noch einmal genau überlegen, ob sie THIS HAVEN unter Prog führen will, denn ausschweifende Instrumental-Parts, frickelige Soli oder vertrackte Rhythmuswechsel gibt es hier keine. Auch sind die Stücke nicht episch breit oder besonders verschachtelt. Daher werden Anhänger dieser Musikrichtung eher wenig Freude an THIS HAVEN haben.

Schwer - Düster - Treibend - Melodiös - Fragil: all das ist die Musik der vier Schweden. So mixen sie Intensität und den Charme der frühen BLACK SABBATH, den Stoner Sound von Bands wie KYUSS mit der Atmosphäre von STAIND oder GODSMACK, der Düsternis von DANZIG, der Heaviness von CORROSION OF CONFORMITY und der Melancholie von DEPECHE MODE in ihren besten Zeiten. Aus diesen doch sehr unterschiedlichen Zutaten mischen THIS HAVEN ein überraschend eigenständiges Gebräu, das sie zu einem echten Geheimtipp in der Metal-Szene machen sollte. Trotz aller Heaviness sind die Songs von THIS HAVEN nämlich immer eingängig, fast schon hypnotisch.

Das liegt an der Stimme und den Gesangsmelodien von Sänger und Gitarrist Patrik Karlsson, der klingt wie eine Mischung aus David Draiman von DISTURBED und STAIND-Frontmann Aaron Lewis. Seine Vocals erscheinen vor dem düsteren musikalischen Hintergrund manchmal ein wenig wie ein Lichtstrahl, der durch das Dunkel dringt und ein wenig Hoffnung bringt, bevor die Helligkeit von der nächsten Lawine von Gitarrenriffs verschluckt wird. Die Gitarren-Arbeit ist bei THIS HAVEN generell sehr Riff-orientiert, es werden wenige Licks oder Leads über den Akkorden gespielt, so dass die Musik häufig wie eine sehr düstere Wall Of Sound erscheint.

Anspieltipps gibt es auf dieser CD in Hülle und Fülle. Die stärksten Tracks sind dabei der treibende Opener It's The End, das anschließende groovende I Will Deceive, The Fallen mit seinem hypnotischen Refrain, das Riff-Monster Hero Of Your Hell und das getragene Plague. Bei letzterem bekommt Karlsson bei den Vocals sogar weibliche Unterstützung, was dem Stück sehr gut zu Gesicht steht. Die Stimme erinnert dabei stark an Anette Olzon von NIGHTWISH (aber das wäre der Plattenfirma wohl eine Erwähnung wert gewesen). Auffällig ist auch, dass keines der Stücke wirklich abfällt, das Level der Songs wird von Anfang bis zum Ende hoch gehalten, mit einigen Spitzen-Tracks.

"Today A Whisper, Tomorrow A Storm": das könnte das Motto für die Karriere von THIS HAVEN sein. Heute noch ein Geheimtipp, morgen schon ein großer Act im Metal-Bereich. Zuzutrauen wäre es den vier Schweden auf jeden Fall. Das Debüt ist ein sehr guter erster Schritt auf dem Weg zu einer großen Karriere.

Marc Langels, 22.11.2008

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music