Thumb Tack

Second Shot


CD-Review

Reviewdatum: 01.01.2000
Jahr: 2000

Links:

Thumb Tack Homepage



Redakteur(e):

Martin Schneider


Thumb-Tack
Second Shot, Eigenproduktion, 2000
Jochen 'Avy' Scheu Gesang, Gitarre
Didi Linge Gitarre
Guido Heinl Bass
Michael Ruhe Schlagzeug
Produziert von: Thumb-Tack & Jochen Maas Länge: 45 Min 56 Sek Medium: CD
1. Enter Sandman7. Killed By Death
2. Mob Rules8. Moonchild
3. Starstruck9. Dark Diary
4. Comin' Home10. Highway Song
5. Ready And Willing11. Heidschi bum bum beidschi
6. Murder In The Skies

'Vergeßt die 'Kleinen' nicht!' hieß es in unserem ersten Gästebucheintrag.
Ich denke, in dieser Hinsicht haben wir uns wirklich nichts vorzuwerfen. Trotzdem ist es auch für uns nicht alltäglich, die in Eigenregie veröffentlichte CD einer lediglich lokal bekannten Coverband vorzustellen.

Warum THUMB-TACK? Nun, weil die Band vom Repertoire her etwas aus dem Rahmen fällt, dabei aber trotzdem Geschmack beweist und einen nicht unerheblichen Teil meiner musikalischen Vorlieben abdecken.

Die Ludwigsburger sind mit der New Wave of British Heavy Metal groß geworden und dementsprechend umfasst ihr musikalische Spektrum vor allem Heavy Rock der Achtziger, ergänzt um einige harte Nummern aus den Siebzigern und eine gute Portion Southern Rock.
Gecovert werden aber selten die ganz großen Hits der jeweiligen Bands, wie es tausend andere Coverbands tun, sondern THUMB-TACK picken sich ihre Lieblingssongs heraus, was in den meisten Fällen nicht identisch ist.

Die Songs werden so dicht wie möglich am Original interpretiert, denn die Bandphilosophie besagt, dass es wenig Sinn macht, einen Song zu verändern, von dem man in der bekannten Version total überzeugt ist. Allerdings behält es die Band sich vor, die besten Momente von Live- und Studiofassung eines Songs, so geschehen bei Highway song und Lonesome guitar (enthalten auf dem Debut Covered) zu kombinieren.

Trotzdem stellt sich nun die Frage, wer eine CD dieser Machart eigentlich braucht.
Die Originale hat man eh in der Sammlung stehen und wir müssen wohl nicht ernsthaft diskutieren, ob die Ludwigsburger einem Ronnie James Dio, Rory Gallagher oder David Coverdale das Wasser reichen können.

Second shot ist in erster Linie natürlich eine CD um Veranstalter davon zu überzeugen die Band zu buchen, was ich nur dringendst empfehlen kann, denn die Jungs rocken auf der Bühne wie die Sau und bringen jeden Club zum Kochen.
Aber auch dem gewöhnlichen Konsumenten ist diese CD zu empfehlen, weil sie einfach Spaß macht.
THUMB-TACK sind schließlich nicht päpstlicher als der Papst. Moonchild kommt eine ganze Ecke metallischer, was dem Song sehr gut bekommt, zu Highway song wurde ein eigenes zusätzliches Gitarrenintro geschrieben, Enter sandman unterscheidet sich auch angenehm vom Original und es gibt sogar eine Eigenkomposition.
Heidschi bum bum beidschi ist ein echter Knüller. Mit einem Mix aus Polka, einem kurzen PANTERA-Intermezzo und hartem Blues beweisen die Jungs Originalität und Humor. Wen wundert es, dass gerade diese Nummer bei den Live-Auftritten und natürlich auch auf dieser CD sich als das absolute Highlight erweist.

Vielleicht sollte man sich das mit der Bandphilosophie doch noch mal überlegen, denn Heidschi bum bum beidschi weckt die Lust auf mehr und THUMB-TACK haben gerade dann ihre stärksten Momente, wenn sie die Vorbilder interpretieren und nicht nur kopieren.

Martin Schneider, (Artikelliste) 27.08.2001

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music