Thunder

The EP Sessions 2007-2008

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 11.06.2009
Jahr: 2009
Stil: Blues Rock

Links:

Thunder Homepage

Thunder @ facebook

Thunder @ twitter



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Thunder
The EP Sessions 2007-2008, Metal Heaven, 2009
Danny BowesVocals
Luke MorleyGuitar
Ben MatthewsGuitar, Keyboards
Chris ChildsBass
Harry JamesDrums
Produziert von: Luke Morley Länge: 73 Min 50 Sek Medium: CD
01. Survivor09. I Believe
02. Yesterday's News10. Last Man Standing (Live)
03. Chain Reaction11. Like A Satellite (Live)
04. Midlife Crisis12. See My Baby Walking
05. Dirty Dream (Live)13. So Sad Today
06. What A Beautiful Day (Live)14. Only You Can Make Me Cry
07. Make My Day15. Yesterday's News (Naked Version)
08. Bette Davis Meltdown16. I Believe (Missionary Position Version)

Man muss ja nicht alles verstehen. Ich versteh ja auch nicht, warum sich THUNDER nach den anstehenden Sommerkonzerten auflösen. Klar, der Erfolg hat nicht mehr die angestrebten Höhen erreicht, obwohl die Alben durchwegs gut bis sehr gut waren. Wieso sie die Zeit vor dem letzten Album "Bang!" mit einer Mini-Serie von EP's - der Begriff ist zwar nicht mehr ganz zeitgemäß, aber "Maxi-Single" trifft es einfach nicht - überbrückten, muss man auch nicht verstehen. Es war einfach klasse.
Warum jetzt aber plötzlich der Inhalt dieser limitierten (!) EP's auf einem Album vereint auf den Markt kommt, versteh ich wirklich nicht. Der aufmerksame HoM-Leser ist natürlich längst über die Musik darauf informiert. Weniger Belesene können hier nachsitzen.
Immerhin besteht in sofern Rechtfertigung, als diese Songs nun auch denen zugänglich werden, die nicht die Möglichkeit haben (hatten) alles Gewünschte online ordern zu können. Die Reihenfolge der Lieder wurde geändert und mangels genügend Spielzeit fielen zwei der ursprünglich 18 Songs raus. Dass da ausgerechnet die Live-Version von Chain Reaction drunter sein muss, versteh ich wiederum nicht. Das Teil rockt doch gerade live, so geil!
Was aber natürlich auch für den Studiosong Survivor gilt, mit dem hier der Startschuss fällt. Ich will jetzt nicht noch einmal auf jedes Lied eingehen, das habe ich ja bereits bei besagten EP's "Six Of One", Half A Dozen Of The Other" und "The Joy Of Six" getan.

Allerdings muss ich doch erneut anerkennen, welch tolle Nummern hier versammelt sind. Das wundervoll pumpende Yesterday's News, ebenfalls mit gehörig Power, die Studiofassung von Chain Reaction und das funkig rockende Midlife Crisis (über so einen Song würde man sich von AEROSMITH auch mal wieder freuen) würden allesamt jedes Album der Band schmücken.
Dirty Dream live, nur geil! Gleichfalls What A Beautiful Day, das wieder einmal beweist, welch hervorragende Live-Band da am Werk war. Wie überhaupt die Live-Songs zuerst ins Ohr springen. Auch die umarrangierte Version von Live A Satellite, mit Piano, kommt richtig gut und ich mag sie mittlerweile richtig gern. Doch auch die Studiosongs sind nicht von schlechten Eltern. Bette Bavis Meltdown mit seinem zweistimmigen Gesang und den heavy Riffs etwa, oder die flotte Akustik-Country-Nummer See My Baby Walking und auch die Ohrwurm-Ballade Only You Can Make Me Cry.
Durch all die Studio-, Live- und Akustiksongs fehlt zwar etwas der "rote Faden" auf dieser CD, aber im Prinzip hat man hiermit ein weiteres THUNDER-Album. Und wahrlich kein schlechtes. So viel versteh ich.

Epi Schmidt, 09.06.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music