Tina Turner

One Last Time Live In Concert & Celebrate!


DVD-Review

Reviewdatum: 25.03.2014
Jahr: 2014
Stil: Soul, Pop

Links:

Tina Turner Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Tina Turner
One Last Time Live In Concert & Celebrate!, Eagle Vision, 2014
One Last Time Live In Concert:
Tina TurnerVocals
Jack BrunoDrums
Joel CampbellPiano, Vocals
Euge GrooveSaxophone, Keyboards, Percussion
Ollie MarlandKeyboards, Vocals
Warren McReaBass
John MilesGuitar, Vocals, Harmonica
James RalstonGuitar, Vocals
Stacey CampbellBackground Vocals
Lisa FisherBackground Vocals
Solange GuenierDancer
Clare Louise TurtonDancer
Ivona BrnelicDancer
Celebrate!:
Tina TurnerVocals
James RalstonGuitar, Vocals
Jack BrunoDrums
Warren McReaBass
John MilesGuitar, Vocals, Harmonica
Ollie MarlandKeyboards, Vocals
Euge GrooveSaxophone, Keyboards, Percussion
Phil PalmerGuitar
Martin DitchamPercussion
Stacey CampbellBackground Vocals
Anna RossBackground Vocals
Andy CaneBackground Vocals
Steve SidwellTrumpet
Simon GardnerTrumpet
Neil SidwellTrombone
Jamie TalcotBrass
Dave BishopBrass
London Community Gospel ChoirBackground Vocals
Royal Philharmonic Concert OrchestraStrings
David ArnoldConductor
Clare Louise TurtonDancer
Solange GuenierDancer
Ivona BrnelicDancer
Priscilla SamuelsDancer
Special Guest:
Bryan AdamsGuitar, Vocals on Tracks 21 & 22
Produziert von: Rocky Oldham, Barry Ryan & Tony Gregory Länge: 223 Min 51 Sek Medium: DVD
One Last Time Live In Concert (128 Min 58 Sek):
01. I Want To Take You Higher13. Help
02. Absolutely Nothing's Changed14. Whatever You Need
03. Fool In Love15. Sittin' On The Dock Of The Bay
04. Acid Queen16. Try A Little Tenderness (Tina With John Miles)
05. River Deep Mountain High17. I Heard It Through The Grapevine
06. We Don't Need Another Hero18. Addicted To Love
07. Better Be Good To Me19. The Best
08. Private Dancer20. Proud Mary
09. Let's Stay Together21. Nutbush City Limits
10. What's Love Got To Do With It22. Twenty Four Seven
11. When The Heartache Is OverSpecial Features:
12. Baby I'm A Star (Stacey Campbell/Lisa Fisher)23. Exclusive Backstage Interview
24. Behind The Scenes Footage
Celebrate! (94 Min 53 Sek):
01. Programme Start & Dedications16. Interview With Tina (Proud Mary, Honky Tonk Woman, Hot Legs [Tina & Rod Stewart])
02. River Deep Mountain High17. Talk To My Heart
03. 24-718. Interview With Tina & Dedications (Help, Ball Of Confusion, Let's Stay Together)
04. Dedications19. Hold On I'm Coming
05. Interview With Tina (Nutbush City Limits)20. Interview With Tina & Dedications (What's Love Got To Do With It, Private Dancer, We Don't Need Another Hero)
06. What's Love Got To Do With It21. It's Only Love (Tina & Bryan Adams)
07. Steamy Windows22. Without You (Tina & Bryan Adams)
08. Dedications (Steamy Windows)23. Happy Birthday Tina!
09. When The Heartache is Over24. All The Woman
10. Interview & Dedications (Charlie Brown [Ike & The Kings Of Rhythm], I Can't Believe What You Say [Ike & Tina Turner], Fool In Love, Proud Mary)25. Interview With Tina & Dedications (Tonight [Tina & David Bowie], State Of Shock [Tina & Mick Jagger At Live Aid], It's Only Rock'n'Roll [Tina & Mick Jagger], It Takes Two [Tina & Rod Stewart], Addicted To Love)
11. Whatever You Need26. Dedications & MOBO Award (Golden Eye [Bono & The Edge])
12. Interview & Dedications (River Deep Mountain High)27. Nutbush City Limits
13. Don't Leave Me This Way28. The Best
14. Interview & Dedications (It's Going To Work Out Fine)Special Features:
15. Let's Stay Together29. When The Heartache Is Over - Promo Video
30. Whatever You Need - Promo Video

Tina Turner, eine der letzten großen Interpretinnen von Soul, Blues, Pop, Gospel und Rock, absolvierte 2000 ihre ausgedehnte Twenty Four Seven Millenium Tour. Auf dieser Reise machten die Dame und ihr riesiger Tross auch Londons altehrwürdigem Wembley Stadion ihre Aufwartung. Die Blu-ray “One Last Time Live In Concert & Celebrate!“ fasst zwei, ursprünglich anno 2000 getrennt voneinander erschienene, Discs auf einer zusammen. Der erste Teil gibt die bereits erwähnte Show wieder, während im zweiten Kapitel mit einem speziellen Event der Entertainerin aus Anlass ihres sechzigsten Geburtstages gehuldigt wird. In beiden Fällen findet sich Bonusmaterial im Anhang.

“One Last Time Live In Concert“ zeigt ein typisch US-amerikanisches Riesenspektakel. Da wird an nichts gespart. Das Beste und das Größte sind die Kategorien, in denen Amerikaner offensichtlich denken, wenn es um ihre Außen- beziehungsweise Selbstdarstellung geht. Die Bühnenkonstruktion ist schlicht gigantisch. Die Lightshow wahnsinnig aufwändig. Von den Spezialeffekten wie Kran, Hebebühne, Explosionen, Feuerwerk und Feuer gar nicht erst zu reden.
Angekündigt mittels Konservenansage von Schauspieler James Earl Jones, unterstützt durch sieben Musiker (darunter John Miles), zwei Background-Sängerinnen und drei Tänzerinnen breitet die Diva noch einmal ihr gesamtes musikalisches Leben vor dem bestens gelaunten, massenhaft erschienenen Publikum aus. Gleichgültig, welche Phase dieser mehrere Dekaden umspannenden Erfolgsgeschichte Turner im Rahmen der Gala beleuchtet, die Reaktionen von Seiten der Zuschauer sind stets euphorisch.
Neben jeder Menge ihrer eigenen Hits, bringt die aus Tennessee stammende Sängerin, wie man es von ihr kennt, auch höchst eigenwillige Versionen etlicher Nummern, die ebenso von anderen Interpreten her bekannt sind. So zum Beispiel: Help (THE BEATLES), Sittin’ On The Dock Of The Bay, Try A Little Tenderness (Otis Redding), I Heard It Through The Grapevine (u.a. Marvin Gaye), Addicted To Love (Robert Palmer) und Proud Mary (John Fogerty).
Bei aller schieren Größe dieser Produktion behält die Hauptdarstellerin doch auch immer die Fans im Auge und verliert nicht den Kontakt zu ihnen. So spricht sie die Leute an, fordert sie zum Mitmachen auf und geht sogar zu ihnen um einige in ihr Mikrofon singen zu lassen. Ekstase und regelrechte Ausraster sind ihr Lohn.
Am authentischsten ist das Spektakel immer dann, wenn sich Mrs. Turner ohne jeden Schnickschnack nur mit der Band inklusive Hintergrundsängerinnen die Bühne teilt und einfach nur singt. Da braucht es dann keine überkandidelt rumhampelnden Tänzerinnen, die mit ihrer Roboterchoreographie eh bloß stören oder sonstigen Firlefanz. Musik pur. Darum sollte es doch eigentlich gehen, oder?
Die Bonusdokumentation zeigt Bilder aus allen Bereichen und Phasen des Touralltages. Außerdem wird Tina Turner noch zu allem möglichen befragt. Die Konzertreise bedeutete für sie übrigens den Abschied vom Tourleben in diesen Dimensionen.

“Celebrate!“ ist die Aufzeichnung eines Auftritts zur Feier von Tina Turners sechzigstem Wiegenfest in relativ kleinem Rahmen. Mitsamt Band, Backgroundgesangsdamen und Tänzerinnen zieht die Jubilarin hier voll vom Leder. Sie drückt mit ihrer Stimme jedem der gebotenen Stücke ohne Mühen einen unverwechselbaren Stempel auf. Über eine Leinwand werden immer wieder berühmte Gratulanten mit ihren Wünschen für und Lobhudeleien an das nicht minder prominente Geburtstagskind eingespielt. Außerdem sind Schnipsel eines Interviews mit der Hauptperson über den gesamten Film verteilt. Dazu kommen dann noch Einblendungen von Duetten, anderen Performances, Videos oder bei sonstigen Gelegenheiten entstandener Bilder. Biografische Informationen in Filmform gibt es dann auch noch. Und, wie könnte es anders sein, andauernd irgendwelche Leute aus dem Schaugeschäft, die ihren Tribut zollen. Ein kleines Highlight der Zeremonie ist der Gastauftritt des Kanadiers Bryan Adams, mit dem Tina It’s Only Love und Without You zum Besten gibt.
Abschließend kann man sich die Promo-Videos zu When The Heartache Is Over und Whatever You Need reinziehen.

Bild und Ton sind von allerfeinster Qualität. Es lassen sich englische, spanische und französische Untertitel zuschalten. Das Filmmaterial ist ohne Altersbeschränkung freigegeben.

“One Last Time Live In Concert & Celebrate!“ ist der Beweis, dass man auch mit mehr als sechzig Jahren noch gehörig im Showbusiness mit- und dieses sogar aufmischen kann. Zumindest dann, wenn man über Status und Konstitution einer Tina Turner verfügt. Respekt!

Michael Koenig, 28.02.2014

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music