Todd Rundgren

Arena

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 06.10.2008
Jahr: 2008

Links:

Todd Rundgren Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Arena, Cooking Vinyl/Indigo, 2008
Todd RundgrenVocals, Guitar
Jesse GressGuitar
Prairie PrinceDrums
Rachel HadenBass
Kasim SultonKeyboards, Things
Produziert von: Todd Rundgren Länge: 57 Min 08 Sek Medium: CD
01. Mad08. Pissin
02. Afraid09. Today
03. Mercenary10. Bardo
04. Gun11. Mountaintop
05. Courage12. Panic
06. Weakness13. Manup
07. Strike

TODD RUNDGREN wird in Philadelphia geboren und wächst dort auch auf. Im Teenageralter fängt mit dem Gitarrenspiel an und gründet in den 1960er Jahren NAZZ, wo er die Position des Frontmannes einnimmt. Die Band veröffentlicht drei Alben.1969 verlässt er die Band um den Weg in Richtung Solokarriere einzuschlagen. Sein erstes Solo Album aus dem Jahr 1970 nennt er 'Runt'. 1972 folgt 'Something/Anything?', das er im Alleingang einspielt und produziert. Von da an gilt RUNDGREN in der Presse als das neue Wunderkind des Rock. Weitere Alben sind 'Hermit Of Mink Hollow', 'A Wizard, A True Star'. Die Singles Hello It's Me (mit NAZZ), I Saw The Light, Can We Still Be Friends? und Bang The Drum All Day und etliche weitere entern die Charts. Zu Beginn der 1970er hebt der Amerikaner das Bandprojekt UTOPIA aus der Taufe und startet einen regelrechten Tour- und Aufnahmemarathon. In dieser Zeit entstehen neben anderen die Longplayer 'Oops! Wrong Planet', 'Adventures In Utopia' und 'Oblivion'.
TODD RUNDGREN produziert Platten für PATTI SMITH, CHEAP TRICK, PSYCHEDELIC FURS, MEAT LOAF, XTC, GRAND FUNK RAILROAD, sowie HALL & OATES. Außerdem schreibt er 1989 die komplette Musik und die Texte für die Off-Broadway-Produktion "Up Against It" von JOE ORTON (das Drehbuch wurde ursprünglich von THE BEATLES für ihren dritten Film in Auftrag gegeben). Des Weiteren komponierte er die Musiken für Fernsehserien wie "Pee Wee's Playhouse" und "Crime Story". 2004 bringt er 'Liars' heraus, sein erstes Studioalbum mit neuer Musik seit über zehn Jahren.
Im Laufe der Jahre tut Mr. RUNDGREN sich immer wieder als Pionier in technischer Hinsicht hervor. Seien es neue Wege der Konzertübertragung, der Ton- und Bildträgerproduktion oder die Erschließung neuer, bis dahin ungeahnter Möglichkeiten des Internets oder andere Innovationen. Oft ist er allen anderen voraus.

TODD RUNDGREN ist ein äußerst umtriebiger und vielseitig interessierter Mensch. Die hier genannten Stationen geben seine lange und erfolgreiche Karriere natürlich nur zum Teil wieder. Die vollständige Auflistung seiner Aktivitäten würde den Rahmen dieses Textes sprengen.

Im Sommer 2008 begibt TODD RUNDGREN sich auf eine ausgedehnte Tournee durch die Vereinigten Staaten, die mehr als zwanzig Städte ansteuert. Zweck dieser Aktion ist es die Werbetrommel für 'Arena', seine erste neue Studioproduktion seit vier Jahren, zu rühren. Die Reise beginnt mit einer einwöchigen Feier auf Hawaii und findet ihren Höhepunkt in der ersten vollständigen Aufführung von 'Arena' am 60. Geburtstag des Meisters, dem 22. Juni. In diesem Herbst wird der Wahl-Hawaiianer das Vereinigte Königreich und den europäischen Kontinent beehren.

TODD RUNDGREN legt mit 'Arena' eine von den Gitarren dominierte Rock/Hard Rock/Blues Rock Scheibe traditioneller Prägung, die jetzt auch bei uns zu haben ist. Die Tracks sind, mal mehr, mal weniger, durch die Bank Vertreter der melodischen d.h. eingängigen Sorte. Wobei es an der einen oder anderen Stelle schon mal in abgemilderter Form typisch amerikanisch balladesk oder halbballadesk, will sagen, schmalzig und pathetisch wie in Afraid (eine rockige Ballade mit nettem Gitarrensolo), Courage (eine Halbballade) und Weakness (ein langsamer Blues Rocker, im schwächeren Teil mit dem bei den Amerikanern so beliebten Tralala), zugeht. Das ist dann gewöhnungsbedürftig für jemanden wie mich, der so mancher Hörgewohnheit unserer Freunde jenseits des Atlantiks, um es vorsichtig auszudrücken, nicht ohne eine gewisse Skepsis gegenübersteht.

Zum Glück kann ich aber sogleich wieder Entwarnung für diejenigen geben, denen es genauso oder zumindest ähnlich ergeht. Alles halb so wild, denn die positiven Eindrücke sind bei weitem in der Überzahl. Richtig stark sind die Nummern Mad (die Musik klingt ein wenig wie AC/DC und der Gesang irgendwie nach TED NUGENT, mit nettem Gitarrensolo), Mercenary (ein flotter Hard Rocker), Gun (ein flotter Hard Rocker mit nettem Gitarrensolo), Weakness (ein langsamer Blues Rocker, im wesentlich stärkeren Teil mit Ecken und Kanten), Strike (könnte auch auf einem Album von AC/DC stehen, inklusive BRIAN-JOHNSON-Gesang), Pissin (ein nicht ganz so schneller Blues Rocker), Bardo (ein zunächst langsamer, dann flotter Blues Rocker mit nettem Gitarrensolo), Mountaintop (ein nicht ganz so rasanter Blues Rocker), Panic (ein flotter Hard Rocker) und Manup (ein flotter Rocker mit schönem Gitarrensolo), weil sie eben nicht eindimensional wirken, sondern zusätzlich Rock, Hard Rock und Blues Rock zum Zuge kommen lassen, wodurch einfach mehr Abwechslung im Spiel ist.

TODD RUNDGREN und seine Band liefern astreine Leistungen an ihren Instrumenten ab. Auch der Gesang bewegt sich auf einem angemessenen Level. 'Arena' ist professionell produziert und geht daher soundtechnisch angenehm ins Ohr.

Wer das Schaffen TODD RUNDGRENS schätzt, wird dieses Album, das perfekt in seine Diskographie passen dürfte, sicher auch gut finden. Andere Interessenten sollten keine Probleme mit 'Arena' haben, sofern sie etwas mit dem guten alten Rock, Hard Rock und Blues Rock anfangen können.

Michael Koenig, 06.10.2008

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music