Tommy Emmanuel

The Mystery

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 01.09.2006
Jahr: 2006

Links:

Tommy Emmanuel Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Tommy Emmanuel
The Mystery, Favored Nations, 2006
Tommy Emmanuel Acoustic Guitars, Vocals
Elizabeth Watkins Vocals
Pam Rose Harmony Vocals
Produziert von: Kim Person Länge: 39 Min 10 Sek Medium: CD
1. Cantina Senese7. The Digger's Waltz
2. Gameshow Rag/Cannonball Rag8. Antonella's Birthday
3. The Mystery9. And So It Goes
4. Cowboy's Dream10. That's The Spirit
5. Walls11. Footprints
6. Lewis & Clark 12. Keep It Simple

Auf Tommy Emmanuels neuester CD "The Mystery", deren Songs teilweise identisch mit der neulich erschienenen DVD sind, spiegelt sich all das wider, was wir neulich beim Genuss des Konzertmitschnitts schon erfahren durften: Wahre Meisterschaft im Umgang mit der Akustischen, ein Picker vor dem Herrn.
Ja, der Herrgott spielt offenbar eine wichtige Rolle in Emmanuels Leben. In den salbungsvollen Worten der Album-Credits erkennen wir den Gutmenschen Tommy, den eifrigen Optimisten, den gesegneten Musiker, der sich glücklich schätzt, gemeinsam mit seiner Gefährtin Elizabeth Watkins (die singende Dame kennen wir von der DVD) die Geheimnisse der Liebe und des Lebens zu erkunden, die sie tagtäglich auf ihren Tourneen quer durch die Welt, durch Gottes Güte erfahren dürfen.
So darf man wohl auch "The Mystery" als Soundtrack für heimelige Stunden auf dem Sofa vor'm Kamin, auf der Terrasse oder in der Hollywoodschaukel betrachten. Alles sehr gediegen, fast schon elitär. Emmanuels Gitarrenakrobatik entwickelt sich trotz aller atemberaubender Finesse zu einer Art Balsam, der die Seele streichelt. "The Mystery" hat durchaus etwas zärtliches. Doch aufgepasst: Diese Art von Liebkosungen verträgt nicht jeder zu jeder Zeit. Insofern muss man "The Mystery" als neutraler Musikliebhaber fein dosieren.

Mit Cantina Senese startet Emmanuel äusserst energisch und reisst uns am Ärmel in die nach Knoblauch und Zigarettenqualm duftende Wirtschaft gleichen Namens, um uns in aller Kürze einen Trip in die Toskana zu gönnen. Hoppla, hier klingt Tommy fast schon so mediterran wie einst Al di Meola.
Aus der Fremde zurück in bekannte Gefilde: Den Gameshow Rag/CannonballRag erkennen wir schnell wieder, denn der palaverte uns schon auf der DVD entgegen. Ein turbulentes Stück.
Der Titel-Track The Mystery dient gänzlich ungezwungen als Soundtrack für jegliche Art von friedlichen Gedanken. Zu dieser Musik kann man Zeitung lesen, küssen, streicheln, bügeln, kochen oder einfach nur so da sitzen und in die Wolken starren. Wenn es das ist, was Tommy Emmanuel erreichen möchte, dann hat er mit diesem Song ein kleines Meisterwerk geschaffen.
Cowboy's Dream (kennen wir auch von der DVD) funktioniert auf ähnliche Weise. Man muss sich drauf einlassen, dann wird alles wunderschön.
Walls, der alte KENNEDY ROSE-Song, wird hier, im Gegensatz zur DVD, dezent (aber irgendwie hölzern (weil offenbar aus der Retorte) instrumentiert und mit durchaus hörenswerten Harmony Vocals der Autorin Pam Rose verziert. Erinnert entfernt an INDIGO GIRLS. Unser Liebchen Elizabeth Watkins singt mal wieder wie eine scheue Elfe und Tommy zumindest etwas sicherer als im Konzert.

Der Rest ist Lewis & Clark (ebenfalls auf der DVD), mein Lieblingssong, und weitere frisch komponierte Kleinode aus Emmanuels Feder (ausser Billy Joels And so it goes), die mich ständig an alte Windham Hill-(back in the 80's)-Zeiten erinnern. Remember Will Ackerman, Michael Hedges and Alex de Grassi?

Frank Ipach, 01.09.2006

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music