Tori Amos

Under The Pink


CD-Review

Reviewdatum: 05.05.2015
Jahr: 2015
Stil: Singer-Songwriter

Links:

Tori Amos Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Tori Amos
Under The Pink, Rhino/Warner, 2015
Tori AmosVocals, Piano
Steve CatonGuitar
George Porter Jr.Bass
Carlo NuccioDrums
Special Guest:
Trent ReznorVocals on Track 04 (Original Album)
String Section:
Ezra KlingerViolin
Nancy RothViolin
John WittenburgViolin
Francine WalshViolin
Michael HarrisonViolin
Chris ReutingerViolin
Jimbo RossViola
Cynthia MorrowViola
John AcevedoViola
Nancy Stein-RossCello
Dane LittleCello
Melissa HasinCello
Dominique GenovaBass
Produziert von: Eric Rosse & Tori Amos Länge: 123 Min 46 Sek Medium: CD
CD 1 - Original Album (56 Min 48 Sek):
01. Pretty Good Year07. The Waitress
02. God08. Cornflake Girl
03. Bells For Her09. Icicle
04. Past The Mission10. Cloud On My Tongue
05. Baker Baker11. Space Dog
06. The Wrong Band12. Yes, Anastasia
CD 2 - Bonus Tracks (66 Min 58 Sek):
01. Sister Janet09. Here, In My Head (Live 1994)
02. Honey10. Upside Down (Live 1994)
03. Daisy Dead Petals11. Past The Mission (Live 1994)
04. Over It12. Icicle (Live 1994)
05. Black Swan13. Flying Dutchman (Live 1994)
06. Home On The Range (With Cherokee Addition)14. Winter (Live 1994)
07. All The Girls Hate Her15. The Waitress (Live 1994)
08. God (The C J Bolland Remix)

Tori Amos brachte 1994 ihr nächstes Studioalbum “Under The Pink” heraus. Rhino liessen die Scheibe technisch überarbeiten, erweiterten sie um eine Bonus-CD sowie ein Booklet mit zwanzig Seiten (bietet Anmerkungen von Noah Michelson und die Songtexte zum Originalalbum) und hievten sie so aufgewertet vor kurzem erneut in den Verkauf.

Dieser, auf "Little Earthquakes" folgende, Liederreigen kam bei den Fans ebenfalls gut an und verkaufte sich dementsprechend. Beim Schreiben der Songs bediente sich Amos erneut aus den Bereichen Singer-Songwriter, Alternative Rock/Pop, Folk und Klassik, die bereits hauptsächlich den Erstling ausmachten. Dazu mischte sie dann noch Elektronisches und ein ganz klein wenig Funk. Auch tritt das ausgeprägt Ohrwurmartige zugunsten schrägerer und eckigerer Klänge etwas in den Hintergrund. Das absolute Highlight der gesamten Scheibe ist die Hammer-Nummer Cornflake Girl. Bei Past The Mission singt Trent Reznor, Frontmann der NINE INCH NAILS, mit. Außerdem ist bemerkenswert, dass die Streicher-Passagen diesmal nicht aus der Konserve stammen, sondern von dreizehn ’echten’ Musikern eingespielt wurden. Pretty Good Year, God (wurde mit Samples für die Dance-Clubs passend gemacht), Past The Mission und Cornflake Girl kamen als Singles auf den Markt.

Die Bonus-CD hält wieder diverse B-Seiten und Live-Mitschnitte (von 1994) für den Hörer bereit. Insgesamt reicht das Zusatzmaterial nicht ganz an die Extrastücke vom Vorgänger heran. Mit Honey findet sich hier auch ein erklärter Amos-Favorit, der nicht unter den Titeln für das Album landete, dessen Veröffentlichung von starken Turbulenzen begleitet wurde. Der Longplayer wäre beinahe sogar überhaupt nicht erschienen.

“Under The Pink” ist ein wichtiger Schritt in eine Richtung, die Tori Amos zumindest teilweise weg von ihrem Dasein als Verfasserin gefälliger Singer-Songwriter-Kompositionen führen sollte. Das ihr gegebene, gesunde Selbstbewusstsein behinderte sie dabei nicht, sondern erwies sich als äußerst vorteilhaft.

Michael Koenig, 12.04.2015

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music