Toto

35th Anniversary - Live In Poland (CD)

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 19.04.2014
Jahr: 2014
Stil: AOR

Links:

Toto Homepage

Toto @ facebook

Toto @ twitter



Redakteur(e):

Marc Langels


Toto
35th Anniversary - Live In Poland (CD), Eagle Rock, 2014
Joseph WilliamsGesang
Steve LukatherGitarre & Gesang
David PaichKeyboards & Gesang
Steve PorcaroKeyboards
Simon PhillipsSchlagzeug
Nathan EastBass
Gastmusiker
Amy KeysGesang
Habvuto CarpenterGesang
Produziert von: CJ Vanston Länge: 125 Min 48 Sek Medium: CD
CD 01:
01. Intro1307. It's A Feeling
02. On The Run/Child's Anthem/Goodbye Elenore08. Rosanna
03. Goin' Home09. Wings Of Time
04. Hydra10. Falling In Between
05. St. George And The Dragon11. I Won't Hold You Back
06. I'll Be Over You12. Pamela
CD 02:
01. 9906. How Many Times
02. The Muse07. Stop Loving You
03. White Sister08. Hold The Line
04. Better World09. Home Of The Brave
05. Africa

Vor sieben Jahren verabschiedeten sich TOTO mit einem Live-Album von den Fans. Und so ist es irgendwie passend, dass sich die Band nun mit einem weiteren Live-Werk wieder zurückmelden. Die gravierendsten Unterschiede sind dabei in der jeweiligen Besetzung auszumachen. Auf "Falling In Between Live" waren von der Ur-Besetzung der Band nur noch Gitarrist Steve Lukather und Sänger Bobby Kimball dabei. Dies war ja auch ein Grund dafür, warum Lukather ein Jahr später die Band auflöste.

Bei der Reunion - um den an ALS erkrankten Bassisten Mike Porcaro zu unterstützen - standen dann neben Lukather auch die beiden Ur-Keyboarder David Paich und Steve Porcaro sowie Sänger Joseph Williams (mit dem TOTO die Alben "Fahrenheit" und "The Seventh One" einspielten) auf der Bühne. Komplettiert wurde die Band von Schlagzeuger Simon Phillips und Bassist Nathan East sowie den Background-Sängern Amy Keys und Habvuto Carpenter.

Die Setlist an diesem Abend liest sich wie ein wahr gewordener Traum für jeden TOTO-Fan. Da sind natürlich die unverzichtbaren Klassikern Hydra, I'll Be Over You, Rosanna, I Won't Hold You Back, Pamela, 99, Africa, Stop Loving You, Hold The Line und dem mittlerweile traditionellen Closer Home Of The Brave. Aber da sind eben auch die kleinen, feinen Überraschungen wie das Opener-Medley On The Run/Child's Anthem/Goodbye Elenore, die Tracks Wings Of Time und How Many Times vom sträflich unterbewerteten "Kingdom Of Desire" oder die live selten eingesetzten It's A Feeling, White Sister und The Muse sorgen dafür, dass die Setlist für jeden Anhänger der Band etwas bietet.

Musikalisch betrachtet gibt es - wie eigentlich immer bei TOTO-Live-Alben - nichts zu meckern. Das darf nicht verwundern angesichts der Tatsache, dass die Musiker in der 'Musician's Hall Of Fame' vertreten sind. Ein Steve Lukather wird seinem Ruf als einer der besten Gitarristen gerecht, stellt sich aber immer songdienlich in den Dienst der Band. Das Tasten-Duo besticht durch Spielfreude und spielt sich die Sound-Bälle nahezu blind zu. Die Rhythmus-Fraktion mit den beiden Routiniers Phillips und East sorgt für einen Groove, der seinesgleichen sucht. Eine absolut positive Überraschung ist die Leistung von Williams am Mikrofon, der auf der zweiten Tour nach der Reunion stimmlich wieder an seine besten Zeiten anknüpft und damit die Entscheidung für ihn und gegen Kimball rechtfertigt.

Bei all der Klasse bin ich nur etwas verwundert über den Sound - gerade zu Beginn. Die Gitarre ist meines Erachtens viel zu schwach im Mix vertreteten. Dafür ist der Sound der Becken am Schlagzeug zu laut zu hören. Aber der Klang bessert sich zum Glück recht schnell im Laufe der Songs. Und somit ist die Doppel-CD sowie DVD oder BluRay genau das, worauf die Fans anlässlich des 35. Band-Jubiläums gehofft und gewartet haben. Und da dürfte es die Anhänger natürlich besonders freuen, dass auch die Band so viel Freude an der Reunion gefunden haben, dass sie nun ein neues Studio-Album in Angriff genommen haben. Das dann aber ohne Simon Phillips, der sich lieber anderen Projekten widmen möchte.

Marc Langels, 18.04.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music