Trudy Jane

Loving & Leavin'

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 08.03.2005
Jahr: 2005

Links:

Trudy Jane Homepage



Redakteur(e):

Frank Ipach


Trudy Jane
Loving & Leavin', Eigenvertrieb, MAPL, 2005
Trudy Jane Vocals
Scott Thielemann Electric & Acoustic Guitars
Jim Leguilloux Acoustic Guitars
Pa Ryan Keyboards, Bass
Jay Terrence Drums
Mike Daly Pedal Steel Guitar
Derek Melissen Bass
Susan Onsorge-Aylard Violin
Rachel Matkin Background Vocals
Roger Gabriel Vocals
Barry Mathers Background Vocals, Acoustic Guitars, Mandolin
Curtis Tulman Saxophone, Harmonica
Produziert von: Barry Mathers Länge: 42 Min 29 Sek Medium: CD
1. Hook Line7. Show and Tell
2. Pick Up The Phone8. Telling On You
3. I Let You Win Again9. No News Of You
4. See You Again10. Loving You Forever
5. Tender Love11. I Will
6. I Won't Let Go12. Sea Of Dreams

Über kanadische Country-Musik weiss man in der Regel gar nicht so viel. Die sogenannten Anführer der Country-Szene stammen üblicherweise aus Nashville/Tennessee oder Austin/Texas.
Dass man in Nordamerika aber neben den allseits bekannten Neil Young, Robbie Robertson, Ron Sexsmith, k.d.lang und BLUE RODEO auch hörenswerte Vetreter des traditionell bis modern ausgerichteteten Country-Genres findet, beweist die kanadische Komponistin und Sängerin Trudy Jane mit ihrem Debutalbum "Loving & Leavin'".

Da sie offenbar die letzten paar Jahre in Sachen Künstler-Promotion für andere Kollegen unterwegs war und sich so ihren Lebensunterhalt verdiente, kommt sie nun erst als gestandene Frau dazu, uns ihre persönlichen Versionen von Liebesleid und Liebesfreud zu offerieren.
Trudy Jane deckt gewissermassen die komplette Palette der gängigen Country-Einflüsse ab, in dem sie auf zwölf mehr oder weniger hörenswerten Songs mal eher in Richtung Rock tendiert (Hook line und I won't let go), mal ein wenig Front-Porch-Feeling mit Bluegrass-Einflüssen geltend macht (Loving you forever) und zwischendurch auch die eine oder andere herrlich altmodische Pop-Reminiszenz (See you again) à la Roy Orbison kredenzt oder zum Schluss des Albums ihren karibischen Träumereien erliegt und von einem Sea of dreams schmachtet und sich dabei ein wenig wie 70's THE CARPENTERS anhört. Beim Fiddle-verzierten und Akkordeon- gewürzten Show and tell bin ich ständig versucht, Hanks gutes altes Jambalaya mitzuträllern.
Alles wird dargeboten mit ausgesprochen sympathischer Stimme und dem entsprechenden Anpassungsvermögen an die jeweils erforderliche Atmosphäre und Stimmung. Sehr versiertes Songwriting, sehr versierte Vocals.

Mit tatkräftiger Unterstützung stehen ihr als Produzent, Co-Autor, Gitarrist und Keyboarder die Kollegen der kanadischen Country-Combo CRUZEROS, Barry Mathers und Pa Ryan, zur Seite und kreieren gemeinsam mit Trudy Jane eine angenehme, unterhaltsame und abwechslungsreiche Country-Platte, die den Vorbildern aus den U.S.A. sicher zur Ehre gereicht.

Frank Ipach, 08.03.2005

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music