Twisted Sister

Come Out And Play

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 10.03.2011
Jahr: 2011
Stil: Glam Metal

Links:

Twisted Sister Homepage



Redakteur(e):

Marc Langels


Twisted Sister
Come Out And Play, Eagle Rock, 2011
Dee SniderGesang
Eddie OjedaGitarre & Gesang
Jay Jay FrenchGitarre & Gesang
Mark 'The Animal' MendozaBass & Gesang
A.J. PeroSchlagzeug & Gesang
Gastmusiker
Alan St. JohnKeyboards
Don DokkenGesang (I Believe In You)
Gary HollandGesang (I Believe In You)
Billy JoelPiano (Be Chrool To Your Scuel)
Clarence ClemonsSaxophon (Be Chrool To Your Scuel)
Brian SetzerGitarre (Be Chrool To Your Scuel)
Alice CooperGesang (Be Chrool To Your Scuel)
Maxine WatersGesang (Be Chrool To Your Scuel)
Julia WatersGesang (Be Chrool To Your Scuel)
Produziert von: Dieter Dierks Länge: 46 Min 00 Sek Medium: CD
01. Come Out And Play07. I Believe In You
02. Leader Of The Pack08. Out On The Streets
03. You Want What We Got09. Lookin' Out For #1
04. I Believe In Rock'n'Roll10. Kill Or Be Killed
05. The Fire Still Burns11. King Of Fools (Bonus Track)
06.Be Chrool To Your Scuel

Ich erinnere mich noch genau an meine erste Begegnung mit den TWISTED SISTER – im Biologie-Unterricht. Mein Sitznachbar erzählte mir, die seien so gut wie KISS, was ich mir als bekennender KISS-Fan natürlich nie und nimmer vorstellen konnte. Zum Beweis bekam ich nach der Stunde erst einmal Come Out And Play vorgespielt, den Opener der damaligen aktuellen LP der New Yorker. Und was soll ich sagen? Das Gebotene war zumindest mal nicht schlechter als das, was die Masken-Männer damals anzubieten hatten.

Nun liegt also die remasterte Version des damaligen „Überzeugungswerks“ vor und führt bei mir nach wie vor zu angenehmen Erinnerungen. Sicherlich, aus heutiger Sicht mag das alles etwas antiquiert wirken, aber die Stücke bleiben einfach kleine Klassiker des damals aktuellen Glam Metal, die auch heute noch zumindest in guten „Classic Rock Radios“ immer wieder gerne gespielt werden.

Dabei stehen natürlich immer zwei Stücke im Vordergrund: Leader Of The Pack und Be Chrool To Your Scuel. Bei dem Ersten handelt es sich um eine Coverversion eines Hits der Band THE SHANGRI-LAS aus dem Jahr 1964, der aber heute fast schon eher in der TWISTED SISTER-Version bekannter ist als im Original. Eine erste Demo-Version davon findet sich auch schon auf der Kompilation der frühen Band-Tage “Club Daze Volume I The Studio Sessions“.

Be Chrool To Your Scuel beeindruckt vor allem durch die Vielzahl an Gästen. Das Piano spielte Billy Joel ein, das Saxophon steuert Clarence Clemons von Bruce Springsteens E-Street-Band bei, das Gitarren-Solo stammt von einem gewissen Brian Setzer (damals THE STRAY CATS später mit seiner Big Band extrem erfolgreich) und als zweite Stimme ist Alice Cooper zu hören. Das nenne ich auch aus heutiger Sicht eine beeindruckende Liste.

Auch die übrigen Songs sind – im Vergleich zu dem, was andere Bands damals veröffentlichten – immer noch ziemlich gut. Das Titelstück, I Believe In Rock 'N' Roll, The Fire Still Burns und der Nackenbrecher Kill Or Be Killed sind erstklassiges Songmaterial, das von Produzent Dieter Dierks (bekannt für seine langjährige Zusammenarbeit mit den SCORPIONS) mit einem exzellenten Sound und ein gehörigen Portion Druck ausgestattet wurde.

Dennoch stieß das Werk aber bei den Anhängern auf eher verhaltene Reaktionen. So verkaufte sich “Come Out And Play“ deutlich schlechter als seine Vorgänger und leitete das vorläufige Ende der TWISTED SISTER ein. Schon das folgende “Love Is For Suckers“ hatte eigentlich ein Dee Snider-Solo-Album werden sollen, erschien aber noch mal unter dem Banner der Schwestern. Dabei bedeutete es aber eine fast vollkommene Abkehr von dem, was die Band einst groß gemacht hatte. Aber das ist Teil eine anderen Rezension.

“Come Out And Play“ hat auch fast 30 Jahre nach der ersten Veröffentlichung wenig von seinem Charme eingebüßt, auch wenn es sicherlich neben den ganz großen Klassikern der Band wie “Under The Blade“, “You Can’t Stop Rock’n’Roll“ und “Still Hungry“ etwas abfällt. Dennoch haben Dee Snider und Co hier noch ein letztes Mal sehr gelungen den Glam Metal der Marke TWISTED SISTER dargeboten.

Marc Langels, 08.03.2011

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music