Tyketto

Strength In Numbers Live

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 14.12.2019
Jahr: 2019
Stil: Hard Rock
Spiellänge: 69:24
Produzent: Tyketto

Links:

Tyketto Homepage

Tyketto @ facebook

Tyketto @ twitter


Plattenfirma: Frontiers Music

Promotion: cmm promotion


Redakteur(e):

Marc Langels

Titel
01. Inherit The Wind
02. Meet Me In The Night
03. All Over Me
04. Catch My Fall
05. The End Of The Summer Days
06. Wait Forever
07. Ain‘t That Love
 
08. Write Your Name In The Sky
09. Why Do You Cry
10. Rescue Me
11. The Last Sunset
12. Standing Alone
13. Strength In Numbers
Musiker Instrument
Danny Vaughn Gesang, Gitarre & Mundharmonika
Chris Green Gitarre & Gesang
Greg Smith Bass & Gesang
Ged Rylands Keyboards & Gesang
Michael Clayton Arbeeny Schlagzeug & Gesang

Geburtstage und Jubiläen sollte man feiern so wie sie fallen – und in diesem Jahr feiert das Album “Strength In Numbers“ der US-amerikanischen Melodic Rocker TYKETTO sein 25-jähriges Jubiläum. Ein guter Grund für die mittlerweile ja wieder dauerhaft reaktivierte Truppe um Frontmann Danny Vaughn das Ganze mit einer Tournee zu feiern und zudem für alle mitschneiden zu lassen, die nicht bei einem der Konzerte dabei sein konnten. Diese können sich nun an “Strength In Numbers Live“ erfreuen.

TYKETTO gehören immer zu den Gruppen, die mir als Paradebeispiel dafür einfallen, wenn es darum geht, zur falschen Zeit die richtige Musik zu machen. Ihr Debüt, “Don‘t Come Easy“, erschien 1991 noch bevor sich das musikalische Klima so grundlegend änderte, dass zahlreiche Melodic- oder Glam-Metal- sowie Hard Rock-Bands um die Früchte ihrer Arbeit gebracht wurden. Am Beispiel von TYKETTO erklärt: die Band wurde 1992 von dem damaligen Label, Geffen, noch ins Studio geschickt, um das Album einzuspielen. Als es dann fertig war wurde es jedoch nicht nur NICHT veröffentlicht, sondern die Band auch ganz einfach aus dem Vertrag entlassen. So erschien das dann Werk erst 1994  - und konnte die hochgesteckten Verkaufs-Erwartungen nicht erfüllen.

Bei den Fans jedoch stand das Album immer hoch im Kurs – und es gibt einige darunter, die “Strength In Numbers“ als das stärkste Werk der Band betrachten. Warum dem so ist, das kann man auf dieser Live-CD hervorragend nachhören. Mittlerweile ist neben Vaughn zwar nur noch Schlagzeuger Michael Clayton Arbeeny von der damaligen Besetzung dabei, aber mit dem Briten Chris Green an der Gitarre, Keyboarder Ged Rylands und Bassist Chris Childs ist die Band musikalisch hervorragend aufgestellt. Und insbesondere Green macht seinen Job auch auf diesem Live-Album - ebenso wie schon bei “Live From Milan 2017“ - wirklich herausragend.

Denn wie schon beim Live-Vorgänger bietet die Band hier wieder ein extrem starkes Live-Album. Das beginnt schon beim Sound, der absolut beeindruckend klingt. Für so einen Klang hätte man früher einen großen Aufnahmetruck gebraucht – und selbst dann wäre es vielleicht nicht so gut und ausgewogen gelungen. Jedes Instrument ist in dem Mix wunderbar präsent und kann jederzeit deutlich wahrgenommen werden. Zudem kann man die Reaktionen des Publikums ebenfalls sehr gut hören, da kommt das entsprechende Live-Feeling auf.

Natürlich kann auch die Setlist überzeugen. Die Band spielte an dem Abend das komplette Album, allerdings nicht in der damaligen Reihenfolge – aber im Gegensatz zu “Live From Milan 2017“ auch nicht von hinten nach vorne. Weder beginnt der Auftritt mit dem Titel-Song sondern mit dem noch etwa rockigeren Inherit The Wind und das Konzert endet auch nicht wie die Scheibe mit der Gänsehaut-Ballade Standing Alone, diese Ehre ist dann Strength In Numbers vorbehalten. Damit endet eine wirklich exquisite Live-CD, die zudem mit dem Track Wait Forever eine Nummer enthält, die damals nur als Single-B-Seite veröffentlicht wurde und hier zu seiner verdienten Ehre kommt und in den Kontext des Albums eingegliedert wird.

“Strength In Numbers Live“ ist eine wirklich rundum gelungene Live-Scheibe einer leider niemals zu ihren verdienten Ehren gekommenen Rock-Band. TYKETTO können nach all den Jahren (an anderen Bands aus der damaligen Ära ist der Zahn der Zeit nicht so spurlos vorbeigegangen – insbesondere wenn man die Gesangsleistungen betrachtet) auf der Bühne – ebenso wie im Studio – vollauf überzeugen. Auch wenn es für die ganz große Karriere wohl mittlerweile zu spät sein wird, so kann man als Fan des melodischen Hard Rock nur froh sein, dass es solche Musiker und Bands immer noch gibt und sie noch zu solchen Höchstleistungen fähig sind. Das beweisen sie hier einmal mehr und daher ist das Album eine absolute Kaufempfehlung.

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music