Tyla Gang

Rockpalast

Live At Rockpalast

( English translation by Google Translation by Google )

CD & DVD-Review

Reviewdatum: 10.10.2014
Jahr: 2014
Stil: Classic Rock

Links:

Tyla Gang Homepage

Tyla Gang @ facebook



Redakteur(e):

Marc Langels


Tyla Gang
Live At Rockpalast, Repertoire Records, 2014
Sean TylaGesang & Gitarre
Bruce IrvinGitarre
Michael DesmaraisSchlagzeug & Gesang
Brian 'Kid' TurringtonBass & Gesang
Produziert von: Wilhelm Lang & Christian Wagner Länge: 56 Min 39 Sek Medium: CD & DVD
CD & DVD
01. Flashing In The Subway08. Fireball
02. Srtyrofoam09. Don't Shift A Gear
03. The Young Lords10. (Standing In The Middle Of A) Hurricane
04. On The Street11. Whizz Kids
05. Suicide Jockey12. They're Gonna Take Me Away
06. On Your Way Down13. Walkin' The Dog
07. It's Gonna Rain14. Pool Hall Punks

Die TYLA GANG wurden von Sean Tyla gegründet, nachdem dessen ehemalige Band DUCKS DELUXE sich 1975 aufgelöst hatten. Aber auch die Gang blieb zunächst nur knapp vier Jahre zusammen. Das reichte aber, um zumindest die beiden Alben “Yachtless“ (1977) und “Moonproof“ (1978) aufzunehmen. Letzteres war noch gar nicht erschienen, als der Band die Ehre zu Teil wurde, einen Auftritt im Rahmen der Reihe Rockpalast hinzulegen. Dafür wurde das Konzert vom 15. März 1978 aufgenommen, das im Audimax der Universität Hamburg stattfand.

Dabei muss man gleich mal festhalten, dass die Qualität des Mitschnitts im Vergleich zu dem, was ansonsten so in der Reihe “Live At Rockpalast“ erscheint, eher unterdurchschnittlich ist. Das gilt sowohl für den Klang als auch das Bild. Das ist natürlich zumindest teilweise durch die lokalen Gegebenheiten zu erklären. Denn es versteht sich ja von selbst, das eine Situation in einem Fernseh-Studio oder in einer größeren Halle für die Techniker wesentlich besser zu handhaben ist als in einem vollgepackten großen Hörsaal, in den man noch Technik, zusätzliche Scheinwerfer, Kameras und zu guter Letzt auch noch eine Bühne hineinpacken muss. Aber darunter leidet diese Aufnahme – und zwar recht ordentlich.

Dabei klingt die Band – wie ich finde hier noch mehr als auf den Studio-CDs – wie ein enger Verwandter von THIN LIZZY. Das liegt zum einen daran, dass der Bass im Sound hier sehr dominant ist und die Gitarren teilweise überschattet. Zudem weist die Art und Weise, wie Sean Tyla seine Texte vorträgt und die Erzählstruktur kleine Parallelen zu Phil Lynott auf. Allerdings kann die Band sich kompositorisch nicht ernsthaft mit der irischen Rock-Legende messen.

Aber diese Qualität können ja nun auch wirklich nicht allzu viele Bands für sich in Anspruch nehmen. Und somit sollte das auch niemanden, der die Rockmusik der 70er Jahre ohnehin mag, davon abhalten, der TYLA GANG mal eine Chance einzuräumen. Denn die Songs sind durch die Bank wirklich gut. Meine persönlichen Favoriten sind der Opener Flashing In The Subway, Suicide Jockey, On Your Way Down, It’s Gonna Rain und (Standing In The Middle Of A) Hurricane. Das sind einfach zeitlos-gute Rocksongs, die im Kontext dessen, was man heute so geboten bekommt vermutlich sogar als richtig stark angesehen würden. Aber in den 70ern gab es halt auch richtig gute Konkurrenz.

Es ist angesichts seiner Fähigkeiten als Songwriter also kein Wunder, dass sich Sean Tyla nach dem vorläufigen Ende der Band noch weiter im Musikbusiness halten konnte. So nahm er unter anderem mit Joan Jett auf, hatte den Solo-Hit Breakfast In Marin und gründete die Band THE FORCE. Auch wenn er sich dann Mitte der 80er Jahre aus dem Geschäft zurückzog, so tauchte er im Jahr 2007 wieder zusammen mit der TYLA GANG auf und bestreitet seitdem auch Konzerte. Und wenn die Band mal in der Nähe ist, dann ist dieses CD/DVD-Paket wohl die richtige Einstimmung auf einen prima Rock’n’Roll-Abend.

Marc Langels, 07.10.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music