Udo Klopke Band

Make Me An Offer


CD-Review

Reviewdatum: 20.05.2019
Jahr: 2019
Stil: Rock, Pop
Spiellänge: 49:14
Produzent: Udo Klopke

Links:

Udo Klopke Band Homepage

Udo Klopke Band @ facebook


Plattenfirma: Acoustic Delite Records


Redakteur(e):

Frank Ipach


s. weitere Künstler zum Review:

Jack Bruce

Titel
01. Make Me An Offer
02. Soul
03. Big Amounts
04. Up All Night (for Elke)
05. I Would Lay My Sword Down
 
06. Water Runs Down
07. Hey Hey Hey
08. Silvermoon (Bonus Track)
09. Norway (Bonus Track)
10. Make Me An Offer (Radio Edit)
Musiker Instrument
Udo Klopke Vocals, Electric & Acoustic Guitars
Markus Bender Bass
Jan Wienstroer Drums
Katja Symannek Backing Vocals
Willem Beuss Keyboards
Heiko Braun Percussion

Fast vier Jahre hat die Udo Klopke Band ins Land ziehen lassen, um uns dieser Tage den Nachfolger des astreinen "The Pirate's Son" Albums zu präsentieren. Nun, was hat der Gitarrist und Sänger aus Neuss dem Hörer Erfrischendes anzubieten?

Zehn neue, spannende und auf kreative Art und Weise sehr unterhaltsame Eigenkompositionen. Ähnlich wie bei ihrem Vorgängeralbum sollte man der Udo Klopke Band tunlichst beide Ohren leihen. Zum Nebenherhören während des Kochens oder beim Handwerkeln wäre "Make Me An Offer" tatsächlich zu schade. Obwohl eine fluffiger Funky-Kracher wie Soul den Hörer durchaus in eine tanzwütige Stimmung versetzen dürfte. Insbesondere die lässig eingestreuten Latin-Sequenzen mit dem coolen Rhodes Piano von Willem Beuss sorgen für beste Stimmung. Glanzlicht.

Insgesamt erweisen sich Klopkes ständige Mitstreiter Jan Wienstroer (Wolf Maahn Band), der einmal mehr mit einfallsreichem Drumming brilliert und der melodieverliebte Bassmann Markus Bender als exquisite Zuarbeiter des Stratocaster-Spielers. Auf dem ebenso komplexen wie eingängigen Opener Make Me An Offer ergänzt Sängerin Katja Symannek die Truppe mit straffen und zielsicheren Backing-Vocals. Ja, das klingt wie eine taffe Band und das ist gut so.

Seine Vorliebe für schunkelnde Folk-Weisen (Big Amounts) lebt der Neusser genau so aus wie sein offenkundiges Faible für Sting. Up All Night klingt mit seinem milden Reggae-Groove, der sich wie selbstverständlich mit Klopkes crunchy Gitarrenriffs verbrüdert wie ein zufällig wieder aufgefundener Song aus dem Hause Gordon Sumner. Bassist Markus Bender präsentiert sich hier in Höchstform. Klasse. Das mit leicht angezerrter Gitarre und Gesang aufs Minimum skelletierte I Would Lay My Sword Down erinnert mit seiner düsteren Folk-Aura ebenfalls an Weltstar Sting.

Das mehr als sechsminütige Rock-Ungetüm Water Runs Down präsentiert Mr. Klopke sogar einmal als extrovertierten Sologitarristen mit Amp auf Anschlag. Abgefahrener Song, aber geil. Die Band klingt hier als ruderte sie im reißenden Fahrwasser des ehrenwerten Jack Bruce. Abschließend tönt dann das fröhliche Norway wie lang vermisstes Radiofutter mit Niveau.

Wie so häufig im Leben ist es ein Geben und Nehmen. Die Udo Klopke Band bietet uns mit "Make Me An Offer" ein tolles Album an und wir Musikfreunde haben nun die Wahl. Die aktuelle CD gibt es via Klopkes Website zu kaufen.

 

(C) 2008 - 2019 by Hooked on Music