Undercroft

Evilusion

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 22.08.2004
Jahr: 2004

Links:

Undercroft Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Undercroft
Evilusion, Tiefdruck Musik, 2004
Alvaro Lillo Vocals & Bass
Claudio R. Illanes Guitar
Etienne Belmar Guitar
Pablo Cortes Drums
Produziert von: Daniel Bergstrand & Undercroft Länge: 53 Min 25 Sek Medium: CD
1. Evilusion10. Bridges To Melissa
2. Fake Messiah11. Temples Of Carrion
3. Carros De Fuego12. Vomit The Blessings
4. Celebration Of Sin13. Manipulated By The Treachery
5. The Cartomancer14. Black Days
6. Psychopath15. I'm Prepared To Die (live)
7. Whispers From Other Sky16. To The Final Battle (live)
8. Sub Race17. Carros De Fuego (live)
9. Bleed To Death

Bereits Mitte der 90er Jahre gegründet haben UNDERCROFT ihre chilenische Heimat hinter sich gelassen, um in Europa für ihre und von ihrer Musik zu leben. Dabei waren sie in Chile durchaus erfolgreich (u.a. nationale Metal Band des Jahres) und tourten mit KREATOR und MORBID ANGEL in Südamerika. Aber der Traum der Band war immer die maximal mögliche Verbreitung ihrer Musik und das war von Chile aus einfach nicht realisierbar.
Also vollzogen UNDERCROFT einen radikalen Schnitt und schlugen 2001 in Schweden die Zelte auf, wo sie letztlich auch Daniel Bergstrand (STRAPPING YOUNG LAD, STUCK MOJO) als Produzenten für ihre europäisches Debüt (nach drei nur in Chile veröffentlichten Scheiben) "Evilusion" gewinnen konnten. Mittlwerweile sind UNDERCROFT allerdings in Deutschland, sprich Hamburg, und dort bei Tiefdruck Musik untergekommen.

Die Jungs um Alvaro Lillo bestechen durch dichtes, kompaktes Teamplay, in den insgesamt 17 Tracks, die im wesentlichen kaum länger als 3 Minuten sind, werden keine Gefangenen gemacht.
Vergleiche mit den frühen SEPULTURA liegen nahe, nicht nur auf Grund der südamerikanischen Herkunft sondern vor allem wegen der Kompromisslosigkeit, der auf den Punkt gespielten, knochentrockenen Härte (ein besonderes Verdienst auch des Drummers Pablo Cortes), den furiosen Thrash-Gitarren, mit Alvaro Lillo einem veritablen Metal-Shouter und den Schwarze-Messen-tauglichen Lyrics.
Man gibt sich finster, hart und bedrohlich. Also eine echte Alternative für Fans von SOULFLY, BIOHAZARD, PANTERA oder RAGING SPEEDHORN.

Highlights: Evilusion, Carros De Fuego, Sub Race, Bridges To Melissa, Temples Of Carrion und Black Days.

Ralf Stierlen, 22.08.2004

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music