Unlight

Death Consecrates With Blood

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 03.03.2009
Jahr: 2009
Stil: Black Metal

Links:

Unlight Homepage



Redakteur(e):

Michael Koenig


Unlight
Death Consecrates With Blood, Massacre Records, 2009
BlaspherionGuitar, Vocals
Lord GrondDrums
TartarosBass
NecronGuitar
Produziert von: Unlight Länge: 45 Min 57 Sek Medium: CD
01. Death Consecrates With Blood06. Dancing Upon The Bones Of A Naive Perception
02. Becoming The Ungodly Sin07. Bestow The Blessings Of Hell Upon Us
03. That Old Black Magic Spell08. Enthrone Night
04. The Passing Of The Black Storms09. Mendacious Messiah
05. Carnal Baptism10. Dead Angel Innocence

Im Monat Oktober des Jahres 1997 ließen die beiden Gitarristen Blaspherion und Necron die Black Metal Formaton UNLIGHT entstehen. Bereits zu Beginn des Folgejahres gab es die erste personelle Veränderung. Tartaros übernahm den Posten am Bass von Lord Azagthot Chaoos. Kurz darauf ergab sich schon die nächste Umbesetzung. Lord Grond beerbte Lord Stormer auf dem Schlagzeughocker. Ihr erster Tonträger ’Des Baphomets Rückkehr’, eine CD mit vier Stücken, ließ danach nicht mehr lange auf sich warten. 2000 ergab sich erneut eine Änderung auf der Mitgliederliste. Hekate, der Keyboarder, trennte sich von der Band und wurde nicht ersetzt. Also machten UNLIGHT von da an als Quartett weiter. 2003 gelangte ’The Nordic Stormbringer’, eine Scheibe mit sechs Nummern, an die Öffentlichkeit. Mit ’Inferno’ erschien 2005 über Heavy Horses Records ein vollwertiges Studioalbum. Das erste in der Bandgeschichte. Danach kam es mit gemeinsam mit NORDAFROST zu der Split-Picture-EP ’To Our Forefathers’. Das nächste Album ’Eldest Born Of Hell’ erblickte 2007 das Licht der Welt. Ein entscheidender Schritt aus dem Underground heraus war dann der Abschluss eines Plattenvertrages mit Massacre Records. Dort erschien soeben der dritte Longplayer ’Death Consecrates With Blood’.

UNLIGHT geben auf ihrem Drittwerk Black Metal der anspruchsvollen Sorte zum besten. Sämtliche für dieses Subgenre des Metal obligatorischen Trademarks sind vorhanden. Ultraschnelle Passagen, Kreischgesang, Flitzefingerriffs auf der Gitarre, Doublebass- und Blastbeateinsätze. Durch häufige Variation des Tempos verhindern die Musiker allzu große Eintönigkeit. Was die zehn Tracks auf ’Death Consecrates With Blood’ zusätzlich interessant macht, ist die Tatsache, dass sie nicht bloß extreme Black Metal Sounds, die hier und da auch mal leicht atonal klingen, zu bieten haben, sondern samt und sonders eine Grundmelodie aufweisen. Diese stehen zwar nicht im Vordergrund, werden aber sinn- und stilvoll als Ergänzung zum Black Metal eingesetzt. Auf diesem Niveau macht das Headbanging wirklich Vergnügen.

Blaspherion, Lord Grond, Tartaros und Necron ist mit ’Death Consecrates With Blood’ ein starkes Stück Black Metal aus Deutschland mit erheblichem Anspruch gelungen. Dazu tragen natürlich alle vier mit ihren musikalischen und songschreiberischen Leistungen, aber auch die der Musik angemessene Produktion, ihren Teil bei.

Hier fällt es mir schwer, einzelne Titel als Anspieltipps zu nennen, weil ich das gesamte Album gut finde. Meiner Meinung nach ist nicht ein einziger Ausfall zu verzeichnen.

’Death Consecrates With Death’ von UNLIGHT ist allen zu empfehlen, die hervorragend gespielten und komponierten Black Metal mögen.

Michael Koenig, 22.02.2009

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music