Valery Gore

Valery Gore

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 04.12.2006
Jahr: 2006

Links:

Valery Gore Homepage



Redakteur(e):

Kristin Krauß


Valery Gore
Valery Gore, Six Shooter Records/Cargo Records, 2006
Valery Gore Piano, Vocals, Synthesizer, Vibes, Background Vocals
Devon Henderson Electric Bass
Joshua Van Tassel Percussion
Christine Bougie Electric and Acoustic Guitar
Royal Wood Background Vocals
Produziert von: Valery Gore Länge: 45 Min 57 Sek Medium: CD
1. Elliott Goes6. Waded
2. A Leaving Car7. Song For Six
3. Dancing8. Photographs
4. Augustine9. White Pills
5. Delorla10. CBC

Grün. Müsste ich ein Geschenk für Valery Gore aussuchen, wäre es eine grüne Handtasche. Leder, mit einer großen silbernen Schnalle. Sie würde ihr sicher gefallen und sie würde sie zu einem schwarz-weißen Ringel-Pullover tragen und ganz liebenswert eigenwillig aussehen, mit ihren schwarzen Haaren und dem sympathischen Lächeln. Sie könnte sie auf ihr Piano stellen, der dicke dunkelrote Samtvorhang öffnet sich und sie würde das burleske Elliott Goes spielen.

Danach würden wir vielleicht ein Glas Rotwein trinken und über Bert Brecht und Kurt Weill sprechen und über Chansons. Ein wenig auch über Free Jazz vielleicht und dann würde Valery Gore von Björk erzählen. Alles zu seiner Zeit, würde ich sagen, und ihr eine CD von Ane Brun in die grüne Handtasche stecken. So schön nämlich klingt sie in ihren besten Momenten, nur eben mit Klavier und Cabaret.

Wir kämen auf Nordeuropa und Kanada zu sprechen und bevor ich gehen müsste, würde ich sagen, ein Debut ist wie ein guter Rotwein, der atmen muss, bevor er sein volles Aroma entfaltet. Weinkenner wissen: Der Geduldige wird belohnt. Valery Gore würde nicken und ganz sicher verstehen, wovon die Rede ist.

Kristin Sperling, 04.12.2006

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music