Vamps

Beast

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 11.09.2010
Jahr: 2010
Stil: J-Rock/ Pop Rock

Links:

Vamps Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Vamps
Beast, Gan-Shin Records, 2010
HydeVocals & Guitar
K.A.Z.Guitar
Ja-henBass
JinKeyboards
ArimatsuDrums
Produziert von: Vamps Länge: 50 Min 50 Sek Medium: CD
01. Plug In08. The Past
02. Devil Side09. Piano Duet
03. Angel Trip10. Rumble
04. Memories11. Get Up
05. Euphoria12. Samsara
06. Vamp Addicition13. My First Last
07. Revolution

VAMPS ist das Nebenprojekt von HYDE, dem Sänger von L’ARC EN CIEL und K.A.Z., dem Gitarristen von OBLIVION DUST. Entsprechend ihren Stammbands, die jeweils ziemlich westlich orientiert sind (OBLIVION DUST haben Grunge und Alternative der 90er im Visier, während L’ARC EN CIEL auf zeitgenössischen, aber zugänglichen Alternative Rock setzt), erinnert hier auch gar nicht mehr so sehr viel an J-Rock. Die Songs sind englisch gehalten und gehen teilweise richtig flott ins Ohr und dabei gelegentlich schon in Richtung Power Pop.

HYDE kann dabei seine hymnische Seite voll ausleben, manchmal klingt das beinahe wie eine japanische Ausgabe von THE MISSION (My First Last). Ein wenig kurios finde ich, dass man auch einen Rock N’ Roll mit rein gepackt hat (Rumble). Überhaupt ist das ein bisschen ein Problem dieser Scheibe: Man eiert ein wenig zwischen Rock, Pop und Alternative (und eben sogar Rock N’ Roll) umher, ohne eine durchgängige Linie zu finden.

Das alles ist natürlich handwerklich sauber gemacht, geht, wie erwähnt, ziemlich schnell ins Ohr, aber entfaltet auf die Dauer doch so ein wenig den Charme dieser japanischen Einmalkameras: Benutzen und danach Wegwerfen. So richtig Tiefe oder Substanz erreichen VAMPS irgendwie nicht, aber für den schnellen Kick und ein knappes Stündchen Unterhaltung kann man “Beast“ schon einmal antesten.

Ralf Stierlen, 10.09.2010

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music