Various Artists

25 Alben die die Welt veränderten!

( English translation by Google Translation by Google )

Buch-Review

Reviewdatum: 07.10.2009
Jahr: 2009
Stil: Rock, Pop
Verlag: Bosworth Music GmbH

Links:


Redakteur(e):

Epi Schmidt


Various Artists
25 Alben die die Welt veränderten!, Bosworth Music GmbH, 2009
von: Marie Mainzer (Übersetzung)
ISBN: 978-3-86543-416-6
Umfang: 354 Seiten
Preis: 14,95 € zzgl. Versandkosten

Inwieweit "OK Computer" von RADIOHEAD die Welt verändert hat, vermag ich nicht zu sagen, obwohl die Auswirkungen seit der Veröffentlichung, im Jahre 1997, doch schon spürbar sein müssten. Vielleicht war "meine" Welt aber in diesem Zeitraum - zumindest musikalisch - schon nicht mehr so leicht zu beeinflussen. Ein Preis gebührt ihnen aber allemal dafür, mit Paranoid Android an Marvin, dem Roboter aus Douglas Adams' "Per Anhalter durch die Galaxis" zu erinnern sowie mit dem Titel Subterranean Homesick Alien auf Bob Dylan zu verweisen.
"Automatic For The People", von R.E.M, ist noch 5 Jahre älter und da lasse ich schon mehr musikalischen Einfluss gelten. Und darum geht’s hier: Einfluss, Veränderung. In diesem Buch werden 25 Alben beschrieben und unter die Lupe genommen, die ihrer Zeit voraus waren, oder mithalfen ihre Gegenwart zu verändern. Wird einem zumindest suggeriert. Das Buch erscheint im Bosworth Verlag und die Artikel sind übernommen aus der bekannten Reihe "Story und Songs kompakt", die uns unter anderem schon Bücher über U2, Johnny Cash, David Bowie und so weiter bescherten.
Etwas strittig ist für mich noch, dass mit "ABBA GOLD" eine "Greatest Hits" Platte mit an Bord ist, aber an den allermeisten Scheiben hier, gibt es, ob ihrer Bedeutung, kaum etwas zu kritisieren.

"Pet Sounds", von den BEACH BOYS etwa. Für nicht Wenige ein Jahrhundertalbum. Obwohl, wie auch im Buch deutlich wird, viele Hörer sicher gar nicht wissen warum. Ich finde, allein schon die Tatsache, dass es den "Sgt. Pepper - Gegenschlag" der BEATLES herausforderte rechtfertigt seine Anwesenheit in dieser List. Manchmal wünschte man sich deshalb von den einzelnen Song-Erklärungen auch etwas Gehaltvolleres. Aber insgesamt wird man doch ganz gut informiert. Darüber, wie Liebeskummergeplagt Eric Clapton während der Sessions zu "Layla And Other Assorted Love Songs" war und - natürlich - dass sich der Titel auf das persische Liebesepos "The Story of Layla and Majnun" bezieht.
Jeder Musikhörer wird ziemlich problemlos ein paar weitere Alben hinzufügen können, die sein eigenes Leben - und somit seine Welt - verändert haben und man kann sicher auch geteilter Meinung sein, ob LED ZEPPELIN "IV" das wichtigste Album der Band ist. Nur weil Stairway To Heaven drauf ist? Einem simpel gestrickten Charakter wie mir, gefallen natürlich Songs wie Black Dog, nach einem herumstreunenden Köter ums Studio, und Rock And Roll, nach.. äh, ja, genau, ganz hervorragend, aber trotzdem ist mir "II" eigentlich das liebere Album. Ähnlich kann man vielleicht darüber streiten, ob "Who's Next" die gleiche Bedeutung hat wie "Tommy" - beides von THE WHO selbstredend.
Das Debütalbum von THE CLASH ist wieder ein glasklarer Fall von MUSS und "Never Mind The Bollocks, Here's The Sex Pistols" von den SEX PISTOLS steht in der gleichen Reihe. Und wenn wir von Never Mind sprechen, müssen wir natürlich auch von "Nevermind" sprechen, das NIRVANA zu Superstars und die (Musik-) Welt endgültig gefügig für den "Grunge" gemacht hat.

Fürderhin ist auch Bob Marleys "Catch A Fire" halbwegs plausibel, da der abgeschwächte Mix den weltweiten Reggae-Erfolg bereitete. Wie sich das im Ursprung anhörte, kann man sich auf der "Deluxe Edition" anhöre. Überhaupt wird eigentlich immer darauf hingewiesen, wenn es Sonderausgaben der Alben gab und auch zusätzliche Songs - oder andere Versionen - werden kurz beleuchtet.
Blieben noch Alben von Paul Simon, Bruce Springsteen, FLEETWOOD MAC und weiteren Künstlern, die praktisch jeder zu Hause hat und entsprechend hier mitstreiten oder sich mitfreuen kann.
So ist das Buch weniger ein Nachschlagewerk, das keinen Widerspruch duldet, sondern vielmehr ein eine nette Möglichkeit, beim Album seiner Wahl mitzuschmökern. Kostet kaum den Preis einer CD und ist also verhältnismäßig günstig.

Epi Schmidt, 04.10.2009

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music