Various Artists

Go Ride The Music & West Pole

( English translation by Google Translation by Google )

DVD-Review

Reviewdatum: 27.06.2012
Jahr: 2012
Stil: Westcoast

Links:


Redakteur(e):

Frank Ipach


Various Artists
Go Ride The Music & West Pole, Eagle Vision, 2012
Produziert von: Toby Gleason Länge: 114 Min 00 Sek Medium: DVD

Ja, es macht schon Laune, ein paar weitere filmische Dokumente der Psychedelic-Ära der späten Sechziger Jahre zu erleben. Quasi als Ergänzung der neulich erschienenen DVD "A Night At The Family Dog", die der TV-Autor Ralph J. Gleason in Sachen San Francisco darreichte und die damals federführenden Bands der Stadt vorstellte, führt uns Gleason in dieser ehemaligen TV Reportage aus dem Jahre 1969 durch die verklärten musikalischen Welten solcher Bands wie JEFFERSON AIRPLANE und QUICKSILVER MESSENGER SERVICE.

"Go Ride The Music" präsentiert AIRPLANE live in einem kleinen intimen Club, während sich QUICKSILVER bei einem gemütlichen Open Air Gig in Szene setzen. Das hat schon so seine Qualitäten, beide Bands waren seinerzeit nicht umsonst schwer beliebt, wobei QUICKSILVER den musikalisch potenteren Eindruck hinterlassen. Die Kompositionen von AIRPLANE erreichen einfach nicht mein Herz. Da ist mir einfach zu viel Attitüde im Spiel.

Das mit "West Pole" treffend betitelte zweite Ralph Gleason Programm darf man wohl als Essay, als mehr oder weniger analytische Bestandsaufnahme der Bay Area Musikszene verstehen, erläutert uns doch Ralph Gleason höchstselbst in seiner dozierenden Art die Verästelungen und Verstrickungen dieser imposanten und wegweisenden musikalischen Epoche. In Wort und Ton erleben wir Bands wie die international wenig bekannten ACE OF CUPS, die Initialzündungen solcher Combos wie STEVE MILLER BAND oder auch die kultigen SONS OF CHAMPLIN, sowie die Königsklasse in Gestalt von GRATEFUL DEAD, ein weiteres Mal JEFFERSON AIRPLANE und QUICKSILVER.

Ein kurzweiliges und sehenswertes Zeitdokument. Für Fans dieser Ära und erst recht für historisch interessierte Musikliebhaber sicherlich eine willkommene Erweiterung ihres Horizonts.

Frank Ipach, 21.06.2012

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music