Various Artists

The Crimson Covers

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 31.03.2010
Jahr: 2010
Stil: Heavy Metal

Links:


Redakteur(e):

Martin Schneider


Various Artists
The Crimson Covers, Remedy Records, 2010
Länge: 119 Min 15 Sek Medium: CD
CD1:CD2:
01. V8 WANKERS - Helldorado01. TORMENT - Animal (Fuck Like A Beast)
02. TORMENT - I Wanna Be Somebody02. WARHEAD - Killahead
03. WARHEAD - The Manimal03. GODS OF HATE - Arena Of Pleasures
04. 5TH SONIC BRIGADE - Teacher04. BLACK DESTINY - L.O.V.E. Machine
05. KNEIPENTERRORISTEN - Fiese Sau05. 5TH SONIC BRIGADE - Hold On To My Heart
06. GWYLLION - The Rock Rolls On06. THE CHUCKIES - Ballcrusher
07. WYLDFYRE - Blind In Texas07. HAZY HAMLET - Rebel in the F.D.G.
08. THE RUGGED - The Idol08. AGAMENDON - The Headless Children
09. ABIGAIL - Take Me Up09. FIRE - Hellion
10. THE CLAYMORE - Chainsaw Charlie10. VYKYNG - School Daze
11. CUSTARD - 95 N.A.S.T.Y.11. INGRIMM - On Your Knees
12. LONEWOLF - The Torture Never Stops12. TRAGEDIAN - Doctor Rockter
13. ADORNED BROOD - Neutron Bomber13. COLD CLOURS - Forever Free
14. BLACK DESTINY - Wild Child
15. TRAGEDIAN - Sleeping (In The Fire)

Tribute-CDs erfreuen sich einer gewissen Beliebtheit, sprechen jedoch nur zwei klar umrissene Zielgruppen an. Einmal die Fans des Original-Interpreten, zum Anderen die ‚Ich muss von meinen Faves wirklich alles haben'-Fraktion unter den Anhängern der huldigenden Künstler.

Remedy Records haben bereits Erfahrungen mit diversen Tribute-Alben gesammelt und nun sind also W.A.S.P. an der Reihe. Labelphilosophie ist es nur exklusives Material zu verwenden, also nicht wundern, weshalb beispielsweise CHILDREN OF BODOMs Version von Hellion hier nicht auftaucht.

Auf "The Crimson Covers" tummeln sich nahezu ausschließlich Undergroundbands und Geheimtipps, wobei aufmerksame Leser schon über den einen oder anderen Namen auf unseren Seiten gestolpert sein müssten.

Was bleibt nun bei dieser Doppel-CD hängen, außer der Erkenntnis, dass Blackie Lawless und seine Mannen im Laufe ihres Schaffens schon ein paar verdammt scharfe Nummern veröffentlicht haben?

5TH SONIC BRIGADE machen aus Teacher eine bemerkenswerte Melodic Rock-Nummer im BAD ENGLISH-Sound und punkten mit ihrer zuckersüßen Interpretation von Hold On To My Heart. THE RUGGED setzen die Düsternis von The Idol gut in Szene, während THE CHUCKIES aus Ballcrusher einen potenziellen Kandidaten für den Soundtrack eines George Lynch-Films machen.

Interessant ist Take Me Up, bei dem ABIGAIL ihre sehr melodische Interpretation mit gezielten Death Metal-Growls aufhübschen, während AGAMENDON mit The Headless Children als Death Metal-Groover ein wenig über das Ziel hinausschießen.

THE CLAYMORE versuchen bei Chainsaw Charlie wie IRON MAIDEN zu klingen, und verpassen dabei dem Song 'ihren' typischen Bandsound. Das hätte auch ADORNED BROOD, INGRIMM und TRAGEDIAN gut zu Gesicht gestanden, die solide Interpretationen abliefern, aber viel zu dicht am Original kleben.

Wirkliche Ausfälle gibt es, abgesehen von VYKINGs School Daze - das klingt nach einer Schülerkapelle im Vollsuff - nicht zu vermelden, aber auch keine Versionen, die jetzt vorbehaltlos begeistern. Viele Aufnahmen klingen mehr nach Pflichterfüllung, denn nach echter Begeisterung für W.A.S.P. Bleibt am Ende nur noch die Frage warum sich niemand an Harder… Faster... versucht hat.

Wie schon angedeutet, eine Veröffentlichung für beinharte Fans, Jäger und Sammler.

Martin Schneider, 31.03.2010

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music