Vaselyne

The Fire Within

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 29.10.2013
Jahr: 2013
Stil: Dark Wave

Links:

Vaselyne Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Vaselyne
The Fire Within, Echozone, 2013
Yvette WinklerVocals
Frank WeyzigAll Instruments
Gäste:
Willem van AntwerpenAdditionals Drum Arrangements
Lucas StamCello
Rina VervoortFlute
Produziert von: Frank Weyzig Länge: 59 Min 15 Sek Medium: CD
01. Earthbound07. Ships In The Wind
02. Not To Be Mine08. Fragile
03. Half Cast09. Allright
04. The Fire Within10. Fall From Grace
05. August11. Earthbound - Profane Mix
06. World In My Eyes

Das niederländische Duo VASELYNE präsentiert auf seinem ersten Longplayer überwiegend dunkle, atmosphärische Songs im Grenzbereich zwischen Ambient (Earthbound, Allright), Alternative (The Fire Within, Ships In The Wind), Dark Wave (das gelungene DEPECHE MODE-CoverWorld In My Eyes) und Art Rock (Not To Be Mine, Half Cast). Dabei teilen sich die beiden Protagonisten die Zuständigkeitsbereiche – Frank Weyzig ist für die Musik, Yvette Winkler für die Texte verantwortlich.

Die sperrig- geheimnisvollen Vocals von Winkler ergänzen sich dabei perfekt mit den vielfältigen instrumentalen Klängen (neben Gitarre und Keyboards ertönen auch Flöte und Cello), die die jeweiligen Stimmungen hervorragend zu transportieren wissen. Erfreulicherweise lullt man den Hörer nicht in sanft-melancholischem Gesäusel ein, sondern zeigt hier und da auch Krallen, Ecken und Kanten. Die ruhigen Momente haben Tiefe und wirken nicht aufgesetzt oder gar kitschig, dafür darf ab und an sogar getanzt werden (insbesondere bei World In My Eyes).

Eine Scheibe für die länger werdenden Abende, die Atmosphäre, Melancholie und Gefühl mit Seele und Tiefgang ergänzt und sicherlich Freunden von Acts wie DEAD CAN DANCE oder auch Peter Hammill gefallen wird. Positiv ist auch hervorzuheben, dass dies eine Scheibe ist, die auch nach mehrmaligem Hören keinerlei Abnutzungserscheinungen erkennen lässt, sondern auch dann immer noch weitere Feinheiten und Details nach und nach offenbart.

Ralf Stierlen, 28.10.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music