Venom

"Sag niemals das Wort Job"

( English translation by Google Translation by Google )

Interview

Reviewdatum: 21.02.2006

Links:

Venom Homepage



Redakteur(e):

Jörg Litges (* 1965, ✝ 2015)


Venom
"Sag niemals das Wort Job", Interview

Wenn Cronos im schicken Marriott Hotel in K?ln Audienz h?lt, darf das Hooked on Music nat?rlich nicht fehlen. Also machte ich mich auf den Weg in die Domstadt und fand einen extrem freundlichen und aufger?umten Cronos vor, der in Redelaune und kaum zu stoppen war.

Cronos

Hooked on Music: So, wie f?hlt man sich den als Gr?nder eines ganzen Metal Genres?
Cronos: Exzellent! Sicher! Dieses ganze Black Metal Ding ist jetzt total selbst?ndig geworden, es gibt tausende von Bands. Als wir angefangen haben, wusste ja niemand was dieses Black Metal eigentlich war. Alle h?rten Bands wie SAXON, SAMSON, IRON MAIDEN, das war gute Musik. VENOM? Ach, das war Schei?dreck.
Interessant ist, dass es jetzt so viele Bands gibt, die ?hnlich wie VENOM gedacht haben. Und als wir angefangen haben, sie sich sagten: "Jetzt k?nnen wir das auch!". Sie brauchten jetzt nicht mehr soviel Angst zu haben. Super. Es gibt jetzt so viel mehr Musik. Und ich mag all dieses Death Metal mit den wei? bemalten Gesichtern, und diesem ganzen Satanismus. Fucking great, Man. Absolut super. Jeder hat soviel Spa? dabei.
HoM: "Black Metal" war das Album was alles ausgel?st hat.
Cronos: In der Tat!
HoM: Das neue Album hei?t "Metal Black". Ist der Name eine Art Reminisenz an.
Cronos: Yes! Es ist nat?rlich Black Metal des 21. Jahrhunderts. Es gibt so viele Leute, die meinen, nur die Originalbesetzung sind die wahren VENOM und blablabla.
Sicher, viele Leute verbinden Cronos, Mantas, Abaddon mit Black Metal, aber der Kreis schlie?t sich jetzt und die Jungs sind nicht mehr in der Band! Sie spielen noch nicht mal mehr diese Musik! Der Drummer [Tony "Abaddon" Bray] macht Industrial, so NIN m??ig, nur ohne Gesang, der Gitarrist [Jeff "Mantas" Dunn] macht jetzt Nu-Metal, SLIPKNOT ?hnlich, wei?t du. Alles sehr gut, aber ich wollte weiter Black Metal machen, ich denke ich schulde das den Fans die 25 oder mehr Jahre zu VENOM gestanden haben. Also haben wir neue Musiker geholt, ihnen gesagt: "Passt auf, wie spielen hier keine fucking Keybords, es gibt keine Backingvocals, wir spielen hier puren, ehrlichen, verdammten Black Metal. Keine Samples, keine Overdubs. Lasst uns das einfach machen und dem ganzen einen neuen Namen geben."
Black Metal wird von vielen jetzt mit Norwegen assoziiert. Alle norwegischen Bands sind Black Metal, dann kam mir der Gedanke, lasst es doch einfach umdrehen. Das ist Metal Black! Und die Leute k?nnen die neue Band, es ist ja 21. Jahrhundert-VENOM, assoziieren. Und dann schauen wir mal wie das klappt.
So weit bekommen wir ein wirklich positives Feedback. Super!

HoM: Das Album ist sehr oldschool, aber auch wesentlich besser produziert und sehr dreckig.
Cronos: Gro?artig! Ja, das war der Sinn der Sache, denn unser letztes Album "Ressurection", so sehr ich das Album mag, war mir zu clean, ein wenig zu poliert.
Bei VENOM geht's nicht darum, bei VENOM geht's mehr um die Heftigkeit. Wenn Du diese Musik h?rst, bekommst du dieses Gef?hl in dir drin, wei?t Du? [Ja, kenne ich nur zu gut!].
Wenn du etwas zu sauber produzierst, dann kannste dich gleich hinsetzen und die Musik nur noch anh?ren. Sie dringt nicht mehr in dich ein und packt dich. Du musst ja auch von deinen Fehlern lernen. Ich habe viele Sachen in meiner Karriere gemacht, die nicht sehr popul?r waren, das hei?t aber nicht, dass ich sie hasse. Zu der Zeit war das vielleicht eine gute Idee, aber zur?ckblickend hat es doch nicht so gut mit den Fans funktioniert. Du musst einfach ein Auge auf deine Karriere werfen und aus den Fehlern, das hei?t aus dem was richtig und was falsch gelaufen ist, lernen.
Letzten Endes lautet die Message die ich von den Fans bekomme: "Wir wollen Venom - Black Metal, Venom mit der Musik zu der sie immer gestanden haben. blablabla". Die Tage des Experimentierens sind vorbei! Lasst uns das machen was wir am besten k?nnen und Punkt. Und das ist "Metal Black", im Stil von "Black Metal", "Welcome To Hell" und "At War With Satan", weil das die Leute an VENOM lieben, aber nat?rlich mit 'ner guten Produktion.
Wir haben jetzt auch bessere Musiker in der Band. Ich war 17 als wir "Welcome To Hell" aufgenommen haben, ich mein, wie gut kannst du als Musiker mit 17 sein?
Jetzt spiele ich ja einige Jahre und bin offensichtlich besser geworden, ich verstehe auch das Equipment wesentlich besser und bekomme einen besseren Sound. Alles zusammen sorgt dann f?r eine bessere Aufnahme, heavier Drums, stronger Guitars. Ich hoffe, dass die Platte den Leuten so mehr Spa? macht! Sie bekommen Black Metal, aber es h?rt sich auch noch klasse an.
Eventuell sollten wir die alten Alben remixen, die Produktion etwas verbessern, aber eventuell w?rden wir es auch versauen. [lacht]
HoM: Gut m?glich, ich kenne ne Menge Leute, die keine Remasters m?gen. Die wollen ihr Vinyl mit Knacken in der Einlaufrille und Klicks in den Songs.
Cronos: [lacht] Klar, als du diese Platten zum ersten Mal geh?rt hast, ist ja irgendwas in deinem Leben passiert. War es deine erste Beziehung, dein erster Job, was immer, du erinnerst dich immer daran, als ich das und das gemacht habe da habe ich diese Songs geh?rt, das ist wie eine Zeitreise zu diesem speziellen Moment in deinem Leben. Und wenn du die Produktion ?nderst, dann ?nderst du auch die Gef?hle die damit verbunden sind. Wie der Geruch von neuen Schuhen, er erinnert dich immer daran, wie du als Kind dein erstes Paar gute Lederschuhe bekommen hast. Leute m?gen es nicht, wenn man ihnen so was nimmt.
Ich habe ein altes AC/DC Album, als Vinyl, und das hatte einen Klick in einem Song, klick klick klick [den Ton nachahmend], und als ich die CD gekauft habe, wartete ich, dass der Klick kommt!!!
HoM: Jaaa! Ich habe eine alte LP von KEEL, US Import, war damals schweineteuer f?r uns Kids, und der hatte auch einen. Jahre sp?ter habe ich die CD bekommen und ich habe auch den Klick vermisst.
Cronos: Wir wollen unsere Klicks zur?ck! [allgemeines Lachen]

HoM: Hat sich die Arbeit im Studio bei "Metal Black" ver?ndert?
Cronos: Ja, zumal wir es wieder so gemacht haben wie wir es damals gemacht haben.
Ich benutze jetzt seit Jahren einen Computer und wenn ich morgens um 3 Uhr wach werde und denke "Verdammt, jetzt habe ich 'ne gute Idee", dann gehe ich einfach runter und nehme es auf. Eigentlich wollte ich f?r das neue Album einen alten Taperecorder nehmen und meine Riffs da drauf aufnehmen. Den alten Stil wiederzubringen, den Geist wieder einzufangen. Als Musiker sowieso, aber VENOM ist wesentlich gr??er als ich, und VENOM bedeutet auch mehr als Conrad [damit meint er sich selbst, Conrad Lent hei?t der gute Mann wirklich], wei?t Du was ich meine?
Fakt ist, dass die Fans so lange zu VENOM gestanden haben, und ich ihnen soviel schulde, weil sie mir diese Karriere erm?glichten. Ich frage mich nat?rlich auch, ob ich VENOM schaden k?nnte, das w?re f?r mich ein Desaster, ich w?rde es hassen, deswegen muss ich mich st?ndig fragen, ob ich das richtige tue oder nicht.
Ich wollte den Fans immer dieses Grinsen auf dem Gesicht geben, wenn die neue Platte rauskommt, weil ich das Gef?hl selber kenne! Ich war Fan von so vielen Bands, habe ihre Alben gekauft und auf einmal kaufst du ein neues und du hasst es! Dann denkst du "BASTARDS!". Deswegen wollte ich dahin zur?ck wie wir damals gedacht haben, um die Essenz von VENOM wieder einzufangen. Und da gibt es nur eine Person die das kann, das ist die, die es damals auch getan hat! Also wollte ich die Jungs im Studio. Drummer, Gitarrist, ich. ich wollte durch die Songs gehen und sie spielen.
Weil, wenn wir auf der B?hne sind und die Konzerte spielen, ist es ja das gleiche. Es muss sich gleich anf?hlen und gleich klingen! Du kannst heutzutage so viele Bands live ansehen, und die klingen nicht wie auf der Platte. Weil irgendwelche Produzenten ?berall Samples draufpacken und damit das Album killen. Du solltest dein Album wie eine Rock'n'Roll Band aufnehmen. Weil das ist genau das was du auch auf der B?hne machen musst!
Hat aber auch Spa? gemacht wieder so aufzunehmen, aber wenn am Ende des Songs der Drummer einen Fehler macht, dann b?lkst du "Bastard! Wegen Dir m?ssen wir jetzt alles noch mal spielen!". Es war harte Arbeit, aber am Ende klingt es so viel besser. Es ist wesentlich befriedigender, wenn du einen guten Sound hast!
In ca. 3 Wochen sind wir in England bei der Rockshow der BBC auf Radio 1 um ein paar Songs aufzunehmen, wir werden 2 alte und 2 neue Songs spielen. Es wird interessant sein, wie die alten Songs mit der neuen Band klingen werden. Wir sind nat?rlich am rehearsen, weil wir dieses Jahr noch Konzerte spielen werden, und mir gef?llt es wie die alten Songs klingen, wir spielen jetzt wesentlich tighter als im Original-Line-up, und es ist interessant zu h?ren, was die Fans meinen. Die Songs sind heavier und tighter.
Heavier als VENOM, geht das? Shit, die Songs sind sowieso heavy, aber jetzt klingen sie wie eine verdammte Dampflokomotive! Deswegen k?nnen wir es kaum erwarten auf die B?hne zu kommen!

HoM: Du hast ja auch unter dem Namen CRONOS einige Solo-Alben rausgebracht. Tat es weh, dass CRONOS kein Erfolg war?
Cronos: Nein! Ich wollte ja was anderes versuchen. Es ist einfach zu sagen "ich liebe dieses Gesch?ft", wenn du dicke Limousinen bekommst, gro?e B?hnen mit jede Menge Pyros und in den besten Hotels schl?fst. Dann ist Rock'n'Roll klasse.
Ich wollte wissen, wie es in einer Band ist, die hinten im Bus pennen muss, die selber zu den Shows f?hrt, und dann waren kaum Leute bei den Shows. Es war hart, aber ich wollte wissen ob ich ein echter Musiker bin. Ob ich Spa? an diesem Gesch?ft f?r das was es ist habe, oder ob ich es nur mochte weil alles nach meiner Schnauze lief.
F?r mich war es eine Erfahrung, in einer Band zu sein die keinen Erfolg hat, es war etwas pers?nliches was ich machen musste. Es war unheimlich spannend, wir hatten so viel Spa?, auch wenn es kein gro?er Erfolg war. Ich hatte aber gro?en Erfolg f?r mich pers?nlich! Ich wusste, es konnte nicht schlimmer werden als es jetzt war, und hatte Spa? dabei. Und ich habe den Bus mit dem gesamten Equipment gefahren. Wir haben kaum geschlafen, uns im Nebel verfahren! [und tats?chlich leuchten Cronos' Augen als er diese Zeit beschreibt] All solche Geschichten. Und wir waren niemals niedergeschlagen oder gereizt, keiner wurde anma?end, oder was man so h?rt.
Einmal hatten wir uns so verfahren, dass wir im Bus gepennt haben, und weil es drau?en so kalt war und das Equipment noch hei?, da es bis grade auf der B?hne war, und wir dann gepennt haben, hat sich der ganze Schwei? und Atem niedergeschlagen und wir konnten am n?chsten Tag das Equipment nicht anschalten weil es feucht war. Das w?re explodiert! All solche Sachen. Das war interessant, im kalten Bus frieren und so. Ich musste das machen.
HoM: Sowas hastest Du nie erlebt?
Cronos: N?h, gleich ein Erfolg geworden! Bei VENOM hat alles sofort geklappt. Ich hatte so was nie vorausgesehen. Viele Bands tragen ihre Gitarren selber in den Bus, wir nie! Ich wollte wissen wobei es darum geht, ich wollte selber erleben was diese Jungs erlebt haben. Die CRONOS Zeit war wirklich gut und wirklich lehrreich.
Ich habe grade gestern mit dem Label gesprochen, ob wir die CRONOS-Alben nicht re-releasen k?nnten, wir haben auch noch ne Menge Songs die nie ver?ffentlicht wurden, wir m?ssten eigentlich eine Anthology zusammen packen mit dem ganzen Zeug. Die Fans w?ren bestimmt interessiert dran es zu h?ren, weil das auch eine tolle Zeit war.
Wir mussten ja auch andere Bands supporten. Das war neu f?r mich. Wir haben bei MANOWAR und CELTIC FROST als Vorband gespielt. Wie hie? der Typ noch. der hatte hinterher son Glam Ding am laufen!?
HoM: CELTIC FROST gibt's jetzt wieder.
Cronos: Ja genau. der Typ.
HoM: Der war doch damals der selbsternannte Antichrist. [auch ich habe jetzt nen Block und komme nicht auf den Namen]
Cronos: But he went Glam! Der war im U.S. TV, richtig "glammed up". Die Fans haben alle gebr?llt "Thrash gone glam, Thrash gone glam" und haben in angemacht! Die Haare wie bei M?TLEY CR?E und Lippenstift an und so.
HoM: Tom irgendwas.
Cronos: Tom Warrior!!!
HoM: Ja! Genau!
Cronos: Glamrocker!
HoM: Das wusste ich nicht.
Cronos: Doch, und jeder hat ihn verarscht. Der hatte irgend 'nen Song ?ber Marylin Monroe, bestimmt! [nach einer kurzen Recherche im Netz wird klar, dass Cronos Cherry Orchads vom 1988er "Cold Lake" meint, das einzige Album das C.F. nicht wieder haben auflegen lassen, und Tom sieht echt aus wie ein gewollter aber nicht gekonnter Nikki Sixx]
Der ist kommerziell geworden, wollte Erfolg haben, anstatt bei Death Metal zu bleiben.
HoM: Ja, so was wird von den Fans nicht toleriert.
Cronos: NOOOOOO! Du kannst es andersrum schaffen. Wenn du ein Popstar bist, kannst du zum Rock ?bersiedeln, aber wenn die Rockleute zu Pop werden, nee, das geht nicht!

HoM: Micke [Hickey, Stagename Mykvus] hat schon auf Deinen CRONOS-Alben Gitarre gespielt.
Cronos: Ja. Er war auch schon auf "Calm Before The Storm", einem VENOM Album.
Er ist seit Jahren mein Freund, er liebt es ?ber alles zu spielen. Er ist einer dieser Typ auf die du dich verlassen kannst. Egal was passiert, er wird da sein. Er war der, der sich bei den Aufnahmen zu "Calm..." schon ?ber die Keyboardexperimente und so beschwert hat. "Ich wollte richtigen Black Metal spielen". Jetzt hat er seine Chance!
Er ist ein sehr guter Gitarrist, kann jede Menge verschiedene Stile, aber die hat er aus einem Buch gelernt, mit VENOM ist das nicht so einfach, uns hat ja niemand Instrumente beigebracht. Wir spielen keine richtigen Akkorde. Das war f?r ihn unheimlich schwer zu erlernen, er hat mit Hilfe der CDs ge?bt und als er dann nach England kam, sagte ich nur immer "Falsch falsch falsch falsch.". Er war total erstaunt, aber diesen neuen Stil zu erlernen war packend f?r ihn. Aber er war seit Jahren mein Kumpel, sogar wenn er nicht in der Band w?re, w?re er mein Kumpel! Wir sind uns sehr ?hnlich, lachen ?ber die gleichen Sachen.
HoM: . und Antton?
Cronos: Das ist mein kleiner Bruder! Er ist schon seit immer mit VENOM verbunden. Er war fr?her Gitarrist und hat vor cirka 10 Jahren damit aufgeh?rt um Schlagzeug zu spielen. Schon fr?her ist er beim Original Line-up eingesprungen, wenn Abaddon keinen Bock hatte zu ?ben, dann hat er den Drumpart ?bernommen. Auch als wir dann das "Resurection" Album aufgenommen haben, meinte Abaddon "Ich mach das nicht und das nicht" und spielte bekloppt, da sagte Antton "ich nehme das Album auf und danach k?nnt ihr ihn ja wieder hinzunehmen", und als Abaddon dann die Drumparts h?rte sagte er "das kann ich nicht spielen, lasst ihn bleiben". Er gab zu, dass er das Album versaut h?tte wenn er die Drums gespielt h?tte.
Die anderen Bandmitglieder waren auch gl?cklich Antton zu behalten, au?erdem versteht er VENOM ebenso wie ich. Er ist so lange wie ich um VENOM rum. Als ich grade in der Band war, kam er immer mit. Er ist 4 Jahre j?nger. Als ich in der Band war, war ich 17, er noch in der Schule. Er hat wirklich Spa? bei der Sache, aber er liebt alle Metal Richtungen. PANTERA und so, er ist ein riesen Metal Fan. Als er noch in der Schule war, rannte er rum wie Angus von AC/DC, die Shorts und so. Er ist ein Musikfan. ?berhaupt sind alle Leute mit denen ich gerne arbeite Musikfans. Ich will, dass sie Spa? bei der Sache haben, nicht nur jobben wollen. Sag niemals das Wort "Job", wenn ich in der N?he bin! Ich nenne das nicht Job, OK ich verdiene Geld damit, aber Jobs sind das was die Leute nicht m?gen! Ich habe richtigen Spa? bei der Sache, deswegen sehe ich das nicht als Job.
Auch wenn ich die ganzen Pressetermine machen muss, ja sicher ist das harte Arbeit, aber es ist auch ein Privileg, in dieser Position zu sein, in einer erfolgreichen Band. Es gibt genug Leute die es versucht und nicht geschafft haben. So ist das Leben, ich habe wirklich Gl?ck, in dieser Position zu sein. Ich kann das leben was ich m?chte f?hren, das ist gut. Ich bin aber gl?cklich, jetzt mit Musikern zusammen zu arbeiten die das genauso f?hlen. Die anderen Jungs haben sich ver?ndert, das ist OK, so ist das Leben, sie sind aber auch gl?cklich f?r mich, dass ich VENOM ohne sie weitermache, weil sie auch gl?cklich sind das zu machen was sie grade tun. Da bin ich sehr froh dr?ber, weil so oft wird dann in den Bands gek?mpft, um Geld und alle m?gliche Schei?e. Somit ist es nat?rlich sch?n, wenn jeder gl?cklich dabei ist was er grade macht.

HoM: Welche Musik h?rst Du privat?
Cronos: Alles m?gliche. Gestern habe ich noch mit einem Typen bei Sanctuary geredet und der hatte Anastacia an der Wand, und da sagte ich noch "Die ist cool", und er wunderte sich. Aber das ist gute Musik. Es muss nicht unbedingt Metal sein. Pop muss es aber auch nicht sein, da bin ich kein Fan. Ich verstehe das irgendwie nicht, da ist kein Feuer drin. Die ganzen Britneys und so, ich verstehe es nicht. Aber das ist eh f?r neunj?hrige gedacht, oder? Bubblegum Music.

HoM: Als Ihr damals angefangen habt, war Black Metal das Extremste ?berhaupt. Nun gibt es Metalcore, das noch einen Schritt weiter geht und wo auch schon Leute bei verletzt wurden. Denkst Du, dass es mal zu einem Verbot des Wall Of Death kommen k?nnte?
Cronos: So was ?hnliches war ja moshen auch, oder was die Punks gemacht haben [Pogo]. Ich denke, dass jeder eine gute Zeit verleben sollte, ich wei? nicht, wenn Leute verletzt werden. selbst beim moshen habe ich so was nicht erlebt. OK, eventuell hat mal einer 'ne blutige Nase gehabt, aber das ist wirklich harmlos. Auch die Punks hatten schon recht schlimme Fights im Publikum. Ich glaube, dass es schlimmer aussieht als es ist. Vielleicht sieht es von au?en schlimm aus, aber wenn du da drin bist muss es gar nicht so wild sein.

HoM: Letzte Frage. Mit 17 hast Du dieses extreme Headbanging angefangen. Machst/kannst Du es immer noch so?
Cronos: Nat?rlich! Immer noch der gleiche. Macht Spa?. Zu wahr. Wenn du die Energie auf der B?hne sp?rst, kannst du es ja gar nicht ?ndern. Das war ja auch einer der Gr?nde f?r unsere Stagenamen, und nicht als Conrad auf die B?hne zu gehen. Wir verwandeln uns auf der B?hne in andere Charaktere, viel spannender.
HoM: Und am n?chsten Morgen kein Wehweh oder so?
Cronos: Ach, nee. Wir sind gut trainiert. Fit sein ist alles.

HoM: Danke f?rs Interview und viel Erfolg mit der neuen CD!
Cronos: Thank you, good interview!

Special Thanks an Cronos himself und Yvonne Zymolka von Sanctuary Records, die alles perfekt gemanaged hat!

J?rg Litges, 21.02.2006

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music