Ventura

Ultima Necat

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 10.04.2013
Jahr: 2013
Stil: Alternative, Prog Rock

Links:

Ventura Homepage



Redakteur(e):

Ralf Stierlen


Ventura
Ultima Necat, Vitesse Records, 2013
Philippe HenchozGuitar & Vocals
Diego GoerhingBass
Mike BedelekDrums
Produziert von: Ventura Länge: 42 Min 26 Sek Medium: CD
01. About To Despair06. Ampuitee
02. Little Wolf07. Corinne
03. Nothing Else Mattered08. Very Elephant Man
04. Body Language09. Exquisite & Subtle
05. Intruder

Aus der umtriebigen Westschweizer Szene aus Lausanne (u.a. HONEY FOR PETZI,FAVEZ, VELMA oder auch MONKEY 3) stammen auch VENTURA, deren dritter Longplayer “Ultima Necat“ in den Grenzbereichen zwischen Alternative, Post Rock, Prog und Noise verankert ist.

Beim ersten Hören ist das nicht so leicht greifbar, irgendwie verortete in den 90ern, aber auf subtilere Weise, mit geheimnisvollem, recht düsterem Ansatz, aber auch immer wieder hervorbrechenden, lustvoll noisigen Eruptionen (Nothing Else Mattered). Besonders überzeugen mich die recht atmosphärischen Songs, bei denen der geradezu einschmeichelnde Gesang in reizvollem Kontrast zu mächtigen, schroffen Instrumentierung steht (Body Language), die – auch mit Hilfe der Studiotechnik – mitunter ganz schön tricky daherkommt. Herzstück des Albums ist sicherlich der grandios-faszinierende Zwölfminüter Amputee, der mit seinen Stimmungs- und Tempowechseln erhebliches Kopfkino auslöst.

Weiterhin schimmern ausladen Klanglandschaften durch (Very Elephant Man), ohne sich in derartigen Klischees zu verlieren. Überhaupt ist auffällig, dass hier nicht Stile und Vorläufer aus Übersee kopiert werden, sondern Elemente wie Post Rock oder Grunge auf ureigene, leicht intellektualisierte Art (man könnte, wenn man o.g. Bands betrachtet, fast von Westschweizer Stil sprechen) transportiert wird und somit neue, kantige, aber nicht abweisende Gebilde entstehen. Eine äußerst spannende Angelegenheit, die auch bei mehrmaligem Hören eher noch an Faszination gewinnt.

Ralf Stierlen, 08.04.2013

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music