Vertical Horizon

Echoes From The Underground

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 13.06.2014
Jahr: 2014
Stil: Melodic Rock

Links:

Vertical Horizon Homepage



Redakteur(e):

Michael Masuch


Vertical Horizon
Echoes From The Underground, Membran/Sony, 2014
Matt ScannelGuitars, Keyboards, Vocals
Ron LavellaDrums
Sean HurleyBass
Special Guests:
Neil PeartDrums (Tracks 6 & 11)
Richard MarxHarmony Vocals ( Tracks 1, 3,4, 7), Piano (Track 1)
Steve Fekete, Jenn Oberle, Jason OrmeBacking Vocals (Tracks 7 & 9)
Produziert von: Matt Scannel Länge: 57 Min 16 Sek Medium: CD
01. You Never Let Me Down07. Consolation
02. Broken Over You08. Lovestruck
03. Evermore09. Frost
04. Song For Someone10. I Free You
05. Half-Light11. South For The Winter
06. Instamatic

Wer in den 90er Jahren sein musikalisches Glück abseits der Hausfrauenradios suchte und knackig, melodisch und gut produzierten Rock hören wollte, kam zum einen am Radiosender AFN und zum anderen an Bands wie TONIC, 3RD EYE BLIND, COLLECTIVE SOUL und eben jenen sich mit einem frischen Album am Start befindlichen VERTICAL HORIZON nicht vorbei.

Und unbeirrbar fegen sie mit durchaus hörenswerten Melodic-Rock Perlchen wie Frost oder das mit scharfen Gitarren abgeschmeckte You Never Let Me Down durch die Lande und markieren das Revier, das durch die jahrelange Abstinenz von COLLECTIVE SOUL derzeit brachliegt.

Und die Mannen um Songwriter Matt Scannel fahren dann auch gleichmal anständig auf, lassen Richard Marx als Backgroundsänger agieren und ziehen mit Song For Someone gleich eine astreine radiotaugliche Heavy Rotation Ballade aus der Tasche.
Die Jungs experimentieren nicht lange herum, packen knackige Gitarren, hübsche Akkorde und Riffs dazu, die dann auch mal wie bei Half Light haarscharf am TOTO Riff von Going Home vorbeischrammen, während Instamatic und South For The Winter nicht ohne Grund ein wenig den hellhörigen Drummer-Freak in uns aufhorchen lassen und in beiden Songs durch Neil Pearts charakteristisches Gastspiel an die 80er Jahre RUSH-Phase erinnert.

VERTICAL HORIZON beweisen wie gewohnt ihr Können, präsentieren mittelprächtig Anspruchsvolles mit handwerklichem Geschick und gediegenem Songwriting. Auf "Echoes From The Underground" gelingt es ihnen, die Waage zwischen geschmeidigen Balladen und dezent angerockten Songs zu halten, wobei die Kollaboration mit RUSH-Drummer Neil Peart das Sahnehäubchen darstellt.

Rundum ein anhörenswertes Mainstream Pop-Rock Scheibchen, das offene Ohren finden sollte.

Michael Masuch, 09.06.2014

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music