Warren Zevon

The Wind

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 31.10.2003
Jahr: 2003

Links:

Warren Zevon Homepage



Redakteur(e):

Epi Schmidt


Warren Zevon
The Wind, Artemis Records, 2003
Warren Zevon Vocals, Acoustic & Electric Guitar, Piano
Jorge Calderón Electric & Acoustic Guitar, Bass, Background Vocals
Ry Cooder Guitar
Don Henley Drums, Background Vocals
Bruce Springsteen Electric Guitar, Background Vocals
Jim Keltner Drums
Tommy Shaw 12-String Acoustic Guitar, Background Vocals
Randy Mitchell Slide Guitar, Background Vocals
Steve Gorman Drums
Brad Davis Electric Guitars, Background Vocals
David Lindley Lapsteel Guitar
Luis Conte Congas & Maracas
Reggie Hamilton Upright Bass
Mike Campbell Electric Guitar
Joe Walsh Slide Guitar
Dwight Yoakam, Billy Bob Thornton, John Waite, Timothy B. Schmitt, Jackson Browne, Jordan Zevon, T-Bone Burnett, Tom Petty, Emmylou Harris Background Vocals
Produziert von: Warren Zevon Länge: 45 Min 15 Sek Medium: CD
1. Dirty Life And Times7. El Amor De Mi Vida
2. Disorder In The House8. The Rest Of The Night
3. Knockin' On Heaven's Door9. Please Stay
4. Numb As A Statue10. Rub Me Raw
5. She's Too Good For Me11. Keep Me In Your Heart
6. Prison Grove

Es hat ja schon viele Musiker dahin gerafft, jünger oder älter, mehr oder weniger berühmt... Wenn auch manche, bewusst oder unbewusst, auf ihr Ende zusteuerten - so unausweichlich vor Augen wie Warren Zevon in dem Jahr vor seinem Tod hatten es wohl die wenigsten.
Deswegen ist zunächst gar nicht so einfach dieser CD, die ja quasi "im Angesicht des Todes" aufgenommen wurde, ohne diverse Gefühlsaufwallungen zu lauschen.

Die Riege an Superstars, die sich auf diesem Album versammelt hat, spricht Bände darüber, wie groß die Wertschätzung unter diesen Warren Zevon gegenüber war. Wenn auch manche "nur" die Background-Vocals zu einem Song beisteuern konnten - sie wollten dabei sein und sich noch mal verbeugen vor einem großartigen Songschreiber.
Ich glaube die Situation hat auch die Beteiligten sehr beeinflusst. Zum Beispiel habe ich Joe Walsh schon ewig nicht mehr so beseelt und intensiv Slide Gitarre spielen hören wie in dem Blues Rub Me Raw. Oder Bruce Sprinsteen so energisch in die Saiten greifen wie bei seinen Soli in dem Rocker Disorder In The House und auch seine Background Vocals kommen richtig gut!

Wie viel (schwarzen) Humor muss man eigentlich haben, um auf seinem offensichtlich letzten Album Knockin' On Heaven's Door zu covern? Tommy Shaw spielt die 12-Saitige und Randy Mitchell eine wundervolle Slide Gitarre.

Wie üblich sind auch die Texte sehr hörenswert: "Some days I feel like my shadow's casting me" singt er mit seiner, einen unweigerlich in ihren Bann ziehenden, prägnanten Stimme in der Country-Rock-Nummer Dirty Life And Times und wird u.a. von Dwight Yoakam stimmlich hervorragend begleitet.
"Let's do another bad one..." kündigt er Numb As A Stone an. David Lindley bringt hier seine gewohnt grandios weinende Lap-Steel in diesen Song in bester Zevon-Werewolf Traditon ein.
Von Resignation ist bei Warren Zevon nichts zu spüren. "Why stop now? Let's party for the rest of the night" singt er, unterstützt von Tom Petty und Mike Campbell in The Rest Of The Night, einem weiteren Country-Rock-Song.

Ein paar Songs gehen einem dann doch noch etwas näher. So etwa die Piano-Ballade Please Stay und wenn dann noch Emmylou Harris in die Harmonien einsteigt kann man die Melancholie nicht zurück halten.
Bemerkenswert, dass der Song der einem am meisten im Gehör bleibt, der ohne die ganzen Gaststars ist: Keep Me In Your Heart singt er nur zur spärlicher Instrumentierung und um so eindringlicher kommt der Text "When the winter comes keep the fires lit, and I will be right next to you - keep me in your heart for a while".

Warren William Zevon ist am 7. September 2003 verstorben.
Goodbye Werewolf of London.

Epi Schmidt, 31.10.2003

 

(C) 2008 - 2020 by Hooked on Music