Wasted Shells

The Collector

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 12.04.2014
Jahr: 2014
Stil: Thrash Metal

Links:

Wasted Shells Homepage

Wasted Shells @ facebook



Redakteur(e):

Michael Koenig


Wasted Shells
The Collector, Sonic Revolution/BOB-Media, 2014
Ola SvenssonVocals
Marcus SkantzGuitar
Johan SvenssonGuitar
Tobias OhlssonBass
Jonathan SennöDrums
Kristoffer LingSynthesizers
Produziert von: Wasted Shells Länge: 44 Min 14 Sek Medium: CD
01. Machine06. A Barren Country And The Walking Dead
02. Stand Alone07. Man O'Mankind
03. Thrown Down08. The Fall
04. The Atheist09. Bulwark
05. Used To Be Mine

Seit 2006 existieren WASTED SHELLS aus Schweden. Das aktuelle Line-up fand 2010 zusammen. Von 2011 stammt das erste Album “The Debt“. “The Collector“, der Nachfolger, ist noch ganz frisch auf dem Markt.

Das Sextett ist in den harten Klangkünsten verwurzelt. Ihren Heavy Metal, der Tendenzen in die Richtungen Thrash Metal und Death Metal aufweist, kombinieren sie mit Elementen aus Rock und Hard Rock. Die melodischen Tracks eignen sich durch die Bank zum Headbanging, auch wenn es immer wieder mal etwas ruhigere und weniger explosive Passagen gibt. Sogar atmosphärisch wird es ab und zu, was dem Einsatz von Synthesizern geschuldet ist. Im Grunde gehen die Skandinavier aber trotzdem so gut wie keine Kompromisse ein, wenn es um Härte, Wucht und Aggressivität in ihrer ureigensten Musik geht. Ihr nicht immens innovatives, aber dennoch ausgereiftes Songwriting sowie ihre, durch zahlreiche Shows gesammelten, Erfahrungen im spiel- und gesangs-technischen Bereich sorgen für das Selbstbewusstsein, das nötig ist, um es auf eigenen Beinen im Rock- und Metalzirkus zu probieren.

Die WASTED SHELLS sind sicherlich weder von übersprudelndem Frohsinn angetan, noch blickt ihnen das Glück nur so aus den Augen. Dafür haben sie sich viel zu sehr den düsteren, melancholischen und unerfreulichen Seiten des irdischen Daseins verschrieben. Nichts desto trotz ist “The Collector“ eine pfundige und echt runde Sache geworden, die einem gehörig in die Knochen fährt.

Michael Koenig, 03.04.2014

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music