White Pulp

Lost Inc.

( English translation by Google Translation by Google )

CD-Review

Reviewdatum: 12.04.2011
Jahr: 2010
Stil: Industrial Rock

Links:


Redakteur(e):

Michael Koenig


White Pulp
Lost Inc., Bob-Media/Echozone, 2010
SonnyVocals, Guitars, Synthesizers, Keyboards
NukeBass, Samples, Keyboards, Vocals
CarloGuitars
Guests:
ValentinaBackground Vocals on Tracks 01, 06 & 08
AmyBackground Vocals on Track 04
Archelao MacrilloDrums on Tracks 14, 15 & 16
Produziert von: Nuke Länge: 58 Min 57 Sek Medium: CD
01. Malediction08. A Lie In Everyone
02. Lost Inc.09. Death In The Afternoon
03. Full Time Bitch10. Straight To Your Fucking Head
04. Just Like Me11. Unless You Are Not A Slut
05. Mad World12. S.T.F.U.
06. All My Needs Are Gone13. Misunderstood Sweetness
07. Run Into
Bonus Tracks 3 Songs from "Ashamed Of Yourself" in Acoustic Versions:
14. Crows' Love16. Scared Eyes
15. Blackout

2009 stellten wir das Albumdebüt "Ashamed Of Yourself" der Industrial Rocker WHITE PULP vor. Bereits im Jahr darauf erschien das Nachfolgewerk “Lost Inc.”, um das sich der folgende Text hauptsächlich drehen soll.

Auch diesmal werden wir Zeugen einer intensiv groovenden und sehr zum Tanzen anregenden Mischung aus New Wave, Dark Wave, Industrial Rock, Electro Rock und Gitarrenrock. Die Atmosphäre schwankt wiederum, jedoch stärker als noch beim Erstling, zwischen, der insgesamt dominierenden, unterkühlten, maschinenmusikalischen Distanziertheit und den auffälliger hervortretenden, zugänglicheren, auf landläufige Art entstandenen, konventionellen Klängen. Dabei spielt die Akustikgitarre eine entscheidende, das Schlagzeug eine eher untergeordnete, Rolle. Besonders aufgrund dieser beiden, diesmal stärker in den Vordergrund gerückten, Instrumente kommt die nicht zu überhörende, organische, lebendige und dadurch ausgleichende Komponente zum Tragen. Das Rezept scheint aufzugehen. Jedenfalls entziehen sich WHITE PULP mittels auffallender, jedoch ebenso kleinerer und nuancierter, durchaus nicht immer gleich auszumachender Kurskorrekturen der Gefahr, auf der Stelle zu treten. Die althergebrachte Musikhandarbeit gewinnt also etwas mehr an Einfluss.

Eine weitere Veränderung gegenüber der vorhergehenden Arbeit stellt die Hinzufügung der Interpretation einer fremden Komposition zu den eigenen Stücken dar. Mad World von TEARS FOR FEARS rockt sowohl künstlich, als auch natürlich recht amtlich.

Als Bonus Tracks gibt es die drei Nummern Crows’ Love, Blackout und Scared Eyes von "Ashamed Of Yourself" als akustische Einspielungen. Eine recht nette Idee, die beweist, dass WHITE PULP auch mit weniger Computertechnik gute Musik machen können.

Mit “Lost Inc.” haben WHITE PULP einen wichtigen Schritt in Richtung Eigenständigkeit hinter sich gebracht. Sie könnten da echt was Originelles auf die Beine stellen, sofern es ihnen gelingt, die Balance zwischen maschineller und herkömmlicher Tonerzeugung noch weiter zu verbessern bzw. zu optimieren.

Michael Koenig, 03.04.2011

 

(C) 2008 - 2022 by Hooked on Music